1. az-online.de
  2. Sport
  3. Fußball

De Ligt gegen Bochum erstmals in der Bayern-Startelf - Gnabry und Davies auf der Bank

Erstellt:

Von: Christoph Klaucke

Kommentare

Der FC Bayern wird in Bochum erstmals in dieser Saison rotieren. Die Chancen auf den ersten Startelfeinsatz von Matthijs de Ligt stehen gut.

Aufstellung VfL BochumRiemann - Gamboa, Ordets, Heintz, Janko - Losilla, Stöger - Asano, Förster, Zoller - Hofmann
Aufstellung FC BayernNeuer, Pavard, de Ligt, Upamecano, Hernandez - Kimmich, Sabitzer - Coman, Müller - Sané, Mané

Update vom 21. August, 16.32 Uhr: Matthijs de Ligt gibt gegen Bochum tatsächlich sein Startelf-Debüt! Julian Nagelsmann kündigte Veränderungen an, nun macht er seine Ansage wahr. Alphonso Davies steht überraschend nicht im Kader, Serge Gnabry sitzt nur auf der Bank. Ebenso nicht dabei ist wie erwartet Jamal Musiala.

In die Startelf rücken neben de Ligt Kingsley Coman und Leroy Sané.

Update vom 21. August, 14.14 Uhr: Vor dem Spiel gegen den VfL Bochum gibt es offenbar zum Teil Entwarnung für Julian Nagelsmann. Mit Jamal Musiala, Matthijs de Ligt, Dayot Upamecano und Serge Gnabry drohten vier Spieler auszufallen - drei davon meldeten sich nun aber laut der Bild wieder fit.

Einzig Musiala, der sich in bestechender Form befindet, wird aller Voraussicht nach in Bochum fehlen. Er zog sich eine Zerrung zu. Neuzugang de Ligt hingegen könnte sein langersehntes Startelf-Debüt geben. Sein Bänderriss an der Hand ist dem Anschein nach kein Hindernis, am Sonntag aufzulaufen. Nagelsmann verriet bereits, dass er den Holländer gerne von Beginn an bringen würde, wenn die Hand mitspielt. Das tut sie offenbar.

Matthijs de Ligt darf sein Können wohl gegen Bochum unter Beweis stellen.
Matthijs de Ligt darf sein Können wohl gegen Bochum unter Beweis stellen. © Robert Michael/dpa

FC Bayern: Nagelsmann muss gegen Bochum rotieren

Erstmeldung vom 19. August: München – Zeit für Rotation beim FC Bayern. Julian Nagelsmann schickte – für seine Verhältnisse ungewöhnlich – in den ersten drei Pflichtspielen der Saison dreimal dieselbe Startelf ins Rennen. Und hatte damit Erfolg: Supercup-Titel und Tabellenführung in der Bundesliga.

Im Auswärtsspiel beim VfL Bochum wird der Trainer seine Aufstellung trotz der drei Siege zum Auftakt erstmals verändern. Nagelsmann verrät, dass er Neuzugang Matthijs de Ligt aufbieten wollte. Der Holländer hat sich am Donnerstag aber kurzfristig verletzt und einen Bänderriss an der Hand erlitten – die Zeit wird knapp.

FC Bayern: Aufstellungs-Drama um de Ligt – Nagelsmann hatte schon Startelf geplant

„Bei Matthijs (de Ligt) ist es so, er hatte heute das MRT gehabt, da versuchen wir jetzt eine Schiene hinzukriegen. Wenn er eine Schiene hat und schmerzfrei ist, dann könnte er mit, da muss man einfach sehen“, sagte Nagelsmann auf der Bayern-PK am Freitag. „Ihn hätte ich gerne spielen lassen, so viel kann ich verraten. Trotzdem müssen wir einfach abwarten, wie sinnhaft es ist, wenn er Schmerzen hat und nicht bei hundert Prozent ist, ob wir ihm damit einen Gefallen tun. Das werden wir morgen entscheiden, wenn er die Schiene hat.“ De Ligt, der im Sommer für 67 Millionen Euro Ablöse von Juventus Turin verpflichtet wurde, wartet noch auf seine Premiere in der Bayern-Startelf und kam bislang nur 20 Minuten zum Einsatz.

Julian Nagelsmann wollte Matthijs de Ligt in die Bayern-Aufstellung rufen, doch der Neuzugang hat sich an der Hand verletzt.
Julian Nagelsmann wollte Matthijs de Ligt in die Bayern-Aufstellung rufen, doch der Neuzugang hat sich an der Hand verletzt. © Frank Hoermann/Imago

Sollte der Innenverteidiger schmerzfrei sein, könnte es tatsächlich zum Debüt kommen. Denn mit Dayot Upamecano ist ein weiterer Abwehrspieler angeschlagen. Der Franzose, der bislang an der Seite von Lucas Hernandez zu überzeugen wusste, hat einen Schlag auf das obere Ende des Wadenbeins bekommen. „Upamecano hat heute wieder trainiert, das war auch okay. Er hat sich heute normal bewegt, deswegen gehe ich davon aus, dass er spielen kann“, so Nagelsmann.

FC-Bayern-Aufstellung: Musiala wird „eher ausfallen“ – Gnabry doppelt angeschlagen

Dem FC Bayern München drohen jedoch noch weitere Ausfälle. Jamal Musiala, mit drei Bundesligatoren der Überflieger zum Saisonstart, werde „eher ausfallen“, so Nagelsmann. Der 19-Jährige habe „eine Zerrung im Übergang vom Hüftbeuger, im Adduktorenbereich“. Es sei „nichts Dramatisches, es geht heute auch schon besser. Da müssen wir ein bisschen aufpassen, dass nichts passiert.“ Nagelsmann will bei seinem Juwel kein unnötiges Risiko in Form einer Muskelverletzung eingehen: „Wenn es das Champions-League-Finale wäre, würde er sicher spielen können, weil danach frei wäre.“

Auch Serge Gnabry dürfte eine Pause erhalten. Der Nationalstürmer hat einen knöchernen Ausriss am Handgelenk, trägt Gips und plagt sich noch dazu mit Adduktorenproblemen herum. Perfektes Timing könnte man meinen. Denn mit Kingsley Coman scharrt ein Platzhirsch in der Offensive mit den Hufen und ist nach Rotsperre heiß aufs Comeback.

Der Franzose dürfte seinen Startelfplatz sicher haben. „Mir war wichtig zu beobachten, wie er die zwei Wochen ohne Pflichtspiel annimmt und trainiert. Er hat Gas gegeben. Er ist ein unfassbar guter Spieler, hat im Training am Montag sieben oder acht Tore gemacht. Er hat eine Monster-Qualität, auf die wir ungern verzichten“, erklärte Nagelsmann.

FC Bayern: Nagelsmann kündigt „zwei bis drei Wechsel“ in der Aufstellung an

Die möglichen Ausfälle und angeschlagenen Spieler passen Nagelsmann knapp zwei Wochen vor Beginn der englischen Woche gut ins Konzept. „Wir werden was umbauen. Es waren auch zwei Wechsel geplant, jetzt werden es vielleicht drei“, kündigte der Trainer an. So können auch unzufriedene Profis, die zuletzt kaum berücksichtigt wurden, auf Einsatzzeit kommen. Neben de Ligt und Coman dürfte auch Leroy Sané auf einen Startplatz in der Bayern-Aufstellung hoffen. (ck)

FC Bayern: Voraussichtliche Aufstellung gegen VfL Bochum

Neuer - Pavard, de Ligt, Hernandez, Davies - Kimmich, Sabitzer - Müller, Sané - Coman, Mané

Auch interessant

Kommentare