Transferfenster schließt

Transfermarkt am Deadline Day: Boateng wechselt auf Leihbasis zu Besiktas Istanbul

Transfers am Deadline Day: Schlägt der FC Bayern noch zu? Was passiert beim BVB? Ein Ex-Bundesliga-Star wechselt nun in die Niederlande.

  • Am 31. Januar schloss der Transfermarkt in fast ganz Europa
  • In Deutschland endete die Transferperiode II um 18 Uhr. In Spanien und England etwas später.
  • Nur in Portugal (2.2) und Österreich (6.2.) dürfen auch danach noch Transfers getätigt werden.

Update vom 1. Februar 11.43 Uhr: Die Transferperiode für die deutsche Bundesliga ist seit gestern Abend um. Heute spielt beispielsweise der FC Bayern München beim FSV Mainz 05. Hat Flick die nötigen Verstärkungen bekommen, oder offenbaren sich Lücken? Wir berichten im Live-Ticker über die Partie Mainz 05 gegen FC Bayern München

Update vom 31. Januar 22.24 Uhr: Nach nur einer halben Saison beim AC Florenz wechselt Kevin-Prince Boateng zu Besiktas Istanbul. Dies gab der Verein auf seinem Twitter-Account bekannt. „Welcome to Istanbul“, begrüßt der Verein den 32-Jährigen.

Der türkische Traditionsklub sicherte sich die Dienste des 32-Jährigen zunächst bis zum Saisonende auf Leihbasis. Für Boateng ist es die vierte Station binnen 18 Monaten und sein 13. Klub innerhalb der letzten 14 Jahre. 

Der gebürtige Berliner Boateng, WM-Teilnehmer 2014 mit Ghana, hatte in der Bundesliga für Hertha BSC, Borussia Dortmund, Schalke 04 und Eintracht Frankfurt gespielt. Zudem stand er in England (Tottenham Hotspur, FC Portsmouth), Italien (AC Mailand, Sassuolo Calcio, Florenz) und Spanien (UD Las Palmas, FC Barcelona) unter Vertrag.

Jerome Boateng geriet unterdessen durch einen Eklat im Training des FC Bayern München in den Fokus. Jerome Boateng ist gegen einen Mitspieler handgreiflich geworden. Trainer Hansi Flick äußert sich.

Update vom 31. Janaur 21.41 Uhr: Auch geplatzte Transfers machen die Runde. Ganz bitter erwischt, hat es dabei einen Kult-Kicker, der derzeit bei Shanghai SIPG in China unter Vertrag steht und zu West Hsm United wechseln wollte. Der Coronavirus ließ den Transfer platzen. 

Update vom 31. Januar, 19.48 Uhr: Auch Tabellenschlusslicht Fortuna Düsseldorf hat ihren Kader mit einem Neuzugang aufgerüstet. Innenverteidiger und dänischer Nationalspieler Mathias Jörgensen wird bis Saisonende von Fenerbahce Istanbul ausgeliehen. 

Update vom 31. Januar, 19.20 Uhr: Auch Borussia Dortmund hat einen Transfer noch erfolgreich über die Bühne gebracht. Am Vormittag wurde Emre Can bereits zum Medizincheck in Dortmund gesichtet - nun ist der Transfer zu Borussia Dortmund offiziell bestätigt.

Update vom 31.Januar, 19.02 Uhr: Auch zwei Zweitligisten sind vor Transferende noch einmal aktiv geworden. VfL Bochum hat Innenverteidiger Vasileios Lampropoulos (29) vom spanischen Zweitligisten Deportivo La Coruna unter Vertrag genommen. Die SpVgg Greuther Fürth hat Abwehrspieler Felix Beijmo von Werder Bremen bis zum Ende der Saison ausgeliehen. 

Update vom 31. Januar, 18.27 Uhr: Wie RB Leipzig nun bekannt gab, hat sich auch der Bundesligist noch einmal in den letzten Stunden der Transferperiode verstärkt. Linksverteidiger Angelino wird bis zum Saisonende vom englischen Meister Manchester City nach Leipzig verliehen. Wie Sky Sport berichtet, hat Leipzig die Option den Verteidiger im Sommer für 30  Millionen fest zu verpflichten. 

Erst im Sommer war der zweimalige spanische Nationalspieler von Eindhoven nach Manchester gewechselt. In der laufenden Saison lief er für Manchester City sechsmal in der Premier League auf. 

Update vom 31. Januar, 18.14 Uhr: Kurz vor Ende des Transferfensters hat die TSG Hoffenheim noch einmal einen Transfer getätigt und Stürmer Jacob Bruun Larsen von Bundesliga-Konkurren Borussia Dortmund verpflichtet. Bruun Larsen erhält einen Vertrag bis 2024. Die Ablösesumme soll nach Informationen des Sport-Informations-Dienst bei neun Millionen Euro liegen. 

TSG-Direktor Alexander Rosen zeigte sich begeistert von der Neuverpflichtung: „Jacob ist ein außerordentlich talentierter Offensivspieler, der flexibel auf verschiedenen Positionen eingesetzt werden kann. Er ist extrem schnell, stark im Dribbling und torgefährlich.“ Bei Hoffenheim wird er die Rückennummer sieben erhalten, wie die TSG auf Twitter bekannt gab. 

BVB-Sportdirektor Michael Zorc erklärte, der Klub habe „nach intensiven Überlegungen“ der Bitte um Freigabe entsprochen. In der aktuellen Saison war Bruun Larsen bislang nur auf 65 Minuten Spielzeit gekommen und spielte unter BVB-Trainer Lucien Favre keine Rolle.

Update vom 31. Januar, 18.01 Uhr: Aus und vorbei - nichts geht mehr! Das Transferfenster zur Bundesliga ist geschlossen. Allerdings werden vermutlich nach und nach noch Deals durchsickern, die vor dem Ende der Transferperiode fixiert, aber noch nicht verkündet wurden. Es bleibt spannend.

Update vom 31. Januar, 17.40 Uhr: Zweitligist VfB Stuttgart sicherte sich die Dienste des erst 18-jährigen Clinton Mola. Er wechselt aus der U23-Mannschaft des FC Chelsea zu den Schwaben und erhält einen Vertrag bis 2024.  

"Wir sind sehr froh und stolz, dass sich Clinton mit seiner Perspektive und seiner Qualität für uns entschieden hat. Es ist alles andere als selbstverständlich, dass wir als aktueller Zweitligist das Rennen um einen auf dem Markt sehr begehrten Spieler gewonnen haben", sagte Stuttgarts Sportdirektor Sven Mislintat.

Update vom 31. Januar, 17.21 Uhr: Auch der SC Freiburg hat am Transfermarkt noch einmal zugeschlagen und den österreichischen Juniorennationalspieler Felix Bacher verpflichtet. 

Der erst 19-jährige Innenverteidiger stand bislang bei Wacker Innsbruck unter Vertrag und hat bereits 35 Partien in der österreichischen zweiten Liga bestritten. 

Update vom 31. Januar, 16.21 Uhr: Ein alter Bekannter kehrt nach Deutschland zurück. Mittelfeldspieler Änis Ben-Hatira hat beim abstiegsbedrohten Zweitligisten Karlsruher SC einen bis zum Saisonanede gültigen Vertrag unterschrieben. 

Der 31-Jährige war zuletzt in der ersten ungarischen Liga bei Honved Budapest aktiv, wo er seinen Vertrag allerdings in der Winterpause auflöste. In der Bundesliga spielte er bereits für den Hamburger SV, seinen Heimatverein Hertha BSC und EIntracht Frankfurt.

Update vom 31. Januar, 15.45 Uhr: Auch bei Eintracht Frankfurt tut sich noch etwas. Die Hessen bestätigten nun den Transfer von Stefan Ilsanker (30). Der defensive Mittelfeldspieler kommt von RB Leipzig und erhält bei der Eintracht einen Vertrag bis Sommer 2022. Die Ablösesumme liegt laut Bild bei 500.000 Euro.

Update vom 31. Januar, 15.31 Uhr: Der 1. FC Köln leiht Vincent Koziello für die Rückrunde an den FC Paris aus. Damit kehrt der Mittelfeldspieler zumindest vorläufig wieder in seine Heimat Frankreich zurück. 

Update vom 31. Januar, 15.06 Uhr: Mehr Samba in Berlin! Hertha BSC hat noch einmal auf dem Transfermarkt zugeschlagen und Matheus Cunha von RB Leipzig verpflichtet. Der brasilianische Stürmer erhalte beim Hauptstadt-Klub ein „lamgfristiges Arbeitspapier“.

Die Ablösesumme soll laut Bild bei 18 Millionen Euro zuzüglich Bonuszahlungen liegen. Zur Verfügung steht Cunha seinem neuen Klub vorerst aber nicht. Der Angreifer weilt mit der brasilianischen U23-Auswahl in Kolumbien bei der Qualifikationsrunde für Olympia 2020 in Tokio.

Update vom 31. Januar, 15.02 Uhr: Die Rückkehr von Davie Selke zu Werder Bremen ist offiziell. Werder haben sich mit Hertha BSC auf eine Ausleihe bis zum 30. Juni 2021 geeinigt, „an die sich unter gewissen Bedingungen eine Kaufverpflichtung anschließen kann“, heißt es in der offizellen Mitteilung dazu. Die Details kennt deichstube.de*.

Update vom 31. Januar, 14.57 Uhr: Der nächste Wechsel ist fix! Eintracht Frankfurt verleiht Dejan Joveljic bis zum Saisonende zum RSC Anderlecht. Der Stürmer war erst im vergangenen Sommer vom FK Roter Stern Belgrad zur Eintracht gewechselt.

„Dejan hat sich in den letzten Monaten gut entwickelt. Jedoch braucht er im nächsten Schritt seiner Entwicklungsphase zwingend Spielpraxis“, wird Frankfurts Sportvorstand Fredi Bobic zitiert: „In Anderlecht kann er diese auf einem sehr guten Niveau bekommen.“

Tramsfermarkt am Deadline Day: Barcelona gewinnt Rennen um portugiesisches Talent

Update vom 31. Januar, 14.04 Uhr: Nach nach zwei Jahren beim chinesischen Erstligisten Dalian Professional kehrt Yannick Carrasco zu Atletico Madrid zurück. Der 26 Jahre alte Flügelspieler wechselt zunächst bis Saisonende auf Leihbasis zu den Madrilenen, für die er schon zwischen 2015 und 2018 gespielt hatte.

Carrasco war Anfang 2018 dem Ruf des großen Geldes gefolgt und zum Mittelklasseklub aus Nordost-China gewechselt, wo er in seiner ersten Saison unter dem deutschen Trainer Bernd Schuster spielte. Für Atletico könnte der WM-Dritte von 2018 bereits am Samstag im Derby gegen Real sein Comeback feiern.

Update vom 31. Januar, 13.38 Uhr: Hannover 96 hat personell für den Abstiegslampf in der 2. Bundesliga aufgerüstet und Philipp Ochs ablösefrei von der TSG Hoffenheim verpflichtet. Der 22 Jahre alte Linksfuß unterschrieb bei den "Roten" einen Vertrag bis zum Sommer 2022.

Update vom 31. Januar, 13.01 Uhr: Der FC Barcelona hat das Rennen um das portugiesische Talent Francisco Trincao gewonnen. Barca sicherte sich für 31 Millionen Euro Ablöse die Dienste des 20 Jahre alten Flügelspielers, der vom SC Braga kommt und dort die Saison zu Ende spielen wird. 

Trincaos Vertrag bei den Katalanen läuft vom 1. Juli 2020 bis 2025 und enthält eine Ausstiegsklausel in Höhe von 500 Millionen Euro.

Transfermarkt am Deadline Day: Stendel holt Schalker nach Schottland

Update vom 31. Januar, 12.08 Uhr: Der deutsche Trainer Daniel Stendel holt einen Spieler von Schalke 04 zum schottischen Erstligisten Heart of Midlothian FC

So wechselt der 22 Jahre alte Marcel Langer von der U23 der Königsblauen zum ehemaligen Coach von Hannover 96. Er erhält dort einen Vertrag bis zum Ende der laufenden Saison und trifft dort auf den Ex-Schalker Donis Avdijaj

Update vom 31. Januar, 11.51 Uhr: Auch bei Eintracht Frankfurt tut sich noch was am Deadline Day! So steht Dejan Joveljic ein halbes Jahr nach seiner Verpflichtung schon wieder vor dem Abschied, wie op-online.de* berichtet. Für den 20 Jahre alten Serben geht es wohl nach Belgien. 

Update vom 31. Januar, 11.47 Uhr: Der FC Arsenal hat sich in der Defensive verstärkt. Der Premier-League-Klub verpflichtet den 28 Jahre alten Rechtsverteidiger Cedric Soares auf Leigbasis bis zum Sommer von Liga-Konkurrent FC Southampton. 

Update vom 31. Januar, 11.27 Uhr: Die Rückkehr von Davie Selke zu Werder Bremen steht derweil unmittelbar bevor. Für wie lange kommt der Stürmer? Besitzt Werder eine Kaufoption? Deichstube.de* hat alle Details zum Deal zusammengefasst.

Update vom 31. Januar, 11.17 Uhr: Bahnt sich die nächste Überraschung an? Aus Italien kommen Gerüchte, nach denen Ex-BVB-Profi Emre Mor vor einer Rückkehr in die Bundesliga steht, wie wa.de* berichtet. Die TSG 1899 Hoffenheim sei interessiert. 

Update vom 31. Januar, 10.53 Uhr: Der 1. FC Köln vermeldet einen Abgang. Defensivspieler Matthias Bader verlässt die Rheinländer und wechselt zu Zweitligist SV Darmstadt. 

Transfermarkt am Deadline Day: Davie Selke vor Rückkehr zu Werder Bremen

Update vom 31. Januar, 10.32 Uhr: Bei Bayer Leverkusen bahnt sich offenbar noch ein 20-Millionen-Transfer an. Nach Informatioen von Sky steht die Werkself vor der Verpflichtung von Edmond Tapsoba

Der 20 Jahre alte Innenverteidiger steht bei Vitoria Guimaraes unter Vertrag und gelte als die große Entdeckung in der portugiesischen Liga. Nun solle er seine Entwicklung in Leverkusen fortsetzen. 

Im Laufe des Tages soll der Nationalspieler aus Burkina Faso seinen Medizincheck absolvieren.

Update vom 31. Januar, 10.27 Uhr: Auch bei Werder Bremen bahnt sich wohl noch ein Transfer-Hammer an, wie deichstube.de* berichtet. Demnach könnte Davie Selke an die Weser zurückkehren, nachdem bekannt geworden war, dass Selke die Hertha noch im Winter unbedingt verlassen möchte. 

Update vom 31. Januar, 10.21 Uhr: Auch beim BVB geht noch was am Deadline Day. Nachdem der Transfer von Emre Can zu Borussia Dortmund zu platzen drohte, ist jetzt wohl eine Entscheidung gefallen.  

Update vom 31. Januar, 10.15 Uhr: Der nächste Deal ist fix! Der ehemalige Bundesliga-Profi Ricardo Rodríguez wechselt bis zum Sommer auf Leihbasis von AC Mailand zum niederländischen Erstligisten PSV Eindhoven. Der Schweizer Nationalspieler stand von Januar 2012 bis Sommer 2017 beim VfL Wolfsburg unter Vertrag. 

Transfermarkt am Deadline Day: Hertha BSC kauft fleißig ein

Update vom 31. Januar, 10.02 Uhr: Der erste Transfer des Tages in Deutschland ist fix - wenn auch erst für den kommenden Sommer. Der Hamburger SV verpflichtet zur Saison 2020/21 Amadou Onana von der TSG 1899 Hoffenheim. 

Der 18 Jahre alte Mittelfeldspieler unterschrieb bei den Hanseaten einen Vertrag bis Sommer 2024. Der Belgier wechselt ablösefrei.

Update vom 31. Januar, 9.50 Uhr: Der Deadline Day läuft! Es ist der letzte Tag in der Winter-Transferperiode, in der Klubs in Deutschland bis 18 Uhr noch an ihrem Kader arbeiten können. 

Aber wie läuft der Deadline Day eigentlich genau ab? Bei deichstube.de* gibt es die Erklärung

Update vom 30. Januar, 22.48 Uhr: Der FC Bayern hat sich im Januar auf dem Transfermarkt vergleichsweise zurückgehalten.

Bayern-Bosse: Sportdirektor Hasan Salihamidzic (li.) und Vorstand Oliver Kahn.

Die große Transfer-Offensive aus München soll es erst im Sommer folgen. Wer kommt? Wer eher nicht? Heiße Kandidaten für die Bayern sind Leroy Sané (Manchester City) und Lukas Klostermann sowie Dayot Upamecano von RB Leipzig.

Transfermarkt am Deadline Day: Es geht nochmal in die Vollen

Update vom 30. Januar, 22 Uhr: Noch wenige Stunden, dann geht es am Deadline Day nochmal richtig in die Vollen.

Wie es an diesem Tag auf dem Transfermarkt zur Sache geht, beschrieb der erfahrene Spielerberater Ali Bulut im Interview dem Nachrichtenportal web.de.

„Die Vereine und Berater sind natürlich vorbereitet. Aber: Manche Transfers laufen bis kurz vor Schluss. Weil Spieler Alternativen haben, weil sie hoffen, dass es woanders klappt. Manche Spieler und Berater warten aus taktischen Gründen, dann verletzt sich noch jemand und ein Verein muss kurzfristig reagieren. Das ist in diesen Tagen schon heftig“, erklärte Spieleragent Bulut: „Für die Vereine geht es weniger um das Geld, das sie ausgeben. Für die Klubs ist dann entscheidend, ob der Spieler, den sie auf den letzten Drücker holen, ihnen direkt weiterhilft.“

Transfermarkt am Deadline Day: Paco Alcácer weg - holt der BVB jetzt Emre Can?

Update vom 30. Januar, 21.50 Uhr: Mit Spannung erwartet die Bundesliga und ihre Fans den Transfer von Emre Can zu Borussia Dortmund - insofern dieser denn eintritt.

Der Wechsel des Nationalspielers zum BVB wurde wiederholt mit dem Verkauf von Paco Alcácer in Zusammenhang gebracht, der nun ja erfolgte. Zu Can gibt es derweil aber noch nichts Neues zu vermelden.

Update vom 30. Januar, 19.30 Uhr: Geht auch beim FC Bayern München auf dem Transfermarkt noch was? 

Am Freitagmittag wird sich Trainer Hansi Flick auf der Pressekonferenz an der Säbener Straße zu den Transfer-Plänen der Bayern äußern.

Transfermarkt am Deadline Day: Borussia Dortmund verkauft Paco Alcácer

Update vom 30. Januar, 18.55 Uhr: Done Deal! Der Transfer von Paco Alcácer vom BVB zum FC Villarreal ist perfekt. 

Borussia Dortmund bestätigte am Donnerstagabend den Wechsel des spanischen Stürmers zum Tabellenachten der Primera División. Als Ablöse wurden rund 25 Millionen Euro plus Bonuszahlungen kolportiert. 

Jetzt rückt wohl auch ein Transfer des deutschen Nationalspielers Emre Can von Juventus Turin zum BVB näher.

Verlässt den BVB: Torjäger Paco Alcácer (2.v.re.).

„Wir bedanken uns bei Paco Alcácer für seine Leistungen im Trikot des BVB und wünschen ihm für seine Zukunft Gesundheit und maximalen sportlichen Erfolg“, erklärte BVB-Sportdirektor Michael Zorc. 

Alcácer, der bei Trainer Lucien Favre zuletzt keine Rolle spielte, war im August 2018 zunächst auf Leihbasis vom FC Barcelona zum BVB gewechselt und später fest verpflichtet worden. In 37 Bundesliga-Partien erzielte er 23 Tore.

Seit Monaten hieß es aber immer wieder, dass der 26-Jährige zurück in seine Heimat wolle. EinWechsel zu Ex-Klub FC Valencia war in diesen Tagen gescheitert - immerhin: Alcácers Geburtsort Torrent liegt rund 70 Kilometer von Villareal entfernt.

Transfermarkt am Deadline Day: Jürgen Klinsmann und Hertha investieren kräftig

Update vom 30. Januar, 18.40 Uhr: Bei Jürgen Klinsmann geht es Schlag auf Schlag: Am Freitag soll der nächste Transfer folgen, und zwar der von Angreifer Matheus Cunha von RB Leipzig zu Hertha BSC.

Laut Bild werden die Berliner den brasilianischen U23-Nationalspieler in Kürze unter Vertrag nehmen. Der 20 Jahre alte Mittelstürmer kostet angeblich weitere 15 Millionen Euro Ablöse, Klinsmann hätte damit einzig ins dieser Transferperiode bereits 74 Millionen Euro ausgegeben.

Cunha könnte wegen der südamerikanischen Olympia-Qualifikation jedoch erst ab Mitte Februar für die Hertha in der Bundesliga auflaufen.

Für Brasilien im Einsatz: Matheus Cunha.

Transfermarkt am Deadline Day: Hertha BSC holt Piatek aus Mailand

Update vom 30. Januar, 18.30 Uhr: Hertha BSC greift weiter ordentlich auf dem Transfermarkt zu und hat sich für die Offensive namhaft verstärkt. 

Der ambitionierteFußball-Bundesliga-Klub bestätigte am Donnerstagabend die Verpflichtung des polnischen Nationalstürmers Krzysztof Piatek vom AC Mailand

Transfermarkt am Deadline-Day: Hertha BSC schlägt zu - Was macht der FC Bayern?

Der 24-jährige Stürmer unterschrieb in der Hauptstadt einen langfristigen Vertrag und soll die

Hertha übereinstimmenden Medienberichten zufolge 23 Millionen Euro plus diverser Bonuszahlungen kosten.

Piatek ist damit der zweitteuerste Einkauf der Klubgeschichte hinter dem erst am Montag verpflichteten Lucas Tousart (25 Millionen), der jedoch für die Rückrunde gleich wieder an Olympique Lyon zurückverliehen wurde. 

Außerdem hatte Hertha BSC in der Winterpause unter TrainerJürgen Klinsmann Mittelfeldspieler Santiago Ascacibar für elf Millionen Euro Ablöse vom VfB Stuttgart verpflichtet. 

Piatek hatte in der Saison 2018/19 für den FC Genua 19 Tore in 21 Spielen erzielt, nach seinem Wechsel zum AC Mailand bei Milan aber einen schweren Stand.

Transfermarkt am Deadline Day: Bald schließt das Transferfenster der Bundesliga

Erstmeldung, 30. Januar, 16.15 Uhr: Am Freitag werden die Telefonleitungen in dem einen oder anderen Manager-Büro mächtig glühen. Dann ist nämlich Deadline Day und das bedeutet: Das Transferfenster in der Bundesliga schließt. 

In Deutschland endet die Transferperiode II um 18 Uhr. Danach dürfen die Bundesligisten keine Spieler mehr verpflichtet - auch keine vertragslosen Profis. Erst wenn die Transferfenster im Sommer wieder öffnet, darf wieder eingekauft werden. In Spanien und England schließt das Fenster erst um 22 beziehunsgweise 0 Uhr. 

Transfermarkt am Deadline Day: Hertha BSC schlägt zu - Was macht der FC Bayern?

Welcher Bundesligist schlägt auf den letzten Drücker noch zu? Borussia Dortmund könnte sich kurzfristig verstärken, wenn der Transfer von Paco Alcacer zum FC Villarreal über die Bühne geht. Dann wäre nämlich die Bahn frei für Emre Can, der Juventus Turin unbedingt verlassen möchte.  

Was macht der FC Bayern? Mit der Verpflichtung von Alvaro Odriozola hat der Rekordmeister* dem Wunsch von Hansi Flick* entsprochen und einen Rechtsverteidiger verpflichtet. Nicht ausgeschlossen, dass Sportchef Hasan Salihamidzic am Deadline Day noch einmal aktiv wird. Vor allem über einen möglichen Abgang von Jerome Boateng wurde zuletzt immer wieder spekuliert. 

Einen Transfer (fast) auf den letzten Drücker hat Hertha BSC getätigt. Die Berliner, die mit Trainer Jürgen Klinsmann seit dem Einstieg des Investors Lars Windhorst über ordentlich finanziellen Spielraum verfügen, haben nach der Verpflichtung von Santiago Ascacibar nochmals ordentlich Geld in die Hand genommen und Krzysztof Piatek für geschätzte 22 Millionen Euro vom AC Milan verpflichtet.

Transfermarkt am Deadline Day: DFB-Star auf dem Weg nach RB Leipzig? 

Auch der 1. FC Köln und RB Leipzig könnten noch einmal kurzfristig auf dem Transfermarkt zuschlagen. Der „Effzeh“ steht vor einer Verpflichtung von Toni Leistner von den Queens Park Rangers. Tabellenführer RB verhandelt aktuell mit dem SC Freiburg über einen Wechsel von NationalspielerRobin Koch. Die Bullen suchen nach den Verletzungen von Willi Orban und Ibrahima Konaté einen Innenverteidiger. Mit Dani Olmo haben die Sachsen bereits einen spektakulären Coup gelandet. 

Und was machen die Bayern? Möglicherweise wird es ja bei Jerome Boateng nochmal spannend? Zuletzt sorgte er eher anderweitig für Schlagzeilen

smk

*tz.de, deichstube.dewa.de und op-online.de sind Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks

Rubriklistenbild: © picture alliance / Arne Dedert/d / Arne Dedert

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare