1. az-online.de
  2. Sport
  3. Fußball

Lewandowski: Wird Superstar am Samstag in der Allianz Arena ausgepfiffen?

Erstellt:

Von: Antonio José Riether

Kommentare

Der Poker um Robert Lewandowski ist auch kurz vor der Teampräsentation nicht beendet. Am Samstag könnte der Pole schon in der Allianz Arena auflaufen.

München - Am Samstagnachmittag findet das erste offizielle Event der neuen Saison für die Bayern-Profis statt. Bei der Teampräsentation in der Allianz Arena wird die Mannschaft für die kommende Spielzeit vorgestellt, zudem wird Julian Nagelsmann vor den anwesenden Zuschauern eine vollständige Trainingseinheit leiten. Ob der wechselwillige Robert Lewandowski bei der Vorstellung vor tausenden Fans mit aufläuft, ist noch unklar. Der FC Barcelona soll sich derzeit jedenfalls um ein neues Angebot für den Polen bemühen.

Robert Lewandowski
Geboren: 21. August 1988 in Warschau (Polen)
Position: Mittelstürmer
Vertrag beim FC Bayern München bis: 30. Juni 2023
Pflichtspiele für den FC Bayern: 375 (344 Tore)

FC Barcelona will Angebot wohl nachbessern: FC Bayern fordert weiterhin 50 Millionen Euro

Seit Wochen versuchen die Katalanen bereits, den FC Bayern mit diversen Angeboten zum Transfer des Angreifers zu bewegen. Allerdings blockten die Münchner blockten bislang jede Anfrage ab, sie bestehen zumindest nach außen noch auf die Einhaltung des bis 2023 gültigen Vertrags mit Lewandowski. Auch die letzte Offerte über einen Sockelbetrag von 40 Millionen Euro plus Bonuszahlungen von bis zu 5 Millionen Euro, die Ende Juni einging, beeindruckte die Bayern-Führung nicht.

Zuletzt sickerte durch, dass der deutsche Rekordmeister ab einem Grundbetrag von 50 Millionen Euro gesprächsbereit wäre, doch bis Freitagnachmittag ging offenbar noch kein entsprechendes Angebot für Lewandowski ein. Wie Bild berichtet, bereitet der FC Barcelona derzeit ein weiteres Gebot vor, doch die Zeit rennt dem Torjäger davon.

Pfeifkonzert am Samstag? Mögliche Konfrontation zwischen Lustlos-Lewandowski und Fans

Ein kleines Wunder müsste noch geschehen, damit dieses pünktlich vor der Teampräsentation am Samstag oder zumindest vor Abflug in die USA am kommenden Montag eingeht und von den FCB-Bossen abgenickt wird. Ansonsten müsste Lewandowski am Samstag wohl den unerfreulichen Gang vor das Bayern-Publikum antreten. Dies könnte dem Polen aufgrund seiner vielen Aussagen aus den vergangenen Wochen, mit denen er seinen Abschied aus München forcieren wollte, zum Verhängnis werden.

Robert Lewandowski trainierte diese Woche wieder beim FC Bayern, wenn auch meist lustlos.
Robert Lewandowski trainierte diese Woche wieder beim FC Bayern, wenn auch meist lustlos. © Mladen Lackovic/imago-images

Ein Pfeifkonzert ist also durchaus möglich, weshalb Lewandowski wohl gerne auf die unangenehme Stimmung verzichten würde. Seit seiner Rückkehr am Mittwoch trainierte er zwar wieder mit der Mannschaft, allerdings zeigte er sich teilweise lustlos und ignorierte vereinzelt Vorgaben seines Trainers. Auch seine Temperamentlosigkeit aus den letzten Tagen dürfte nicht gut bei den Anhängern abgekommen sein. Sollte sich der FC Barcelona nicht bis Samstagnachmittag durchgesetzt haben, blüht Lewandowski wohl die Begegnung mit dem Münchner Anhang. (ajr)

Auch interessant

Kommentare