Deutsches Schiedsrichter-Team leitet heute Portugal gegen Polen

Viertelfinale für Dr. Felix Brych

+
FIFA-Schiedsrichter Dr. Felix Brych vom SV Am Hart in München zeigt bei dieser EM gemeinsam mit seinen Assistenten sehr gute Leistungen. Daher kommt der Jurist auch in der K.-O.-Runde zum Einsatz.

Marseille. Die Erfolgsgeschichte der zweiten deutschen Nationalmannschaft bei der Euro in Frankreich setzt sich fort: Schiedsrichter Dr. Felix Brych und sein Team (Mark Borsch, Stefan Lupp, Bastian Dankert und Marco Fritz) leiten heute im Vélodrome zu Marseille das hochinteressante Viertelfinale zwischen Polen und Portugal.

Lewandowski gegen Ronaldo – ein Top-Spiel. Felix Brych und ausdrücklich auch seine Assistenten an den Seiten- und Torlinien genießen bei der EM höchste Anerkunngen und Respekt für ihre bisherigen Leistungen. Auch UEFA-Schiedsrichter-Boss Pierluigi Collina geriet ins Schwärmen.

Insofern können die Deutschen mit dem Verlauf dieser Europameisterschaft bereits jetzt hochzufrieden sein: Eine der beiden Nationalteams wird auf jeden Fall in Frankreich an Bord bleiben. Variante Nummer 1: Gewinnt Jogi Löws Elf gegen Italien am Sonnabend, dann geht es mit „der Mannschaft“ im Halbfinale weiter. Leider wird dann das Quintett um Brych, so gut es auch gepfiffen hat, auch nach Hause fahren müssen. Elf schlägt Quintett.

Verständlich: Natürlich sind die Euro-Unparteiischen so gut und so neutral, dass sie theoretisch auch Spiele der eigenen Nationalmannschaft fehlerfrei über die Bühne bringen könnten. Allerdings wäre der öffentliche Druck zu groß.

Variante 2: Italien gewinnt schon wieder, wie immer eigentlich… In diesem Fall gäbe es keinen Grund zum Verzagen, denn die zweite, kleine Nationalmannschaft bleibt in Frankreich. Dann würde das Quintett die Elf schlagen. Felix Brych und sein Team hätten in diesem Fall sehr gute Chancen, ein Halbfinale oder gar das Finale zu leiten.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare