Abschied vom BVB?

Provoziert Sancho seinen Wechsel? England und FC Bayern offenbar mögliche Ziele

Verlässt Jadon Sancho den BVB bald? Sein Verhalten und seine Form lassen darauf schließen, dass er Dortmund schneller als gedacht den Rücken kehren könnte.

  • Jadon Sancho ist der Shootingstar von Borussia Dortmund und laut transfermarkt.de der teuerste Spieler der Bundesliga.
  • Der junge Engländer ist bei Europas Topklubs heißbegehrt. Auch der FC Bayern soll interessiert sein.
  • Einen Wechsel im Winter schlossen die Borussen eigentlich aus. Nun könnte es doch anders kommen.

Update vom 12. November, 18.48 Uhr: Schlechte Form und Disziplinlosigkeit - Jadon Sancho macht im Moment keine positiven Schlagzeilen. Beim Topspiel in München wurde er noch in der ersten Halbzeit wegen schlechter Leistung nach 36 Minuten ausgewechselt. Davor hatte er sich nach der Länderspielpause einen Tag zu spät beim BVB zurückgemeldet, ein Spiel Suspendierung und 100.000 Euro Strafe schlucken müssen. Die Frage liegt also nahe: Provoziert Sancho seinen Abgang im Winter?

Dortmund hatte eigentlich klar gestellt, den teuersten Spieler der Bundesliga nicht im Winter verkaufen zu wollen. Doch auch Pierre-Emerick Aubameyang und Ousmane Dembele hatten sich in den letzten Jahren erfolgreich vom BVB zu Klubs im Ausland gestreikt.

„Wenn irgendwas kommt – oder vielleicht er kommt und sagt: ‚Ich würde ganz gerne zu den und den Konditionen wechseln‘, dann bespricht man das miteinander“, hatte BVB-Boss Hans-Joachim Watzke zu einem möglichen Sommer-Transfer kommentiert. Vielleicht will Sancho nicht so lange warten. Seit sein Vater Sean nicht mehr regelmäßig in Dortmund vor Ort ist, soll er die Bodenhaftung verloren haben und mehrfach zu spät zum Training erschienen sein, berichtet die Bild. Schon 2017 soll sich Sancho seinen Wechsel von Manchester City nach Dortmund erstreikt haben.

Transfer-Spekulationen um BVB-Star Sancho: Abfuhr für die Bayern?

Update vom 30. Oktober, 10.53 Uhr: Nachdem Jadon Sancho zuletzt durch seine Suspensierung bei Borussia Dortmund in die Schlagzeilen geraten war, werden nun weitere Details über einen möglichen Abgang des Youngsters bekannt. Der aktuell wertvollste Spieler der Liga (100 Millionen laut Transfermarkt.de) wird wohl trotz seines Vertrags bis 2022 nicht mehr lange für die Borussen auflaufen. 

Jadon Sancho: FC Bayern München spielt für ihn wohl keine Rolle

Was überrascht: Ein Wechsel zum amtierenden Deutschen Meister steht für ihn wohl außer Frage. Wie die Sport Bild (Mittwochsausgabe) berichtete, spielt der FC Bayern München in seiner Karriereplanung keine Rolle. Gegen einen Wechsel in die englische Premier League hätte er hingegen nichts einzuwenden. „Auch gegen LaLiga hätte ich nichts, aber wir wissen es noch nicht“, sagte er. 

Unterdessen ist der BVB bereits auf Nachfolger-Suche. Informationen der Sport Bild zufolge sollen hierbei Javairô Dilrosun von Hertha BSC Berlin und der erst 19-jährige Ferrán Torres vom FC Valencia auf der Scouting-Liste stehen. Auch ein Juwel aus England soll zudem beobachtet und als Nachfolger gehandelt werden. 

Vorerst steht aber der DFB-Pokal im Fokus. Am Mittwochabend trifft der BVB auf Borussia Mönchengladbach. Die Highlights der Partie können Sie auch beiruhr24.de* mitverfolgen.

Jadon Sancho suspendiert - BVB-Ikone Marco Reus findet deutliche Worte

Update vom 20. Oktober, 14.02 Uhr: Während Sportdirektor Michael Zorc sich beim Thema Sancho-Suspendierung sehr auskunftfreudig zeigte, blieb Trainer Lucien Favre eher zurückhaltend: „Es ist eine Disziplinarsache, alles andere bleibt intern“, zitiert ihn die Sportbild.

Und dabei war Favre wohl der entscheidende Mann, der dafür sorgte, dass Leistungsträger Sancho gegen Gladbach nicht ran durfte. Kapitän Marco Reuß, der trotz Erkältung spielte, erklärte nach dem Spiel bei Sky: „Schlussendlich war es die Entscheidung des Trainers. Da stehen wir komplett dahinter. Den Rest bereden wir intern. Wir hoffen, dass wir es bald unter Kontrolle haben.“

Immerhin wird Sancho in der Champions League am Mittwoch gegen Inter Mailand wieder mit dabei sein. Das ließ der gesprächige Zorc durchblicken, der betonte, dass die Suspendierung nur für ein Spiel gegolten habe.

Jadon Sancho: Super-Talent von Borussia Dortmund suspendiert! Zorc spricht über Details

Update vom 19. Oktober, 19.50 Uhr: Während sich seine Teamkollegen auf das Top-Spiel in der Bundesliga gegen Borussia Mönchengladbach vorbereiteten, saß Jadon Sancho vermutlich auf der Couch. 

Der Youngster gehörte nicht zum Dortmunder Kader. Aus disziplinarischen Gründen, wie zu hören war. Diese bestätigte BVB-Manager Michael Zorc dann vor dem Spiel bei Sky

"Eins vorausgeschickt: Jadon ist eigentlich ein anständiger und guter Junge, aber er ist natürlich noch sehr, sehr jung. Er ist sehr schnell groß geworden und testet ab und zu vielleicht auch die Grenzen aus - und dann sind wir dafür da, dann auch die Grenzen wieder zu setzen", sagte Zorc deutlich.

Es sei nicht das erste Mal gewesen, dass Sancho auffällig wurde: "So oft ist es nicht, aber es ist nicht das erste Mal", bestätigte Zorc, schränkte aber ein: "Wir wissen alle, dass Jadon ein hervorragender Spieler ist, aber es geht nicht um einen Spieler." 

Dortmunds Jadon Sancho wird gegen Gladbach wohl fehlen.

Man habe „eine Verantwortung für die gesamte Mannschaft, für den Klub, aber in erster Linie in diesem Fall für die Hygiene der Mannschaft - und deshalb war diese Entscheidung für uns richtig und alternativlos", so der BVB-Manager.

Jadon Sancho: Aus dem BVB-Kader gegen Gladbach geworfen? Angeblicher Grund durchgesickert

Dortmund - Borussia Dortmund ist am Samstagabend gegen Borussia Mönchengladbach gefordert. Es ist das Bundesliga-Topspiel und der BVB ist am achten Spieltag schon unter Zugzwang. Als Tabellenneunter hat man den derzeitigen Spitzenreiter zu Gast.

Dabei verzichten die Schwarz-Gelben aber offenbar freiwillig auf einen ihrer Stars: Jadon Sancho wurde, so berichtet es t-online.de, aus dem Kader für den Kracher gegen die Fohlen gestrichen! Der Grund: Anscheinend ist der 19-Jährige zu spät von der englischen Nationalmannschaft zurückgekehrt. Auch eine Geldstrafe soll der Super-Dribbler aufgebrummt bekommen haben. Die Höhe sei allerdings noch nicht bekannt.

Jadon Sancho: Suspendiert vor Gladbach-Spiel? Offenbar geht es um eine Verspätung

Der BVB wollte sich zu dem Gerücht allerdings nicht äußern. Gegenüber t-online.de wurde mitgeteilt, dass man sich ab 48 Stunden vor den Spielen nicht mehr zum Kader äußere. Auf Twitter postet die Medien-Abteilung der Dortmunder bereits fleißig, die Vorfreude auf das Borussen-Duell ist groß. 

Zu Sancho wird aber auch hier keine Stellung genommen - das übernehmen dafür die Fans. Unter anderem heißt es: „Trainerwechsel incoming“ oder „Da muss Favre aufpassen, dass er nicht auch suspendiert wird“. Falls der BVB verlieren sollte, dürfte der Unmut bei den Anhängern noch größer werden.

Der Flügelstürmer fällt nicht zum ersten Mal durch Undiszipliniertheiten auf. In der Saison 2017/2018 wurde er vom damaligen BVB-Trainer Peter Stöger vorübergehend in die U 23 versetzt, weil er mehrfach zu spät zum Training erschienen war.

Jadon Sancho: Lucien Favre streicht England-Star vor Bundesliga-Kracher wohl aus dem Kader

Am Donnerstag hatte Favre noch die sportlichen Qualitäten Sanchos hervorgehoben. „Er ist ein super Spieler, er muss aber noch lernen und Spaß haben. Er hat enormes Potenzial“, sagte der 61-Jährige.

Währenddessen hofft man beim großen Rivalen aus München auf einen Sieg in Augsburg. Hier gibt es den Live-Ticker. Die Partie zwischen dem BVB und Gladbach können Sie bei ruhr24.de* und wa.de* verfolgen.

Nach dem Spiel des SC Freiburg bei Union Berlin ist im Sonderzug der Breisgauer in der Hauptstadt ein Feuer ausgebrochen, das mehrere Verletzte forderte. In der Champions League sorgte ein Video, das Ex-BVB-Stürmer Michy Batshuayi beim Jubeln zeigt, für Furore. Einer seiner Mitspieler zwickte den Belgier an einer sehr intimen Stelle.

*ruhr24.de und wa.de sind Teil des deutschlandweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks

akl/fs

Rubriklistenbild: © AFP / INA FASSBENDER

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare