Angst vor Fan-Krawallen

Europa League-Finale im Ticker: No pardon! Griezmann ballert Atletico zum Titel

+
Antoine Griezmann bejubelt seinen Treffer zur Führung.

Im Europa-League-Endspiel 2018 standen sich Olympique Marseille und Atletico Madrid gegenüber. Den Ticker zum Kracher-Finale können Sie hier nachlesen.

Olympique Marseille - Atletico Madrid   0:3 (0:1) (in Lyon)

Marseille:  Mandanda 30 - Sarr 17, Rami 23, Luiz Gustavo 19, Amavi 18 - Zambo 29, Sanson 8, Thauvin 26, Payet 10 (Lopez 32.min) Ocampos 5 (N'Jie 55.min) - Germain 28 (Mitroglou 75.min)

Bank: Pelé (Tor),Kamara,Rolando,H. Sakai,Mitroglou,N'Jie

Madrid: Oblak 13 - Vrsaljko 16, Gimenez 24, Godin 2, Lucas 19 - Gabi 14, Saul Niguez 8, Koke 6, Correa 11 - Diego Costa 18, Griezmann 7

Bank: Werner (Tor),Filipe Luis,Juanfran,Savic,Thomas,Fernando Torres,Gameiro

Tore: 0:1 Griezmann (21.min), 0:2 Griezmann (49.min) 0:3 Gabi (89.min) 

Schiedsrichter: Björn Kuipers (NED)

+++ Der Spielbericht zum klaren Finalsieg über Marseille.

Fazit: Der Europa League Sieger 2018 kommt aus Spanien. Antoine Griezmann schießt sein Team zum Sieg. War es das letzte große Spiel des Franzosen für Atletico? Ein Wechsel zum FC Barcelona soll beschlossen sein. Olympique Marseille kam gut rein, doch das erste Tor und der Schock über das Payet-Aus konnte nie verdaut werden. Am Ende ist es eine verdiente Niederlage, die auch in der Höhe vollkommen in Ordnung geht. Nur Mitroglou hätte das Finale nochmal spannend machen können, doch sein Kopfball landete am Pfosten. Vielen Dank fürs Mitlesen!

93.Minute: Schluss in Lyon! Atletico Madrid ist Europa League Sieger. Und zwar absolut verdient. 

91.Minute: Fernando Torres bekommt jetzt auch seinen Einsatz. Die Vereinsikone verlässt die Spanier im Sommer. Schöne Geste!

89.Minute: Gabi macht den Deckel drauf. Madrid kontert die Franzosen eiskalt aus. Costa legt am Strafraumeck auf Koke ab, der Spanier leitet sofort weiter auf den Oldie Gabi. Der Kapitän macht es überlegt ins lange Eck. Game over!

88.Minute: Madrid wechselt! Thomas kommt, die Uhr tickt weiter.

86.Minute: Marseille wirft jetzt alles nach vorne. N‘Jie kommt im Sechzehner in zentraler Position zum Abschluss. Doch er trifft den Ball überhaupt nicht, die Kugel fliegt in Richtung Seitenaus. 

83.Minute: Endlich kämpfen die Franzosen für ihre Titel-Chance. Amavi holt den Hammer raus, doch Oblak bleibt sicher.

81.Minute: Wahnsinn! Beinahe hätte Mitroglou das Wunder eingeläutet. Eine Flanke aus dem Halbfeld köpft der Grieche an den Pfosten. Oblak wäre chancenlos gewesen. 

80.Minute: Wir nähern uns der Crunch-Time. Wunder gibt es immer wieder...

77.Minute: Der französische Frust wird nun auch sichtbar. Die Spieler lassen sich provozieren und teilen auch kräftig aus. Eben tritt N‘Jie nach, da kann es auch schnell mal die Rote Karte geben. Es bleibt bei Gelb! 

75.Minute: Für ihn kommt Mitroglou. Wirkliche Überzeugung sieht anders aus. Die Franzosen ergeben sich offenbar ihrem Schicksal.

74.Minute: Jetzt geht Germain. Der Franzose hätte dem Abend bereits in der vierten Minute eine andere Richtung geben können. 

72.Minute: Es bleibt die alte Leier. Madrid bleibt Herr in Lyon, die Klasse der Franzosen reicht schlichtweg nicht. Weiterhin belagern die Spanier die gegnerische Häflte. Man könnte beinahe Mitleid mit Olympique bekommen... 

70.Minute: Das wäre beinahe die Entscheidung gewesen. Griezmann bringt einen Freistoß gefährlich vors Tor, Saul wird gerade noch rechtzeitig von Gustavo gestört.

68.Minute: Erstes kleines Lebenszeichen von Olympique! Doch Sanson rutscht beim Abschluss weg, der Ball segelt einen guten Meter über das Tor. Das passt ins unglückliche Bild.

63.Minute: Die spanische Dominanz besteht weiter. Das Bällchen läuft lange durch die eigenen Reihen, sollte die Kugel mal verloren gehen, wird sie prompt zurück erobert.

60.Minute: Lucas holt eine Ecke raus. Die wird kurz ausgeführt, Koke und Griezmann verlieren sich in Kleinigkeiten.

58.Minute: Die Franzosen erwecken nicht den Anschein, dass noch viel möglich wäre. Payet wird weiter schmerzlich vermisst. Nun liegt Lucas nach Foul von Thauvin.

55.Minute: Garcia reagiert: Er bringt Njie für Ocampos. Also Stürmer für Stürmer, noch scheut der Trainer das Risiko. 

52.Minute: Die spanischen Anhänger feiern ihre Jungs schon frenetisch ab. Ein Schuss vom Doppelpacker Griezmann wird zur Ecke abgelenkt. Die köpft Godin hauchdünn am Kasten vorbei. Jetzt riecht es beinahe schon nach einem Debakel...

49.Minute:Atletico auf Titelkurs! Schon wieder trifft Griezmann. Der Goalgetter leitet das Tor selbst ein. Seinen Pass spielt Koke postwendend zurück zu Griezmann. Der lupft die Kugel über Mandanda. War es das schon? 

48.Minute: Mittlerweile schüttet es hier ordentlich. Diego Costa lässt sich davon nichts anmerken. Der Spanier düpiert Gustavo und setzt Correa in Szene. Doch der Stürmer wird abgedrängt.

46.Minute: Schaffen die Franzosen das Comeback oder geht schon wieder ein europäischer Pokal nach Spanien? 

Das Spiel läuft wieder.

Halbzeit in Lyon! Wenn es beim 0:1 bleibt, kann einer gewiss nicht schlafen: Zambo. Der Marseille-Spieler brachte die Spanier mit seinem Fehler mehr oder weniger in Führung. Obendrauf kam noch die Verletzung ihres Superstars Payet. Die Vorzeichen stehen nicht gut für die Franzosen. Aber wie abgezockt sind eigentlich die Atletico-Kicker? Ein Fehler wird eiskalt bestraft, so spielt ein Sieger. Bis gleich!

45.Minute: Die letzte Minute läuft. Sanson flankt aus dem Halbfeld, doch in der Luft sind die Spanier ganz klar überlegen. Kein probates Mittel... 

42.Minute: Das Tor spielt Atletico so sehr in die Karten. Das Team von Diego Simeone macht das, was sie am besten können: verteidigen und das Spiel zu kontrollieren. Seit dem Aus von Payet fehlt den Franzosen die Struktur nach vorne.  

38.Minute: Amavi holt Vrsaljko an der Eckfahne von den Beinen. Klare Gelbe Karte, Kuipers sieht es ebenso. Der fällige Freistoß bleibt harmlos.

37.Minute: Das Match verliert sich allmählich in Zweikämpfen. Madrid spielt das jetzt abgezockt. 

33.Minute: Auch Griezmann kommt zum Trösten. Ist womöglich auch die WM für Payet in Gefahr? Seine Reaktion offenbart nichts Gutes. 

32.Minute: Unter Tränen verlässt der Franzose das Spielfeld. Lopez kommt.

31.Minute: Schon jetzt zeichnet sich der erste Wechsel an. Payet liegt am Boden...

28.Minute: Der Fehler hängt den Franzosen in den Knochen. Die Bälle gehen nun zu schnell verloren, das Spiel droht, komplett zu entgleiten.

25.Minute: Wie tief sitzt der Schock bei Olympique Marseille? Die Spanier wollen nachlegen. Correas Schuss landet in den Händen von Mandanda. 

23.Minute: Vrsaljko sieht gelb.

21.Minute: Ist das bitter! Mandanda spielt einen harmlosen Ball auf Zambo und dann wird es kurios. Zambos Ballannahme wird zum Kurzpass, der einem Spanier direkt vor die Füße fällt. Griezmann wird auf die Reise geschickt. Der Franzose verlädt Mandanda und trifft. Bejubelt wird das Tor in Fortnite-Manier. 

20.Minute: Thauvin bringt den Ball von der rechten Seite vor die Kiste. Doch der slowenische Riese Oblak fährt seine Arme aus und hat die Kugel.

19.Minute: Das Tempo bleibt weiter hoch, die großen Chancen gibt es im Moment allerdings nicht. Aber das Spiel vermittelt das Gefühl, dass immer etwas passieren kann. 

14.Minute: Die Spanier schwimmen sich ein wenig frei. Ein langer Einwurf von Vrsaljko wird unzureichend geklärt. Koke fackelt nicht lange und zieht volley aus 23 Metern ab. Schöner Scherenschlag aber ohne Ertrag. Mandanda muss nicht eingreifen...

12.Minute: Nun probiert es Sarr aus der zweiten Reihe. Es bleibt beim Versuch, das Bällchen kullert am langen Pfosten vorbei. Zuvor hatte Ocampos gleich mehrere Atletico-Spieler genarrt. Sehr schick!   

11.Minute: Jeder Angriff der rot gekleideten Spanier verpufft umgehend. Oftmals wird der Ball zum Bumerang für das Gehäuse von Oblak. 

8.Minute: Aktuell würde Diego Simeone an der Seitenlinie dem Spiel der Spanier gut tun. Marseille kommt mit irrem Tempo ständig auf die Abwehrkette zu gelaufen. Madrid bekommt keinen Fuß in die Tür...

6.Minute: Und da hagelt es gleich die nächste Möglichkeit für den Außenseiter. Einen Payet-Freistoß bekommen die Spanier nicht geklärt. Marseille bleibt dran, Rami vergibt aus der zweiten Reihe.

4.Minute: Riesenchance für die Franzosen! Zauberfuß Payet steckt perfekt auf Germain durch, der Stürmer freistehend aus zehn Metern knapp. Wow, das wäre ein Start nach Maß gewesen. 

3.Minute: Die ersten Sekunden sind schon wieder Geschichte. Der Nebel hängt noch ein wenig Stadion, ansonsten gibt es hier noch nichts zu bestaunen. 

Ab dafür! Das Spiel läuft, wer wird Europa League Sieger?

+++ Die Hymne läuft, wir nähern uns der Showtime.

+++ Diego Simeone muss heute erneut auf der Tribüne Platz nehmen. Nach seinem Wutanfall in London muss der Argentinier eine Vier-Spiele-Sperre absitzen. Eines hatte er bereits im Rückspiel hinter sich gebracht. Es geht also auch ohne den Vulkan an der Linie.

+++ Aber uns gefällt es trotzdem, Katchi...

+++ In gut fünf Minuten geht es los in Lyon. Zuvor gibt‘s noch was auf die Ohren. Ofenbach heizt den Fans ein. Viel Show für ein Spiel...  

+++ Schafft Olympique Marseille die große Überraschung? Diese Elf soll es richten.

+++ Die Aufstellungen sind da. So startet Diego Simeone die Titeljagd.

+++ Hallo und herzlich willkommen zu unserem Live-Ticker für das Finale in der Europa League zwischen Olympique Marseille und Atletico Madrid! Bei uns verpassen Sie keine wichtige Szene und bekommen vor und nach der Partie alle Infos rund um das Endspiel. 

Finale der Europa League 2018: Vorbericht

Atletico Madrid will den Finalfluch der letzten Jahre brechen, Olympique Marseille hofft nach einer mäßigen Saison auf ein Happy End: Vor dem Finale der Europa League am Mittwoch in Lyon (20.45 Uhr ist Anpfiff) sind beide Klubs bis in die Haarspitzen motiviert und hoffen in dem Hochsicherheitsspiel auf einen ruhigen Ausgang.

Sorgen bereiten vor allem die Problemfans von Olympique Marseille, die mit dem Anhang von Olympique Lyon, Hausherr im Groupama-Stadion, aufs Härteste verfeindet sind. In den letzten Duellen war es zu massiven Ausschreitungen gekommen. Ultras hatten Sitzschalen aus der Verankerung gerissen und diese wie weitere Teile der Sanitäranlagen als Wurfgeschosse benutzt. „Wir haben reagiert und deutlich mehr Maßnahmen ergriffen als zu Spielen der EM 2016“, sagte Polizeisprecher Stephane Boillon. 1250 Polizisten sind im Einsatz, ein Hubschrauber und zwei Wasserwerfer stehen bereit. Marseille bringt sogar 200 eigene Ordner mit nach Lyon.

Finale der Europa League 2018: Simeone muss auf die Tribüne

Sportlich gilt Madrid als Favorit, nachdem die Rojiblancos im Halbfinale Titelaspirant FC Arsenal ausgeschaltet haben. Den Madrilenen hängt aber nach, in Finals unter Trainer Diego Simeone meist zu verlieren - so wie 2014 und 2016 in der Champions League gegen den Stadtrivalen Real Madrid. „Wir haben mit Diego Simeone mehr Finalspiele gewonnen als verloren. Wenn wir mit dem Herzen dabei sind, siegen wir sicher“, sagte Madrids Abwehrspieler Juanfran dem kicker trotzig. Der letzte internationale Titel datiert aus dem Jahr 2012, als Simeone in seinem ersten Jahr als Atletico-Trainer die Europa League gewann.

In Lyon kann der Argentinier seiner Elf nicht aus nächster Nähe helfen. Der 48-Jährige wurde nach Schiedsrichter-Beleidigungen im Hinspiel gegen Arsenal für vier Spiele gesperrt und muss die Partie von der Tribüne aus verfolgen. Die UEFA lehnte ein Gnadengesuch ab, Assistent German Burgos steht an der Seitenlinie.

Finale der Europa League 2018: Atletico-Star vor Wechsel nach Barcelona

Für Offensiv-Star Antoine Griezmann dürfte das Finale das letzte große Spiel im Atletico-Trikot sein. Der Franzose steht vor dem Wechsel zum FC Barcelona - für eine festgeschriebene Ablösesumme von 100 Millionen Euro. Atletico versuchte zuletzt jedoch mit allen Kräften, den Transfer zu verhindern.

Für Antoine Griezmann dürfte am Mittwochabend das letzte Pflichtspiel im Atletico-Dress anstehen.

Olympique Marseille, im Viertelfinale Endstation für RB Leipzig, könnte mit einem Sieg die Saison noch retten. In der Liga stehen die Südfranzosen vor dem letzten Spieltag nur auf Rang vier und drohen die Champions League zu verpassen. Mit einem Sieg am Mittwoch wäre man automatisch für die Königsklasse qualifiziert.

Olympique hat einen prominenten Unterstützer. „Ich werde für Marseille vibrieren“, sagte der dreimalige Weltfußballer Zinedine Zidane. Der Erfolgscoach von Real Madrid ist in Marseille geboren und Anhänger des Klubs, obwohl er dort nie gespielt hat.

lks/sid/cen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.