Verein drückt Mitgefühl aus

Trainer mit nur 52 Jahren gestorben - DFB-Weltmeister trauert: „Mehr als nur ein Trainer für mich“

Steffen Brauer.
+
Steffen Brauer.

Beim Fußball-Bundesligisten VfL Wolfsburg herrscht Trauer: Jugendtrainer Steffen Brauer ist tot. Er trainierte einst auch einen Weltmeister von 2014.

  • Bundesligist VfL Wolfsburg trauert um Jugendtrainer Steffen Brauer.
  • Der 52-Jährige verstarb völlig unerwaret am Donnerstag (23. April).
  • Brauer trainierte einst auch einen Weltmeister von Rio 2014.

Wolfsburg - Der VfL Wolfsburg trauert um Nachwuchstrainer Steffen Brauer. Völlg unerwartet verstarb Brauer am Donnerstag (23. April) im Alter von nur 52 Jahren. Seit 2010 arbeitete Brauer für die Niedersachsen. Zuletzt trainierte er die U17 der Niedersachsen, davor mehrere andere Jugendteams. Brauer sollte zur kommenden Spielzeit die U14 der Wolfsburger übernehmen.

Trauer um Wolfsburg-Coach Steffen Brauer: „Die “

Wolfsburgs Geschäftsführer Jörg Schmadtke: „Diegesamte VfL-Familie ist fassungslos und voller Trauer. Unsere Gedanken und unser Mitgefühl sind bei der Familie von Steffen Brauer, der wir viel Kraft in dieser schweren Zeit wünschen.“

Der Leiter der VfL-Akademie, Pablo Thiam, sagte: „Die Nachricht schockiert uns alle in der Akademie. Es ist einfach unvorstellbar, dass Steffen nicht mehr da ist. Er ist in den vielen Jahren nicht nur zu einer wichtigen Stütze der Akademie, sondern auch zu einem Freund geworden, den wir schmerzlich vermissen werden.“

Mustafi nimmt Abschied von ehemaligem Coach: „Du warst mehr als nur ein Trainer für mich“

Brauer hatte auch einen Weltmeister unter seinen Fittichen: Shkodran Mustafi (28). Der Verteidiger vom FC Arsenal, der gemeinsam mit Jerome Boateng* & Co in Rio de Janeiro Weltmeister wurde, wurde in seiner Jugend von Brauer geprägt. Im sozialen Netzwerk Twitter postete Mustafi ein Zitat von Brauer: „Du wirst es schaffen. Ich weiß, du wirst es schaffen, aber achte darauf, dass das Feuer, das in dir brennt nicht erlischt und vergesse nicht das dein Talent ohne Fleiß und ohne die richtige Einstellung & Mentalität nichts wert ist.” Womöglich motivierte Brauer Mustafi damals mit diesem Satz.

In einem zweiten Tweet erklärte Mustafi: „Du warst mehr als nur ein Trainer für mich! Ruhe in Frieden, Steffen Brauer. Mein aufrichtiges Beileid geht an die Familie!“

Köln-Profi Elvis Rexhbecaj postete seinen Abschiedsgruß an Brauer bei Instagram: „Rest In Peace, Herr Brauer“.

*tz.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks. Erfahren Sie bei tz.de alles zumFC Bayern: Beispielsweise über den Kader und das Stadion.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare