Elf der Woche

Zwei Knipser, sechs Tore

Rosenkranz im Dribbling.
+
Drei Treffer, inklusive Traumtor: Christian Rosenkranz.
  • Tobias Haack
    VonTobias Haack
    schließen
  • Renee Sensenschmidt
    Renee Sensenschmidt
    schließen

Am vergangenen Spieltag haben mit Marcel Brinkmann und Christian Rosenkranz zwei Angreifer einen Dreierpack geschnürt. Klar, dass sie in unserer „Elf der Woche“ nicht fehlen dürfen.

Im 3-2-3-2-System ist diesmal unsere „Elf der Woche“ aufgestellt. Dabei glänzt die Mannschaft durch großen Offensivdrang, denn auch die Mittelfeld-Akteure übten Druck auf die gegnerischen Deckungen aus und erzielten dabei auch einige wichtige Treffer.

Tor

Nach langer Pause stand beim TuS Schwarz-Weiß Bismark wieder Hannes Gust zwischen den Pfosten, der im Landesliga-Derby beim TuS Wahrburg eine große Ruhe und Sicherheit ausstrahlte. Gust war einer der Garanten dafür, dass am Ende die Bismarker ohne Gegentreffer blieben.

Abwehr

Der zweite Bismarker im Aufgebot ist Aleksejs Buksovs. Eigentlich ist der 21-Jährige in der Offensive zu Hause. Doch die TuS-Verantwortlichen schulten Buksovs um, der nun auf der rechten Abwehrseite für Sicherheit sorgt und dort auch bei Vorstößen seinen Offensivdrang ausleben kann. Eine unverzichtbare Säule bei Medizin Uchtspringe ist Manuel Stoppa, den Trainer René Fleck auf jeder Position einsetzen kann. Beim 5:1-Sieg gegen Spitzenreiter Eintracht Salzwedel stabilisierte Stoppa die Abwehr und schaltete sich oft auch in die Offensive ein. Mit einem direkt verwandelten Freistoß zum 3:1 krönte der 35-Jährige seine starke Vorstellung. Danny Kiebach sorgte beim 4:1-Heimsieg des Kreveser SV gegen den MTV Beetzendorf auf der linken Abwehrseite für Sicherheit und gute Aktionen nach vorn.

Mittelfeld

Beim torlosen Remis gegen den TuS Bismark überzeugte Philippe Radelhoff im defensiven Bereich. Die Position vor der Abwehr bekleidete auch Kevin Beyer vom Post SV Stendal. Im Stadtderby bei der Lok-Reserve hielt es den 29-Jährigen am Ende nicht mehr hinten, mit zwei Toren sorgte er in den Schlussminuten noch für den 2:2-Ausgleich. Beyers junger Mitspieler Markus Werle machte indes auf der linken Seite viel Betrieb. Der A-Jugendliche zeigte mit seinem Auftritt, dass sich die Postler im Kampf um den Klassenerhalt noch längst nicht aufgegeben haben. Enorm fleißig war einmal mehr beim Rot-Weiß Arneburg Oliver Nagel. Im Spiel beim Möringer SV sorgte Nagel in der Schlussminute für den 1:0-Siegtreffer, der für RWA den vorzeitigen Klassenerhalt in der Landesklasse, Staffel 1, perfekt machte. Einen sicheren 4:0-Heimsieg landete in der Landesklasse, Staffel 2, Germania Tangerhütte im Altmarkderby gegen Grün-Weiß Potzehne. Einer der Aktivposten war Hannes Heuer, der immer wieder die Offensivaktionen einleitete und seine Mitspieler gut in Szene setzte.

Angriff

Die Doppelspitze geizte einmal mehr nicht mit Toren. Drei Treffer steuerte Christian Rosenkranz zum 4:1-Sieg der Kreveser gegen Beetzendorf bei. Der 26-Jährige ist damit zugleich unser „Spieler der Woche“. Tore sind das Markenzeichen des Uchtspringers Marcel Brinkmann, der mit drei Toren beim 5:1-Sieg gegen Salzwedel seine Saisontreffer 24 bis 26 in der Landesklasse 1 erzielte. „Wenn Marcel in Tornähe an den Ball kommt, dann ist es für den Gegner zumeist bereits zu spät. Er ist ein Unterschiedspieler, der nicht viele Chancen braucht und den jeder Trainer gerne in seiner Mannschaft hätte“, musste Eintracht-Coach Helge Kietzke nicht zum ersten Mal in seiner Trainer-Laufbahn anerkennen.

Mehr zum Thema

Kommentare