Futsal: Post und 1. FC Lok Stendal gewinnen Hallenkreismeistertitel der B- und D- Junioren

Zwei Sieger – zwei Stimmungen

+
Die trickreichen B-Junioren des 1. FC Lok Stendal (li., Florian Stark) waren zu gut für Uenglingen (Christopher Schilling) und die anderen Teams.

Stendal. Die einen wussten vor Freude kaum, wem sie zuerst um den Hals fallen sollten, die anderen nahmen ihren Erfolg einfach hin. Bei den D-Junioren von Post Stendal und der B-Jugend des 1. FC Lok Stendal herrschte nach dem Gewinn des Hallenkreismeistertitels 2015 unterschiedliche Stimmung.

Dabei spielten sich die Lok-Kicker bei den B-Junioren zum erwartet klaren Erfolg. Fünf Spiele, fünf Siege und damit der Meistertitel sowie die Qualifikation für die Vorrunde zur Landesmeisterschaft. Euphorie löste das bei Trainer Steffen Säger und seinen Kickern aber nicht aus: „Wir spielen hier nur, weil wir es müssen. Man sollte natürlich schon sehen, dass wir eine Liga höher spielen als die anderen Mannschaften, aber wir konzentrieren uns voll auf die Saison draußen. Dafür arbeiten die Jungs unheimlich hart“, sagte Säger. Den stark aufspielenden Osterburgern blieb somit nur Rang zwei, auch wenn sie Lok im direkten Duell ordentlich forderten und nur 0:1 unterlagen. Platz drei ging an Saxonia Tangermünde, vor dem Rossauer SV, Post Stendal und Viktoria Uenglingen.

Riesengroßen Jubel gab es indes bei den D-Junioren des Post SV Stendal. Die Röxer kassierten nach zwei klaren Vorrundensiegen gegen Rossau und Lüderitz zwar eine deftige Pleite gegen Tangermünde (0:5), doch im anschließenden Halbfinale lieferte der Post-Nachwuchs sein Meisterstück gegen den großen Stadtrivalen Lok Stendal, der sich in Gruppe B souverän vor Blau-Gelb Goldbeck für das Semi-Finale qualifiziert hatte, ab. Post siegte 2:0 und traf im Finale erneut auf Saxonia Tangermünde, dass Goldbeck im zweiten Halbfinale ebenfalls mit 2:0 besiegte.

Und die Postler hatten aus der Vorrunden-Niederlage gegen die Kaiserstädter die richtigen Lehren gezogen. Euphorisiert vom Triumph gegen den Lokalrivalen ließen die Stendaler den Kaiserstädtern beim 5:2 keine Chance und sicherten sich somit die Goldmedaillen.

Statistik

Ergebnisse B-Jugend

Lok Stendal - Rossauer SV 1:0
Tangermünde - Uenglingen 2:0
Osterburger FC - Post Stendal 2:1
Tangermünde - Lok Stendal 0:1
Post Stendal - Rossauer SV
1:1 Uenglingen - Osterburger FC 0:5
Lok Stendal - Post Stendal 3:0
Osterburger FC - Tangermünde 2:0
Rossauer SV - Uenglingen 0:0
Osterburger FC - Lok Stendal 0:1
Uenglingen - Post Stendal 1:1
Tangermünde - Rossau 1:0
Uenglingen - Lok Stendal 0:4
Rossauer SV - Osterburger FC 0:1
Post Stendal - Tangermünde 1:4

Endstand
1. Lok Stendal 10:0 15
2. Osterburger FC 10:2 12
3. Saxonia Tangermünde 7:4 9
4. Rossauer SV 1:4 2
5. Post Stendal 4:11 2
6. Viktoria Uenglingen 1:12 2

Ergebnisse D-Jugend

Gruppe A
Tangermünde - Lüderitz 3:1
Rossauer SV - Post Stendal 0:8
Tangermünde - Rossau 7:0
Post Stendal - Lüderitz 3:1
Lüderitz - Rossau 3:3
Post Stendal - Tangermünde 0:5

Tabelle
1. Saxonia Tangermünde 15:1 9
2. Post Stendal 11:6 6
3. Eintracht Lüderitz 5:9 1
4. Rossauer SV 3:18 1

Gruppe B
Lok Stendal - Goldbeck 4:1
Havelberg - Bismark 2:6
Lok Stendal - Havelberg 6:0
Bismark - Goldbeck 0:4
Goldbeck - Havelberg 3:0
Bismark - Lok Stendal 2:3

Tabelle
1. Lok Stendal 13:3 9
2. BG Goldbeck 8:4 6
3. TuS Bismark 8:9 3
4. FSV Havelberg 2:15 0

Halbfinale
Tangermünde - Goldbeck 2:0
Lok Stendal - Post Stendal 0:2

Spiel um Platz drei
Goldbeck - Lok Stendal 0:2

Finale
Tangermünde - Post Stendal 2:5

Von Michael Jacobs

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare