1. az-online.de
  2. Sport
  3. Fußball

Angriffe auf Polizisten beim Werder-Heimspiel gegen Holstein Kiel

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Björn Knips

Kommentare

Rund um das Heimspiel des SV Werder Bremen gegen Holstein Kiel kam es zu mehreren Polizeieinsätzen (Archivbild).
Rund um das Heimspiel des SV Werder Bremen gegen Holstein Kiel kam es zu mehreren Polizeieinsätzen (Archivbild). © gumzmedia

Bremen – Zu gleich mehreren sehr unschönen Szenen kam es am Freitagabend aus Sicht der Bremer Polizei beim Heimspiel des SV Werder Bremen gegen Holstein Kiel. Dabei sollen Beamte mehrfach von Besuchern des Spiels angegriffen worden sein. Außerdem sei die Solaranlage des Wohninvest Weserstadions beschädigt worden, heißt es in einem Polizeibericht.

„Kurz nach Spielbeginn kam es im Stadion im Gästeblock kurzzeitig zu einem dichten Gedränge. Ein Fan verlor das Bewusstsein und musste in diesem Bereich von Rettungskräften behandelt werden. Die Polizei unterstützte den Sicherheitsdienst, um die Situation aufzulösen. Im Zuge dessen kam es zu zwei tätlichen Angriffen auf Polizeibeamte“, heißt es in der Mitteilung der Bremer Polizei. Auch nach der Partie zwischen Werder Bremen und Holstein Kiel sei es bei „körperlichen Auseinandersetzungen rivalisierender Fußballanhänger zu strafbaren Handlungen gekommen“. Ein Kiel-Anhänger wurde nach einer Auseinandersetzung mit einem Werder-Fan vorläufig festgenommen. Bei dem Streit soll es auch Tritte gegen den Kopf gegeben haben. Und beim Eingriff der Polizei sei ein Beamter tätlich angegriffen worden.

Werder Bremen gegen Holstein Kiel: Mehrere Polizeieinsätze - Angriffe auf Beamte

Vor der Partie hatten mehrere Tausend Fans des SV Werder Bremen den Mannschaftsbus in Empfang genommen. In Höhe der Ostkurve wurden Bengalos und Rauchtöpfe abgebrannt. „Ein gezündeter Feuerwerkskörper beschädigte dabei offensichtlich das Solardach des Stadions. Es wurden Identitätsfeststellungen durchgeführt, Beweismittel sichergestellt und entsprechende Anzeigen gefertigt“, teilt die Polizei mit. Auch während des Spiels wurde in der Ostkurve verbotenerweise gezündelt, da droht Werder nun eine Strafe des Deutschen Fußball-Bundes (DFB). (kni)

Auch interessant

Kommentare