Tischtennis: Müller, Zufall und Schieke Kreismeister

Youngster beweist Weiterentwicklung

+
Nachwuchsspieler Michael Müller vom SSV Gardelegen stellte bei den Kreismeisterschaften seine positive Entwicklung unter Beweis.

Beetzendorf. Bei der am Sonntag in der Beetzendorfer Sporthalle ausgetragenen Kreismeisterschaft im Tischtennis konnten sich mit Christiane Zufall (TuS Bismark, Damen), Alexander Schieke (Bismark, Herren) und Michael Müller (SSV Gardelegen, Herren Kreisebene) die Favoriten in ihren Konkurrenzen durchsetzen.

Insgesamt vier Damen und 34 Herren, davon elf in der offenen Klasse und 23 bei den auf Kreisebene spielenden Akteuren, waren an den Start gegangen.

In der offenen Herren-Klasse wurde in zwei Vorrundengruppen gespielt und danach die Platzierungen ermittelt. Ohne Satzverlust behauptete sich Alexander Schieke und auf den Plätzen zwei und drei landeten mit Benno Kirchner und Daniel Müller ebenfalls Spieler aus Bismark. Neben diesen dreien sicherte sich mit Rang vier auch Florian Bethge die Qualifikation zur Bezirksmeisterschaft.

Die Damen spielten in der Vorrunde der Herren Kreisebene mit und spielten im Anschluss während der Endrunde die Kreismeisterin aus. Neben Siegerin Christiane Zufall qualifizierte sich Hien Nguyen Thi Thuy vom SSV Gardelegen als Zweite für die Bezirksmeisterschaften, während die Miester Nachwuchsspielerinnen Angelina Hackert und Jana Peters die Plätze drei und vier belegten.

In der Konkurrenz der auf Kreisebene spielenden Herren kam es zum laut QTTR-Wert zu erwartenden Finale zwischen Michael Müller und Kevin Künzl (Beetzendorf). Hier stellte der Gardelegener Nachwuchsspieler seine Weiterentwicklung in den letzten zwölf Monaten unter Beweis und hatte in drei Sätzen die Nase vorn, nachdem er im Vorjahr noch im Viertelfinale an Uwe Meyer (Beetzendorf) gescheitert war. Diese Begegnung gab es in diesem Jahr auch wieder, allerdings erst im Halbfinale. Wieder ging es in den 5. Satz, den Meyer diesmal nicht für sich entscheiden konnte und mit Platz drei vorlieb nehmen musste. Ebenfalls auf Rang drei landete Tino Zachhuber (Brunau). Zuvor hatten sich in sechs Gruppen jeweils die beiden besten Herren für die K.o.-Runde qualifiziert.

Für die Doppelkonkurrenz hatten elf Paarungen gemeldet. Es kam im Finale zu einem vereinsinternen Kuseyer Duell, in dem Florian Bethge und Gernot Hinz das bessere Ende für sich hatten. Platz zwei ging somit an Dirk Benecke und René Warnecke. Den dritten Platz belegten die Gardelegener Michael Müller und Jörg Markus sowie die Kombination Kevin Künzl/Sebastian Klask vom gastgebenden MTV Beetzendorf.

Von Steffen Klask

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare