1. az-online.de
  2. Sport
  3. Fußball

„Deutlich weiter als gedacht“: Werder-Verteidiger Felix Agu will im Januar wieder voll angreifen

Erstellt:

Von: Marius Winkelmann

Kommentare

Felix Agu will sich im neuen Jahr bei Werder Bremen zurück in die Startelf kämpfen.
Felix Agu will sich im neuen Jahr bei Werder Bremen zurück in die Startelf kämpfen. © gumzmedia

Bremen – Kaum Spielzeit, Verletzungspech und dazu einen ganz starken Konkurrenten: Ohne Zweifel ist die aktuelle Saison für Felix Agu bislang eine zum Vergessen. Der Rechtsverteidiger des SV Werder Bremen kam auch wegen der hervorragenden Form von Mitchell Weiser erst zu drei Kurzeinsätzen, stand dabei in der Bundesliga nur 46 Minuten lang auf dem Platz.

Anfang November musste Felix Agu dann auch noch wegen einer hartnäckigen Patellasehnen-Verletzung eine Zwangspause einlegen. Doch hinter den Kulissen schuftet der ehemalige U21-Nationalspieler bereits akribisch für seine Rückkehr, damit es im kommenden Jahr wieder sportlich aufwärts geht für den gebürtigen Osnabrücker beim SV Werder Bremen. „Felix arbeitet sehr hart an seinem Comeback. Es sieht schon sehr viel besser aus bei ihm, er macht große Fortschritte und ist deutlich weiter als gedacht“, erklärt Agu-Berater Thorben Spranger auf Nachfrage der DeichStube – und versichert: „Er wird im Januar definitiv wieder bei 100 Prozent sein.“

Im Januar wieder bei 100 Prozent - Felix Agu will bei Werder Bremen in der Rückrunde mehr Spielzeit

Erst Anfang November hatte Werder Bremens Chefcoach Ole Werner betont, dass es „jetzt an der Zeit ist, Felix die Pause zu geben, damit er im neuen Jahr wieder dabei sein kann.“ Dieses Vorhaben trägt nun offenbar Früchte. Denn Agus erklärtes Ziel liegt absolut in Reichweite. „Der Plan ist, dass er im Januar wieder voll ins Teamtraining einsteigt. Ziel ist das Trainingslager in Spanien und da ist er auf einem sehr guten Weg“, sagt Agus Berater. Und vielleicht klappt es für Felix Agu dann im neuen Jahr mit neuem Elan auch wieder mit mehr Spielzeit. (mwi)

Auch interessant

Kommentare