1. az-online.de
  2. Sport
  3. Fußball

Werder in Noten gegen Holstein Kiel: Felix Agu unsicher, Anthony Jung fehlerhaft

Erstellt:

Von: Björn Knips, Carsten Sander

Kommentare

Felix Agu zeigte bei der Niederlage von Werder Bremen gegen Holstein Kiel eine schwache Leistung - Note 5.
Felix Agu zeigte bei der Niederlage von Werder Bremen gegen Holstein Kiel eine schwache Leistung - Note 5. © gumzmedia

Der SV Werder Bremen hat mit 1:2 gegen Holstein Kiel verloren und dabei eine insgesamt schwache Leistung gezeigt. Die Spieler in der Einzelkritik - mit Noten.

Jiri Pavlenka: Ihm wurde im kühlen Kiel schnell warm, denn es gab gleich was auf die Kiste. Dabei souverän, genauso wie diesmal auch mit dem Ball am Fuß. Beim 0:1 genauso chancenlos wie beim 1:2. Dazwischen mit einer guten Parade gegen Pichler. Note 3

Felix Agu (90.+3): Auf seiner Lieblingsposition als rechter Verteidiger überraschend unsicher, ließ sich überspielen und patzte im Spielaufbau. Nach der Pause etwas mutiger nach vorne, allerdings ohne große Wirkung. Vor dem 1:2 reagierte er nach einem Pfostenabpraller langsamer als Torschütze Pichler. Note 5

Ömer Toprak: Sehr um Struktur bemüht, bekam fast jeden ersten Ball von Keeper Pavlenka. Doch es gelang ihm nur selten, das Spiel anzukurbeln und seine Kollegen mitzureißen. Note 3,5

Marco Friedl: Nach überstandener Corona-Erkrankung sofort wieder in der Startelf. Brauchte ein bisschen, um auf Temperatur zu kommen. Verpasste per Kopf nur knapp die Führung (24.). Lieferte als Innenverteidiger solide Arbeit ab. Note 3,5

Anthony Jung: Auf der linken Abwehrseite mit vielen Fehlern und nicht eng genug an den Gegenspielern. Traute sich zudem nur ganz selten mal nach vorne. Note 5

Werder Bremen in Noten gegen Holstein Kiel: Eren Dinkci zu sorglos, Niclas Füllkrug geistesgegenwärtig

Ilia Gruev (bis 82.): Diesmal nicht alleiniger Sechser, sondern gemeinsam mit Groß. Musste nach einer frühen Gelben Karte (12.) für ein übermotiviertes Einsteigen in der gegnerischen Hälfte aufpassen. Vielleicht agierte er auch deshalb so vorsichtig. Durfte die Ecken schießen, die aber nichts einbrachten. Note 4

Christian Groß: Als zweiter Sechser vor allem um Sicherheit bemüht, verteidigte praktisch nur vor der Abwehr und überließ das Offensive lange Zeit den Kollegen. Das ist in dieser Rolle aber zu wenig. Note 4

Eren Dinkci (bis 70.): Erstmals seit vier Spielen wieder in der Startelf und dabei mit einem ganz schwachen Auftritt. Fand auf der linken Seite so gar nicht ins Spiel. Verteidigte viel zu sorglos, wie auch vor dem 0:1, als er Flankengeber Neumann nicht attackierte. Zeigte dann aber, dass er es besser kann, als er vor dem 1:1 bei Keeper Dähne nicht locker ließ. Note 4,5

Leonardo Bittencourt (bis 70.): Von Beginn an der auffälligste Bremer. Zunächst, weil er etwas überheblich zu viele Bälle verlor. Dann, weil fast jeder Angriff über ihn lief. Setzte die Kollegen sehr gut in Szene, hätte selbst das frühe 1:0 machen können (12.), schloss aber zu spät ab. Tauchte nach der Pause ab, weil er offenbar müde war. Da überraschte die Auswechslung nicht. Note 3,5

Niclas Füllkrug: In der ersten Halbzeit lief bei ihm fast gar nichts zusammen. Doch beim 1:1 zeigte er seine ganze Klasse, als er geistesgegenwärtig den Ball aus 30 Metern ins leere Tor hob. Damit war Füllkrug in jedem der letzten fünf Spiele an mindestens einem Treffer beteiligt. Beinahe wäre ihm per Kopf auch noch das 2:2 gelungen (77.). Note 4

Werder Bremen in Noten gegen Holstein Kiel: Marvin Ducksch harmlos - Einwechslungen verpuffen

Marvin Ducksch: Nach einer Viertelstunde muss der Stürmer das 1:0 machen, doch sein Schuss frei vor dem Tor war zu harmlos. Ganz konsequent dann aber als Einwerfer, als er Füllkrug das 1:1 auflegte. Erst kurz vor Schluss noch mit einer guten Chance, was viel über seine Leistung aussagte. Note 4,5

Roger Assalé (ab 70.): Kam für Dinkci, konnte sich aber kaum in Szene setzen. Note -

Romano Schmid (ab 70.): Ersetzte Bittencourt auf der linken Seite und brachte immerhin ein bisschen Tempo und Spielwitz in die Partie. Note -

Oscar Schönfelder (ab 82.): Sollte noch Dampf machen, doch auch diese Einwechslung verpuffte. Note -

Mitchell Weiser (ab 90.+3): Durfte in der Schlussphase noch ran. Note -

Schon gelesen? „Nicht der richtige Ansatz, über den Aufstieg zu sprechen“ - die Stimmen zur Werder-Niederlage in Kiel!

Zur letzten Meldung vom 27. November 2021:

Die Werder Bremen-Aufstellung gegen Holstein Kiel: Eren Dinkci zurück in der Startelf

Update (27. November 2021, 19.30 Uhr): Jetzt sind die Aufstellungen da! Eren Dincki spielt von Anfang an, Romano Schmid sitzt auf der Bank. Die ganze Startelf und alles Weitere gibt‘s im Live-Ticker zu Werder Bremen gegen Holstein Kiel!

Bremen - Den Anruf bei Danijel Zenkovic will sich Christian Brand sparen. „Er ist krank, er soll sich erholen. Und ich will ihm nicht auf den Zeiger gehen“, sagt der zweite Interimstrainer des SV Werder Bremen über den ersten Interimstrainer. Weil der mit einer Corona-Infektion in häusliche Quarantäne geschickt wurde, hat Brand am Samstag im Spiel bei Holstein Kiel die Verantwortung für die Bremer Mannschaft und damit auch für die Aufstellung. Dass er an der Bremer Startelf sonderlich herumbasteln wird, ist nicht zu erwarten. Allenfalls eine Rückkehr von Marco Friedl in die Startelf sowie ein Tausch Mitchell Weiser gegen Felix Agu scheinen denkbar.

Die gute Nachricht ist aber: Ömer Toprak hat seinen 90-Minuten-Einsatz gegen Schalke 04 offenbar schadlos überstanden. Obwohl es während der Partie auffällig war, wie oft sich der Kapitän von Werder Bremen an die Problemstelle Wade griff, gab es keine negativen Rückmeldungen durch den 32-Jährigen und somit auch keinen Grund, an seinem Starelf-Einsatz in Kiel zu zweifeln. Brand: „Ömer wird sicherlich spielen. Er kennt seinen Körper selbst am besten.“

Doch bleibt es deshalb in der Aufstellung des SV Werder Bremen auch bei der Dreierkette aus dem Schalke-Spiel mit Toprak, Anthony Jung und Christian Groß? Friedl hat seine Corona-Infektion überwunden und die Gelbsperre abgesessen, steht folglich wieder zur Verfügung. „Marco hat gut trainiert und ist ein Kandidat für die Mannschaft“, sagt Brand. Allerdings: Friedl trainiert erst seit Mittwoch wieder uneingeschränkt, viel Zeit, in der Corona-Quarantäne verlorene Fitness aufzuholen, hatte er nicht.

Werder Bremen-Aufstellung gegen Holstein Kiel: Mitchell Weiser oder Felix Agu in der Startelf?

Auf der rechten Außenbahn stellt sich noch die Frage, ob Christian Brand in Kiel („Ich werde sicher nicht in einer Woche alles auf den Kopf stellen“) in der Startelf-Aufstellung des SV Werder Bremen auf den defensiv stärkeren Agu oder den offensiver ausgerichteten Weiser setzt. Vielleicht ein offenes Rennen. Ansonsten deutet viel darauf hin, dass Brand auf die Besetzung des vergangenen Samstags baut. Mit Ilia Gruev im defensiven Mittelfeld, mit Manuel Mbom, Leo Bittencourt und Romano Schmid um ihn herum sowie der Doppelspitze Niclas Füllkrug und Marvin Ducksch. (csa) So könnt ihr das Zweitliga-Spiel zwischen Werder Bremen und Holstein Kiel live im TV sehen!

So könnte die Startelf-Aufstellung von Werder Bremen gegen Holstein Kiel aussehen.
So könnte die Startelf-Aufstellung von Werder Bremen gegen Holstein Kiel aussehen. © DeichStube

Auch interessant

Kommentare