FUSSBALL - 3. LIGA:

1. FCM holt Punkt in Zwickau

+
Jürgen Gjasula und der 1. FC Magdeburg holten in Zwickau den ersten Saisonpunkt.

Zwickau - Sie wollten die Auftaktniederlage gegen Eintracht Braunschweig vergessen machen. Das ist den Drittliga-Fußballern des 1. FC Magdeburg mit dem 0:0 beim FSV Zwickau phasenweise gelungen.

FCM-Trainer Stefan Krämer wechselte seine Mannschaft im Vergleich zur Auftaktpleite gegen Braunschweig auf drei Positionen. Für den Rot-Gesperrten Björn Rother rückte Brian Koglin in die Innenverteidigung. Dominik Ernst ersetzte den angeschlagenen Tarek Chahed als Rechtsverteidiger. Und Charles Elie Laprevotte kam für Mario Kvesic, der derzeit nicht zu hundert Prozent in Form ist, ins Zentrum.

Von Beginn an sahen sich die Magdeburger zahlreichen Zwickauer Angriffen ausgesetzt, ohne selbst wirkliche Gefahr auf dem Weg nach vorn ausstrahlen zu können. Immer wieder drückten die Gastgeber in den FCM-Strafraum. Doch zum Glück für die Krämer-Elf scheiterten sie - entweder am stark aufgelegten Alexander Brunst im Magdeburger Kasten oder an ihrer eigenen fehlenden Präzision. Nach 33 Minuten hätte der FSV bereits führen müssen. Morris Schröter, der schon mehrfach zu Möglichkeiten gekommen war, stand frei vor Brunst. Sein Schuss ging knapp am Kasten vorbei.

Immer wieder war es Schröter, der sich über die rechte Außenbahn gegen Magdeburgs Timo Perthel durchsetzen konnte und dafür sorgte, dass die FCM-Abwehr keine Verschnaufpause bekam. Wenn die Gäste ansatzweise Gefahr ausstrahlten, dann über die rechte Seite durch den schnellen Marcel Costly oder bei Freistößen, um die sich die Neuzugänge Sören Bertram und Jürgen Gjasula kümmerten. Die Durchschlagskraft fehlte beiden. So ging es mit einem schmeichelhaften 0:0 in die Kabinen.

Nach dem Seitenwechsel stellte Krämer seine Elf um. Gjasula wurde nun zum zentralen Mann in der Abwehr, die nun als Dreierkette agierte. Für den schwachen Perthel kam Thore Jacobsen in die Partie. Und direkt nach Wiederanpfiff hatte FCM-Kapitän Christian Beck die Führung auf dem Kopf, bekam aber nicht mehr genug Druck auf die Kugel. Der FCM wurde langsam besser, konnte sich öfter aus der eigenen Hälfte befreien und selbst pressen. Die Partie wurde offener. Und drei Minuten vor Abpfiff hatte Costly sogar den Siegtreffer auf dem Fuß, nachdem er brillant von Beck bedient wurde. Doch er ließ die größte Möglichkeit der Partie sträflich liegen. Ähnlich wie nahezu im Gegenzug Fabio Viteritti. So blieb es am Ende beim 0:0 und damit beim ersten Saisonpunkt für den FCM.

Tore: Fehlanzeige

FSV Zwickau: Brinkies - Hehne, Frick, Odabas - Reinhardt, Schröter (88. Goudinho), Jensen, Miatke (58. Hauptmann), Viteritti - Wegkamp (65. Huth), König.

1. FC Magdeburg: Brunst - Perthel (46. Jacobsen), Müller (85. Harant), Koglin, Ernst - Gjasula, Laprevotte - Bertram (70. Roczen), Preißinger, Costly - Beck.

Von Sabine Lindenau

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare