1. az-online.de
  2. Sport
  3. Fußball

Reaktion auf steigende Corona-Zahlen: FC Bayern erteilt seinen Stars Autogramm-Verbot

Erstellt:

Von: Antonio José Riether

Kommentare

Die Verantwortlichen des FC Bayern reagierten auf die steigenden Corona-Zahlen und sagten kurzfristig die Autogrammstunde nach der öffentlichen Einheit am Samstag ab.

München – Der FC Bayern zeigte sich nach vier sieglosen Spielen am Freitagabend wieder kaltschnäuzig, mit 4:0 schossen die Münchner Bayer Leverkusen aus der Allianz Arena. Am Tag nach dem eindrucksvollen Heimsieg stand eine groß angekündigte öffentliche Trainingseinheit auf dem Programm, allerdings endete diese für hunderte Fans mit einer Enttäuschung – und das, bevor sie überhaupt begonnen hatte.

FC Bayern: Autogramm-Verbot wegen Corona – Ordner muss wartende Fans enttäuschen

Nur wenige Minuten vor dem Trainingsstart um 10 Uhr überbrachten die Mitarbeiter des Ordnungsdienstes den Anhängern schlechte Nachrichten. Wie Bild berichtet, ging es dabei um ein erneutes Autogramm-Verbot für die Stars, die offenbar vor dem derzeitigen Anstieg der Corona-Zahlen geschützt werden sollen. „Eine halbe Stunde vor Trainingsbeginn haben die Verantwortlichen entschieden, dass keine Autogramme mehr geschrieben werden dürfen. Es tut uns leid. Aber das hat vor allem mit den steigenden Corona-Zahlen zu tun“, wurde ein Ordner zitiert.

Die Bayern-Stars gaben in den letzten Wochen viele Autogramme. Angesichts der gestiegenen Coronazahlen werden die Profis nun wieder abgeschottet.
Die Bayern-Stars gaben in den letzten Wochen viele Autogramme. Angesichts der gestiegenen Coronazahlen werden die Profis nun wieder abgeschottet. © Mladen Lackovic/imago

Die rund 600 Fans, die die Einheit der Reservisten verfolgen wollten, waren teilweise schon mit Trikots, anderen Fanartikeln und Stiften ausgestattet. Die letzten öffentlichen Einheiten des Rekordmeisters waren bereits echte Fan-Magneten, etwa zweimal im Monat hatte es öffentliche Trainings gegeben, bei denen die Stars für Autogramme und Selfies zur Verfügung standen. Sadio Mané machte nach einer Einheit sogar über 1000 Anhänger glücklich, als er sich letztens mehr als eineinhalb Stunden Zeit nahm und alle Wünsche erfüllte.

FC Bayern will Profis vor Corona schützen – sechs Englische Wochen bis zur WM

Nun gibt es vorerst wohl keine öffentlichen Autogrammstunden mehr nach den Einheiten an der Säbener Straße. Noch zwölf Spiele stehen für den FC Bayern bis zur Winter-WM in Katar auf dem Programm, um die sportlichen Ziele zu erreichen, braucht Chefcoach Julian Nagelsmann alle seine Spieler. Die coronabedingten Ausfälle von Manuel Neuer und Leon Goretzka während der letzten Länderspielpause dürften die Verantwortlichen wohl verunsichert haben, beide waren zuvor mit der Mannschaft auf der Wiesn. Auch zunehmende Corona-Fälle auf dem Bayern-Campus sollen laut Bild ein Grund für die neue Regelung sein.

Angesichts der sechs Englischen Wochen, die bis zur WM anstehen, ist die Vorsichtsmaßnahme nachvollziehbar, zumal die Corona-Zahlen auch aufgrund des Münchner Oktoberfests zuletzt rasant anstiegen. (ajr)

Auch interessant

Kommentare