1. az-online.de
  2. Sport
  3. Fußball

UEFA plant neue Mini-Champions-League: Der FC Bayern könnte bald dabei sein

Erstellt:

Von: Antonio José Riether

Kommentare

Den bestehenden drei UEFA-Wettbewerben könnte bald der Nächste folgen. Der Verband plant ein hochkarätiges Sommerturnier - allerdings in den USA.

Nyon - In der abgelaufenen Saison gab es erstmals drei parallel laufende UEFA-Wettbewerbe für die europäischen Klubteams. Zusätzlich zum Premium-Produkt Champions League und der ebenfalls ansprechenden Europa League wurde die Conference League ausgetragen, um kleineren Vereinen eine große Bühne zu bieten. Nun schmiedet der europäische Fußball-Verband offenbar schon neue Pläne, bald könnte es schon ein Sommer-Turnier der Topteams geben.

UEFA (Union of European Football Associations)
Gegründet: 15. Juni 1954 in Basel, Schweiz
Verbandssitz: Nyon, Schweiz
Präsident: Aleksander Ceferin

Neuer UEFA-Wettbewerb: Europäisches Topklub-Turnier in den USA in Planung

Wie die Nachrichtenagentur AP und die französische Sporttageszeitung L’Équipe unlängst schrieben, sieht UEFA-Präsident Aleksander Ceferin eine Art Saisonvorbereitungs-Turnier vor. Den Berichten zufolge soll der neue Wettbewerb jedoch nicht in Europa stattfinden, sondern in den USA. Dort sollen die europäischen Spitzenmannschaften auch PR betreiben, wohl auch um den Fußball mit Blick auf die Weltmeisterschaft 2026, die auch in den Staaten ausgetragen wird, noch greifbarer und populärer zu machen.

Das Turnier in den USA ähnelt auf den ersten Blick dem sogenannten „International Champions Cup“, der bis zum Beginn der Corona-Pandemie seit 2013 jährlich im Sommer stattfand. Dabei wurde eine Serie von hochklassigen internationalen Freundschaftsspielen überwiegend in US-amerikanischen Stadien in Turnierform ausgetragen. Von 2016 bis 2019 nahm auch der FC Bayern München teil, Borussia Dortmund zählte von 2016 bis 2018 ebenfalls zu den vertretenen Klubs.

UEFA-Boss Aleksander Ceferin plant nach der Conference League bereits den nächsten Wettbewerb.
UEFA-Boss Aleksander Ceferin plant nach der Conference League bereits den nächsten Wettbewerb. © ANP/imago-images

Doch das neue Turnier soll mehr als eine Freundschaftsspiel-Serie werden, so verspricht sich die UEFA durch eine starke Besetzung einen echten Wettkampfcharakter. Den Berichten nach sollen die aktuellen Pläne ein Mini-Turnier mit lediglich vier Mannschaften vorsehen.

Neues Final-Four-Turnier? Der FC Bayern wäre wohl einer der Spitzenkandidaten

Über die Ermittlung der vier Teams, die in den USA die neue Trophäe ausspielen, herrscht noch keine Klarheit. Eine Option wäre eine Auswahl nach dem Klub-Koeffizienten. Würde das Turnier jetzt unter diesen Bedingungen stattfinden, wäre der FC Bayern als Führender der Koeffizienten-Tabelle sicher dabei. Aktuell besetzen der FC Liverpool, Manchester City und der amtierende Champions-League-Sieger Real Madrid die Plätze zwei bis vier.

Ein alternativer Plan sieht vor, dass die Halbfinalisten der Champions League ein Final-Four-Turnier abhalten. Der Champions-League-Sieger soll jedoch auf alle Fälle mitspielen. Bereits im ersten Corona-Jahr wurde das Champions-League-Turnier als Final-Four ohne Hin- und Rückspiel in Lissabon ausgetragen, damals holten die Bayern gegen PSG den Henkelpott. Wie The Times schreibt, denkt die UEFA über die Etablierung des K.-o.-Modus nach und könnte in den USA einen weiteren Test durchführen. (ajr)

Auch interessant

Kommentare