1. az-online.de
  2. Sport
  3. Altmark-Sport

Zwei Altmärker folgen dem DHB-Team zur Handball-WM

Erstellt:

Von: Michael Jacobs, Tobias Haack, Marcus Lüer

Kommentare

Zwei deutsche Fans mit Nationalspieler Philipp Weber.
Oliver Milbrodt und Robert Müller (rechts) hier bei der WM 2020 in Wien mit Nationalspieler Philipp Weber. © Privat

In Polen und Schweden beginnt am heutigen Mittwoch die Handball-WM 2023. Mit dabei ist ein Duo aus der Altmark, das der deutschen Mannschaft treu zu den Turnieren folgt.

Die 28. Handball Weltmeisterschaft wird vom 11. Januar bis zum 29. Januar 2023 in Schweden und Polen ausgetragen. Deutschland trifft dabei in Vorrundengruppe E auf Serbien, Katar und Algerien. Die deutsche Mannschaft wird von Bundestrainer Alfred Gislason betreut. Der 63-jährige Isländer coacht das deutsche Team seit 2020. Die ersten Drei jeder Vorrundengruppe erreichen die Hauptrunde. Ein Ziel, das die Deutschen auf keinen Fall verpassen wollen. Unterstützt wird das Team dabei auch von zwei altmärkischen Fans aus Immekath.

Das Viertelfinale ist drin

Oliver Milbrodt und Robert Müller sind leidenschaftliche Anhänger der DHB-Sieben. Folgerichtig reisen sie dem Team bei großen Turnieren hinterher, waren zuletzt auch 2020 bei WM-Spielen in Österreich dabei. Und auch diesmal ist das Duo mittendrin statt nur dabei. Beide haben Eintrittskarten für die Vorrundenspiele im polnischen Katowice ergattert. Die altmärkischen Handballexperten werden also live mitverfolgen, wie sich ihr Team schlägt. An einen großen Wurf glauben beide jedoch nicht. „Die Vor- und Hauptrunde ist machbar. Im Viertelfinale ist aber Schluss“, meint Robert Müller. Kumpel Oliver Milbrodt ist sich ebenfalls sicher, dass der Weg die deutsche Sieben bis in die Runde der letzten Acht führen wird.

„Wir werden ganz sicher auffallen“

Robert Müller und Oliver Milbrodt haben sich übrigens etwas besonderes ausgedacht. Sie reisen mit vier weiteren Handballfreunden nach Polen und haben sich für die Spiele einen speziellen Look zugelegt. „Wir werden ganz sicher auffallen“, berichtet Müller schmunzelnd. Denn die sechsköpfige Reisegruppe, deren Bestandteil die beiden sind, hat sich spezielle Anzugjacken besorgt. „In schwarz-rot-gold natürlich“, berichtet Müller und hofft, dass die speziellen „Klamotten“ dem DHB-Team Glück bringen.

Auch interessant

Kommentare