1. az-online.de
  2. Sport
  3. Fußball

Terroristen wollten Beckham in die Luft sprengen

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Ziel eines Anschlags? David Beckham auf der Bank
Ziel eines Anschlags? David Beckham auf der Bank © Getty

London/Marseille - Englands Ex-Nationaltrainer Glenn Hoddle hat britischen Medien verraten, dass Terroristen bei der WM 1998 einen Anschlag auf die englische Ersatzbank verüben wollten.

Diese war im betroffenen Gruppenspiel in Marseille gegen Tunesien - die Briten siegten mit 2:0 - prominent besetzt: David Beckham, Michael Owen, Gary Neville, Steve McManaman, Paul Merson, Nigel Martyn und Rob Lee mussten an der Seitenlinie zusehen.

Fast hätten sie dabei auch noch ihr Leben gelassen, glaubt man ihrem Ex-Trainer Hoddle: „In der Nacht zuvor hatte es auf den Straßen Unruhen gegeben. Damals wusste ich es nicht, aber Jahre später wurde mir gesagt, dass bestimmte Leute die englische Bank in die Luft sprengen wollten“, sagte er dem „Daily Express“.

Weiter ins Detail wollte er nicht gehen: „Mehr weiß ich nicht. Mir wäre es nicht in den Sinn gekommen, dass so was passieren könnte“, sagte Hoddle lediglich.

Victoria Beckham und andere Spielerfrauen

Aussagen anderer Offizieller stützen Hoddles Enthüllung: Vor dem Spiel in Marseille soll der damalige Sicherheitsbeauftragte Sir Brian Hayes dem Kommunikationschef des britischen Verbands, David Davies, mitgeteilt haben, dass es ein größeres Sicherheitsproblem gebe.

kim

Auch interessant

Kommentare