1. az-online.de
  2. Sport
  3. Fußball

Coach Wayne Rooney weg, darf Lee Buchanan nun zum SV Werder Bremen wechseln?

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Björn Knips

Kommentare

Der eine ist fort, der andere könnte bald gehen: Coach Wayne Rooney (li., hier noch als Spieler) hat Derby County verlassen. Linksverteidiger Lee Buchanan (re.) soll zum SV Werder Bremen wechseln.
Der eine ist fort, der andere könnte bald gehen: Coach Wayne Rooney (li., hier noch als Spieler) hat Derby County verlassen. Linksverteidiger Lee Buchanan (re.) soll zum SV Werder Bremen wechseln. © Imago Images / PA Images

Bremen – Bei Derby County geht es drunter und drüber, da schaut auch der SV Werder Bremen ganz genau hin. Der Bundesligist will nämlich weiterhin Lee Buchanan vom Absteiger in die dritte englische Liga für die linke Abwehrseite verpflichten. Doch es gibt immer noch ungeklärte Vertragsfragen, die den schon lange geplanten ablösefreien Wechsel verhindern. Derby Countys prominenter Coach Wayne Rooney hat nun die Reißleine gezogen und seinen Abschied verkündet.

Update (3. Juli 2022): Transfer! Lee Buchanan wechselt zu Werder Bremen!

„Es war Zeit für mich, den Club zu verlassen“, teilte der Ex-Profi mit: „Meine Zeit im Club war eine Achterbahnfahrt der Gefühle, sowohl Höhen als auch Tiefen, aber ich muss sagen, dass ich die Herausforderung genossen habe.“ Wayne Rooney hatte vor 18 Monaten seinen Job angetreten. In der vergangenen Saison war Derby County nach dem Rückzug des Besitzers in die Insolvenz gegangen. Der Verband verhängte deshalb einen Punktabzug von 21 Zählern, trotzdem hätte der Club fast noch den Klassenerhalt geschafft.

Werder Bremen-Transfers: Klappt der Wechsel von Derby Countys Linksverteidiger Lee Buchanan?

Seit Monaten wird ein neuer Besitzer gesucht. Ein möglicher Käufer sprang kurzfristig ab. Immerhin wurde nun jemand gefunden, der das Stadion kauft. Das soll ein wichtiger Schritt in Richtung Rettung sein. Es stehen allerdings nur noch wenige Spieler unter Vertrag – darunter auch Lee Buchanan. Zumindest ist das die Sichtweise des Vereins, der den eigentlich am 30. Juni auslaufenden Kontrakt des Linksverteidigers per Option verlängert hat.

Die Frage ist nur, ob das in der Insolvenz rechtens war. Der zuständige Verband EFL wurde eingeschaltet. In den nächsten Tagen wird eine Entscheidung erwartet. Neben Werder Bremen interessieren sich weitere Clubs – vor allem aus England – für den U21-NationalspielerWerder sucht für seine linke Abwehrseite einen Neuzugang, eine junge Alternative zu Anthony Jung, der auf der Seite aktuell gesetzt ist. Auch Felix Agu kann dort spielen. (kni)

Auch interessant

Kommentare