Zweite Runde im HVSA-Pokal

cbu Altmark. Am Montagabend wurde die Auslosung für die zweite Runde im Landespokal des Handball-Verbandes Sachsen-Anhalt (HVSA) vorgenommen. Im Wettbewerb sind auch noch einige altmärkische Teams vertreten. Bei den Frauen hat der SV Oebisfelde ein Heimspiel.

Gegner ist der HDB Wittenberg, den die Mannschaft von Trainer Uwe Dietz aus der Sachsen-Anhalt-Liga kennt. Die Handballerinnen der SG Seehausen reisen zum rangniederen SV Anhalt Bernburg aus der Bezirksliga West. Die Herren der SG Seehausen machen sich auf den Weg zum TuS Radis II (Verbandsliga Süd), während sich Nordligist HV Lok Stendal auf ein Heimspiel gegen den USV Halle freuen kann. Die Saalestädter spielen ebenfalls in der Verbandsliga Süd und sind deshalb klarer Favorit. Ebenfalls vor heimischem Publikum spielen die beiden westaltmärkischen Verbandsligisten SV Oebisfelde II und die SG Solpke/Mieste. Während es die SVO-Reserve im Kreisderby mit einem Ligakonkurrenten, der zweiten Mannschaft des HSV Haldensleben, zu tun bekommt, empfängt SoMi mit dem SV Friesen Frankleben einen Absteiger aus der Sachsen-Anhalt-Liga. Klar, dass die Südaltmärker bei dieser Konstellation als Außenseiter in die Zweitrunden-Begegnung gehen. Übrigens: Gespielt wird am Wochenende 15. /16. Oktober, wie Klaus Rupprich vom HVSA mitteilte. Die genauen Spielzeiten werden noch festgelegt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare