Hallenfußball – 27. Altmark Masters: Teilnehmerfeld nun komplett / Arneburg, Tangermünde und Osterburg dabei

Die zehn Auserwählten stehen fest

+
Im Januar standen sich Stefan Heuer (l., Eintracht Salzwedel) und Stephan Benecke (SV Liesten) im Viertelfinale des 26. Altmark Masters gegenüber. Die Eintracht siegte mit 3:1 und verlor später das Finale gegen den 1. FC Lok Stendal mit 0:2.

Altmark. Eigentlich wäre erst am 16. Dezember Zeit für den Kassensturz gewesen. Doch nach diesem Wochenende ist rechnerisch nichts mehr an der Tabelle der Fußball-Landesklasse zu rütteln. Die ersten Sechs stehen fest und somit ist auch das Teilnehmerfeld des 27. Altmark Masters (6. Januar) vollständig.

Die letzten drei offenen Tickets für das Hallen-Highlight sicherten sich der FSV Saxonia Tangermünde (4. ), der SV Rot-Weiß Arneburg (5. ) und der Osterburger FC (6. ).

Der Möringer SV hatte Pech. Nur wegen des schlechteren Torverhältnisses müssen sie beim Altmark Masters zu schauen. Zwar könnte der MSV am bevorstehenden Nachholspieltag noch bis auf Platz vier vorschießen, doch Auswirkungen hat das indes nicht mehr auf die Qualifikation. Es werden nämlich ausschließlich die Hinrunden-Punkte in die Wertung aufgenommen. Möringens Spiel am Sonnabend gegen den TuS Wahrburg ist allerdings schon eine Rückrundenpartie und kann daher nicht berücksichtigt werden.

So stehen die sechs Landesklassisten fest, die beim beliebten Altmark Masters auflaufen dürfen. Neben Tangermünde, Arneburg und Osterburg reihen sich der derzeitige Spitzenreiter SV Eintracht Salzwedel, der SSV Gardelegen (2.) und der SV Liesten (3.) ein. „Da wir uns qualifiziert haben, wollen wir natürlich auch dabei sein“, freut sich Tangermündes Trainer Steffen Lenz auf die Abwechslung, die ein Hallenturnier bietet.

Als höherklassige Vertreter qualifizierten sich Oberligist 1. FC Lok Stendal und Landesligist Havelwinkel Warnau automatisch für das bedeutendste Hallenfußball-Turnier der Region. Der zweite Landesligist, der TuS Bismark, verzichtete indes auf eine Teilnahme. Auch die beiden amtierenden Hallenmeister der beiden Altmarkkreise, der Schinner SV Eintracht und Eintracht Salzwedel II wissen bereits seit fast einem Jahr, dass sie bei der 27. Auflage des Masters dabei sein werden.

Von Michael Theuerkauf und Tobias Henke

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare