Wer folgt auf Alcácer und Haaland?

Eine Zorc-Äußerung lässt Raum für Spekulationen: Kommt Alexander Isak zurück zum BVB? 

+
Kehrt Alexander Isak irgendwann zum BVB zurück?

Paco Alcácer will sofort weg. Erling Haaland wird wohl nur bis 2021 bleiben. Doch wer ist der BVB-Stürmer für die Zukunft? Vielleicht Alexander Isak!

  • Paco Alcácer will den BVB am liebsten sofort in Richtung Spanien verlassen. 
  • Erling Haaland hat bei Borussia Dortmund eine Ausstiegsklausel von 75 Millionen Euro ab 2021. 
  • Rückt in Zukunft der Schwede Alexander Isak noch einmal in den Fokus?

Dortmund/San Sebastian - Erling Braut Haaland (19) ist mit fünf Toren in zwei Spielen wie eine Bombe beim BVB eingeschlagen. Selten wurde ein neuer Spieler mit einer solchen Euphorie wie in der Partie gegen den 1. FC Köln (5:1) im Westfalenstadion begrüßt. 

BVB: Erling Haaland wird Borussia Dortmund in Zukunft verlassen

Der Stürmer wird wohl mindestens bis 2021 für den BVB spielen, Tore schießen und für tolle Erlebnisse im Stadion sorgen, wie RUHR24.de* berichtet. Ob der 19-Jährige auch darüber hinaus bleibt, erscheint aufgrund der Leistungen derzeit schon eher unwahrscheinlich.

Angeblich hat Erling Haaland beim BVB eine Ausstiegsklausel von 75 Millionen Euro*, die ab 2021 greift. Macht er so weiter, werden spanische oder englische Großklubs bei Borussia Dortmund anklopfen und die Ausstiegsklausel aktivieren.

BVB: Paco Alcácer will Borussia Dortmund am liebsten sofort verlassen

Sein Sturmkollege Paco Alcácer (26) ist mit dem Kopf schon gar nicht mehr bei Borussia Dortmund. Am liebsten würde der Spanier zum FC Valencia wechseln. 

Der Transfer hakt aber oder ist eventuell sogar bereits ganz vom Tisch. Trotzdem haben Paco Alcacer und der BVB wohl Alternativen für einen Transfer.

Rückt Alexander Isak von Real Sociedad San Sebastián in den BVB-Fokus? 

So oder so hat Borussia Dortmund offenbar schon vorgesorgt. Vor allem ein Zitat von BVB-Sportdirektor Michael Zorc (57) lässt tief blicken, wer in Zukunft in der Sturm-Zentrale der Schwarz-Gelben auflaufen könnte.

"Wir wünschen Alex Isak in Spanien den größtmöglichen Erfolg und werden seine Leistungen genau beobachten", hatte der 57-Jährige den Transfer von Alexander Isak zu Real Sociedad San Sebastián am 12. Juni 2019 kommentiert. Seit dem Sommer 2019 spielt der 20-jährige Schwede in Spanien. 

Alexander Isak: Ex-BVB-Stürmer hat Konkurrenz, ist aber in Spanien angekommen

Alexander Isak erzielte seitdem in 24 Pflichtspielen acht Tore und gab eine Vorlage. In den vergangenen acht Spielen traf er sechsmal

Bei den Spielern unter 21 Jahren ist er der beste Torschütze in La Liga. Allerdings kommt der Ex-BVB-Stürmer bislang auch nur auf 40 Minuten Einsatzzeit im Durchschnitt. Das könnte sich in Zukunft ändern.

Sein Mitspieler und Konkurrent im Sturm bei Real Sociedad San Sebastián, Willian José (28), ist angeblich im Fokus von Tottenham Hotspur. Ein Transfer ist nicht ausgeschlossen. Möglich, dass der ehemalige Spieler von Borussia Dortmund in Zukunft noch häufiger zum Einsatz kommt.

Video: Ausstiegsklausel von Erling Haaland beim BVB enthüllt

Ist Alexander Isak dann vielleicht sogar wieder eine Option für den BVB? Aktuell wohl eher nicht. Doch die Verantwortlichen glauben an die Fähigkeiten des Schweden.

Zudem wird Lucien Favre (62), der bekanntlich kein Fan einer klassischen Neun ist, nicht ewig Trainer beim BVB bleiben. Kommt es in Zukunft also womöglich tatsächlich zu einer Rückkehr des Ex-Borussen?

Alexander Isak: BVB hat eine Rückkaufoption über 30 Millionen Euro 

Unmöglich ist das nicht. Nach Informationen der schwedischen Zeitung Expressen, soll der BVB eine Rückkaufklausel von 30 Millionen Euro haben. Diese könne jederzeit gezogen werden.

Zunächst aber dürfte Alexander Isak froh sein, seine Spielanteile in Spanien zu erhöhen und noch mehr Tore zu erzielen. Wie angekündigt, wird Michael Zorc die Leistungen genau beobachten. 

*RUHR24.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks
del

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare