Fußball, Landesliga: Medizin Uchtspringe fährt gegen Union Heyrothsberge zweiten Heimsieg in Serie ein

Zurück zur alten Stärke

+
Manuel Stoppa (links) und Medizin Uchtspringe kletterten nach dem 2:1-Erfolg über Union Heyrothsberge (Marco Frigerio) in der Landesliga auf einen Nichtabstiegsplatz.

fsd Uchtspringe. „Heimwärtssieg, Heimwärtssieg“, schallte es am Sonnabend über die Heinz-Förster-Sportanlage im beschaulichen Altmark-Dorf Uchtspringe.

Die abstiegsbedrohten Landesliga-Fußballer des SV Medizin fuhren nach dem 5:2 über Germania Halberstadt II den zweiten Heimsieg in Folge ein. Mit 2:1 (1:0) bezwang die Elf von Trainer Jörn Schulz Union Heyrothsberge und katapultierte sich mit den drei Zählern direkt auf einen Nichtabstiegsplatz.

Bereits nach fünf Minuten hätten die Platzherren in Führung gehen müssen. Marcel Brinkmann setzte sich auf der rechten Seite gut durch und ließ den Keeper der Unioner aussteigen. Sein Querpass zu Ramon Schröder wusste sein Sturmpartner aus kürzester Distanz nicht zu verwerten. Defensiv-Routinier Thomas Roggenthin machte es besser. Einen langen Einwurf von Manuel Stoppa ließ der wuchtige Verteidiger über sein Haupt gleiten. Das Leder landete im langen Eck – 1:0 (17.).

Auch in der Folge gab Uchtspringe den Ton an und musste vor der Pause deutlicher als 1:0 führen. Brinkmann, Schröder und Roggenthin scheiterten entweder am Keeper, an einem auf der Linie klärenden Gegenspieler oder sich selbst. „Wir müssen in der ersten Halbzeit die Chancen machen“, wusste nach Abpfiff Manuel Stoppa, Defensivspieler der Uchtspringer, das Ergebnis einzuordnen. „Wir haben weitergemacht und das 2:0 gemacht.“

Das war in dem Fall er selbst. Schröder kam im gegnerischen Strafraum zu Fall. Schiedsrichter Benedict Ohrdorf blieb keine andere Wahl, als auf den Punkt zu zeigen. Stoppa trat an und verwandelte in der 69. Spielminute souverän.

„Am Ende wurde es noch einmal eng. Wir haben alles reingeschmissen.“ Heyrothsberge steckte trotz des 0:2-Rückstandes nicht auf. In der Schlussphase bekamen auch die Randmagdeburger einen Foulelfmeter zugesprochen. Karsten Voelckel verwandelte frech in die Mitte (81.).

Die 70 Zuschauer auf der Sportanlage im Uchtedorf hatten schon Bange, dass die Mediziner nun, wie schon so häufig in dieser Spielzeit, einbrechen würden. Doch dieser Bruch blieb aus. Union warf noch einmal alles nach vorne und setzte das Uchtspringer Defensiv-Bollwerk unter Druck. Aber ohne Erfolg, denn es blieb beim 2:1-Sieg für den Aufsteiger.

„Dieser Sieg ist ganz wichtig für uns. Wir wollten kämpferisch an die Leistungen der letzten Wochen anknüpfen. Wir machen nun mehr Kondition und haben hinten heraus ab der 75. Minute noch den Dampf. Das machen wir jetzt jede Woche“, sah ein euphorisierter Manuel Stoppa den Grundstein für den Sieg im wöchentlichen Training.

• Tore: 1:0 Thomas Roggenthin (17.), 2:0 Manuel Stoppa (69./FE), 2:1 Karsten Voelckel (81./FE). Schiedsrichter: Benedict Ohrdorf. Zuschauer: 70.

• Medizin Uchtspringe: Schulz – Miedreich, Roggenthin, Bonatz, Gassel, Runge, M. Stoppa, Scheel, Niebuhr, Brinkmann, Schröder (88. R. Stoppa).

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare