2. Liga

HSV hält Bielefeld auf Distanz: Kein Sieger im Topspiel

+
Torjäger Fabian Klos (3.v.l.) köpfte zum 1:1 für Bielefeld gegen den HSV ein. Foto: Friso Gentsch/dpa

Viel Tempo, viel Kampf - aber kein Sieger: Im Zweitliga-Spitzenspiel muss sich der HSV mit einem 1:1 in Bielefeld begnügen. Nachdem die Hanseaten im ersten Durchgang beste Chancen vergeben, dreht Bielefeld nach der Pause richtig auf.

Bielefeld - Der Hamburger SV hat seine Tabellenführung im Topspiel der 2. Fußball-Bundesliga bei Arminia Bielefeld behauptet. Die Mannschaft von Trainer Dieter Hecking trennte sich am Montagabend 1:1 (1:0) vom Überraschungsteam aus Ostwestfalen.

Dabei gab der HSV zwar eine Führung aus der Hand, hielt die Arminia mit dem Remis aber auf Distanz. Lukas Hinterseer schoss die Gäste vor 26.515 Zuschauern auf der Alm in der 14. Minute zunächst in Führung, Fabian Klos (50.) glich für Gastgeber aus. Der HSV liegt nun einen Zähler vor dem zweitplatzierten VfB Stuttgart und hat weiter zwei Punkte Vorsprung auf die Arminia auf dem Aufstiegs-Relegationsrang.

"Wir hatten sehr gute Möglichkeiten, in der zweiten Halbzeit haben wir dann den Faden verloren. Ein Punkt in Bielefeld auswärts nehmen wir so mit. Wir sind weiter Tabellenführer", sagte HSV-Torschütze Hinterseer. Bielefelds Keeper Stefan Ortega fügte hinzu: "Wir haben ein bisschen zu ängstlich angefangen. Da hatten wir unsere Probleme. Aber in der zweiten Halbzeit haben wir richtig Dampf gemacht."

Von Beginn an volle Kraft voraus - so schien das Motto beider Mannschaften zu lauten. Ohne Anlaufphase suchten sowohl die Arminia als auch der HSV von der ersten Minute an bei Ballbesitz den schnellen und direkten Weg nach vorne. Cebio Sekou (3.) und Florian Hartherz (8.) hatten die ersten Bielefelder Abschlüsse. Für Hamburg scheiterte Hinterseer zunächst noch an Arminia-Keeper Ortega (4.) und profitierte dann von einem krassen Fehler der Gastgeber: Jóan Símun Edmundsson misslang ein Rückpass völlig, Hinterseer ging dazwischen und blieb frei vor Ortega eiskalt.

Die frühe Führung gab den Hanseaten zusätzlich Auftrieb. Der HSV spielte sich immer wieder ansehnlich durchs Mittelfeld und hätte den Vorsprung gut ausbauen können. Sonny Kittel per Distanzschuss (18.), Bakery Jatta per Kopf (29.) und Jeremy Dudziak (34.) vergaben aber teils beste Gelegenheiten. Für die Arminia hatte der nach seiner Gelb-Rot-Sperre zurückgekehrte Klos die beste Chance, doch Daniel Heuer Fernandes parierte den Schuss des Top-Torjägers im Team von Coach Uwe Neuhaus stark (33.).

Nach dem Seitenwechsel war der Schlussmann dann machtlos: Marcel Hartel brachte eine Ecke ins Zentrum und Klos köpfte unhaltbar zum Ausgleich ein - bereits sein siebtes Saisontor. Neben den fußballerischen Qualitäten, die beide Teams auf den Platz brachten, bekamen die Zuschauer nun zusehends harte Zweikämpfe und hitzige Diskussionen geboten. Schiedsrichter Frank Willenborg hatte alle Mühe, die Gemüter bei einer Rudelbildung nach einem Klos-Foul zu beruhigen.

Angefeuert von ihren lautstarken Fans, die nach dem Ausgleich auf die mögliche Tabellenführung hofften, erarbeitete sich Bielefeld nun ein Übergewicht. Klos hatte zweimal die Gelegenheit zum Siegtreffer (73./80.), nutzte seine Chance auf den Doppelpack aber nicht. Immerhin hielt die Arminia den HSV weitgehend vom eigenen Tor fern. Die Hamburger, die in der Schlussphase durch Dudziak per Distanzschuss noch die Latte trafen (86.), müssen sich am Samstag im nächsten Topspiel erwehren: Dann kommt Stuttgart in die Hansestadt. Ein Bundesligist hat aktuell Interesse an einer wichtigen Personalie von Arminia Bielefeld.

Bei der Arminia bereitet man sich währenddessen auf den Pokal-Kracher gegen Schalke vor. owl24.de hat zusammengefasst, wie man noch an Tickets kommt.

*owl24.de ist Teil des deutschlandweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks

Informationen zum Spiel

Die Tabelle der 2. Bundesliga

Informationen zum 10. Spieltag der 2. Bundesliga

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare