Barcelona forciert Transfer

Neues Lewandowski-Angebot: Wird der FC Bayern jetzt schwach?

Der FC Bayern bleibt bei Barcelonas Werben um Robert Lewandowski standhaft. Die Katalanen sollen aber ein neues Angebot vorbereiten.

München – Der FC Bayern hat bislang alle Angebote für Robert Lewandowski aus Barcelona abgelehnt. Die Offerten aus Spanien für den Super-Stürmer waren nicht annähernd akzeptabel aus Bayern-Sicht. Jetzt sollen die Katalanen ein deutlich verbessertes Angebot vorbereiten, das der bajuwarischen Schmerzgrenze nahe kommen dürfte. Werden die Bayern-Bosse schwach?

Robert Lewandowski: FC Bayern lehnt Barcelona-Angebote ab

Vorstandsboss Oliver Kahn hatte in der Causa Lewandowski ein unmissverständliches „Basta“-Machtwort gesprochen. Der Pole will trotz Vertrags bis 2023 in diesem Sommer zum FC Barcelona wechseln. Kahn hatte zuletzt bei der Vorstellung des neuen Superstars Sadio Mané noch einmal unterstrichen, dass er Lewandowski pünktlich zum Trainingsstart an der Säbener Straße erwarte. Dieselbe Auffassung vertritt Sportvorstand Hasan Salihamidzic.

Dem FC Bayern München sind übereinstimmenden Medienberichten zufolge bereits zwei Angebote für Lewandowski zugekommen. Die letzte Offerte in Höhe von 35 Millionen Euro Ablöse plus fünf Millionen Boni sei abgelehnt worden. Die Bayern fordern mindestens 50 Millionen Euro, um einen Lewy-Abgang überhaupt in Erwägung zu ziehen. Und Barca scheint nicht locker zu lassen.

FC Barcelona: Mitglieder, Schulden, Marktwert, Stadion – ein Überblick

Name: Futbol Club Barcelona
Gründung:29. November 1899
Stadion:Camp Nou (bis zu 99.354 Zuschauer)
Mitglieder:rund 145.000
spanische Meisterschaften:26 (zuletzt 2019)
Siege im Europapokal der Landesmeister/Champions League:5 (zuletzt 2015)
Schulden:1,35 Milliarden Euro
Marktwert (laut transfermarkt.de):626 Millionen Euro

FC Bayern: Barcelona bereitet neues Lewandowski-Angebot vor

Der FC Barcelona will sein Angebot nach den beiden Absagen der Bayern noch einmal deutlich erhöhen, wie der spanische Journalist und Barca-Insider Gerard Romero auf seinem Twitch-Kanal berichtet. Demnach bessern die Katalanen um fünf Millionen Euro auf 40 Millionen Euro Ablöse nach. Durch Boni kann die Summe auf bis zu 47 Millionen Euro ansteigen, was der finanziellen Schmerzgrenze der Bayern nahe kommen würde.

Der FC Bayern kann sich offenbar auf ein neues Angebot aus Barcelona für Robert Lewandowski einstellen.

Der Lewandowski-Transfer könnte schon in den nächsten Tagen über die Bühne gehen. Denn wie Romero weiter verrät, drückt Barca nun aufs Tempo. Grund ist die Sommer-Vorbereitung der Katalanen in den Vereinigten Staaten. Barca-Trainer Xavi will Lewandowski auf der USA-Reise unbedingt an Bord haben, auch der Stürmer selbst hofft auf eine schnelle Einigung.

Wer verdient wie viel? Gehaltstabelle des FC Bayern München

Malik Tillman sorgte mit seiner Entscheidung, künftig für die USA und nicht für Deutschland spielen zu wollen, für Aufregung. Der offensive Mittelfeldspieler soll knappe 450.000 Euro im Jahr verdienen. Der gebürtige Nürnberger sieht seine Stärken im Pass-Spiel und Abschluss, will unter Anderem seinen linken Fuß verbessern.
Der im Dezember 2005 geborene Paul Wanner kam 2018 aus Oberschwaben zum FC Bayern. Wanner ist der jüngste Spieler der für den FC Bayern jemals zum Einsatz kam, in der Saison 2021/2022 kam der Offensivspieler zu vier Kurzeinsätzen. Sein Gehalt liegt angeblich bei unter fünf Millionen Euro im Jahr.
Rechtsverteidiger Josip Stanisic hat im Oktober 2021 seinen Vertrag beim FC Bayern bis ins Jahr 2025 verlängert, inklusive Gehalterhöhung. Der gebürtige Münchner gehört dennoch zu den billigsten Spielern im Kader der Roten.
Chris Richards (Hoffenh) . Fussball: LIGA: Saison 21/22: TSG 1899 Hoffenheim - Kreuther Fürth , 30. Spieltag, 17.04.2022
Wer verdient wie viel? Gehaltstabelle des FC Bayern München

Barcelona forciert Transfer: Kehrt Lewandowski noch einmal zum FC Bayern zurück?

Lewandowski würde nur ungern an die Säbener Straße zurückkehren, der Pole hat mit dem Verein innerlich abgeschlossen. Trainingsstart beim FC Bayern ist am 8. Juli, als polnischer Nationalspieler müsste Lewy erst am 12. Juli zurück nach München kommen. Wegen 200 Millionen Euro könnte nun Bewegung in Bayerns Lewandowski-Poker kommen. (ck)

Rubriklistenbild: © Alexander Pohl/Imago

Kommentare