JUGENDFUSSBALL – VERBANDSLIGA: Loks A-Junioren trotz Führung unterlegen

Zwei Schmidt-Tore zu wenig

+
Zu früh gefreut: Maurice Schmidt ließ sich nach seinem Treffer zum zwischenzeitlichen 3:1 feiern, musste mit der U19 des 1. FC Lok aber eine Niederlage hinnehmen. 

Stendal – Das war ein Wochenende zum Vergessen für die Verbandsliga-Mannschaften des 1. FC Lok Stendal. Während die Auswärtspartie der B-Junioren komplett ausfiel, mussten sich sowohl die A- als auch die C-Junioren in ihren Partien geschlagen geben.

Die Niederlage der A-Jugend fiel allerdings in die Kategorie vermeidbar. Die C-Jugend hatte beim Halleschen FC nicht den Hauch einer Chance und ging unter.

A-Junioren

1. FC Lok Stendal – Haldensleber SC 3:4 (2:1)

Zwei Tore von Maurice Pascale Schmidt haben einfach nicht gereicht. Die A-Junioren des 1. FC Lok Stendal mussten sich am Sonntag in der Verbandsliga auf heimischem Rasen dem Haldensleber SC mit 3:4 geschlagen geben. Dabei hatten die Rolandstädter stark begonnen. Dem Führungstreffer nach 24 Minuten durch Goalgetter Schmidt folgte wenig später ein Eigentor der Gäste. Kurz vor dem Seitenwechsel mussten die Eisenbahner den Anschlusstreffer hinnehmen.

Doch kurz nach Wiederanpfiff stellte erneut Schmidt den alten Abstand wieder her. Beim 3:1 sah alles nach einem Sieg aus. Bitter für Lok: Die Haldensleber gaben sich nicht auf und fanden zurück in die Partie. Drei Treffer innerhalb von 14 Minuten besiegelten die vermeidbare Heimniederlage.

Noch steht der 1. FC Lok Stendal auf Rang acht. Doch der Abstand zu den Abstiegsplätzen ist geschrumpft. Am kommenden Sonntag geht es für die Eisenbahner zum Tabellenzweiten VfB Ottersleben. Dort Zählbares mitzunehmen wird ungleich schwieriger, als es gegen Haldensleben (Rang sechs) war.

Tore: 1:0 Maurice Pascale Schmidt (24.), 2:0 (29./ET), 2:1 (44.), 3:1 Schmidt (47.), 3:2 (54.), 3:3 (58.), 3:4 (69.). Bes. Vork.: Gelb-Rote Karte für den HSC (82.).

1. FC Lok Stendal: Uhle – Ludwig, Bittner, Hussein, Pfeiffer, Nabizade, L. Balliet, Paucke, M. P. Schmidt, M. L. Schmidt, Werner (64. Brühahn).

B-Junioren

SG 1948 Reppichau - 1. FC Lok Stendal: ausgefallen

C-Junioren

Hallescher FC U15 - 1. FC Lok Stendal 6:0 (2:0)

Beim unangefochtenen Tabellenführer der Verbandsliga hatten die C-Junioren des 1. FC Lok Stendal nicht viel zu bestellen. „Im gesamten Spiel waren die Sportschüler in fast allen Belangen überlegen“, musste Lok-Trainer Steffen Peters anerkennen. Seine Schützlinge kamen über die gesamte Spielzeit nicht über einen Torschuss hinaus. Anders der HFC, der den Gästen sein Spiel aufzwang und zur Halbzeit verdient mit 2:0 in Führung lag.

Die Überlegenheit der Hallenser setzte sich dann auch im zweiten Abschnitt fort. Die Stendaler versuchten sich zwar so gut es ging zu wehren, die Tore drei und vier konnten die Peters-Schützlinge aber auch nicht verhindern. Zum Ende der Begegnung mussten die Stendaler dann auch noch zwei sehr abseitsverdächtige Gegentreffer hinnehmen, sodass das Ergebnis noch eindeutiger wurde. „Am Ende war das 6:0 für den Halleschen FC aber völlig verdient“, fasste Peters zusammen.

Für ihn und seine junge Stendaler Mannschaft gelte es, die Erfahrungen mitzunehmen und in den nächsten Spielen gegen gleichwertige Gegner diese positiv zu nutzen, so der Trainer.

Tore: 1:0 (8.), 2:0 23.), 3:0 (47.), 4:0 (54.), 5:0 (68.), 6:0 (70.).

1. FC Lok Stendal: Schmidt – Sperfeld, Friedebold, Becker, Henning, Schulz, Lazovic, Wolf, Jubran, Schlegel (42. Ritzmann), Devyatov.

VON SABINE LINDENAU

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare