Fußball-Oberliga

Wunschkandidat Jörn Schulz sagt 1. FC Lok Stendal ab

+
Er wird es nicht: Jörn Schulz hat dem 1. FC Lok Stendal abgesagt.

tha Stendal. Der 1. FC Lok Stendal hat auf der Suche nach einem neuen Trainer einen empfindlichen Rückschlag hinnehmen müssen. Demnach hat Wunschkandidat Jörn Schulz dem Vorletzten der Oberliga Nord abgesagt.

"Wir hatten ein gutes Gespräch und ich einige schlaflose Nächte. Der Zeitpunkt hat aber einfach nicht gepasst. Ich hätte nicht mehr in den Spiegel gucken können, wenn ich meine Mannschaft in Barleben nach fünf Spieltagen zurück gelassen hätte", erklärte Schulz am Mittwochvormittag gegenüber der Altmark Zeitung.

Stendal hatte sich am Sonntag überraschend von Trainer Sven Körner getrennt. Aktuell steht Co-Trainer Daniel Fest als Interimslösung in der Verantwortung. Das Training am Dienstag wurde von Spieler Martin Gödecke geleitet. Wahrlich keine perfekten Voraussetzungen, um die aktuelle Krise am kommenden Spieltag hinter sich zu lassen. Am Sonnabend trifft Lok auswärts auf den Torgelower FC Greif.

Dass die Trainersuche bis dahin beendet ist, scheint unwahrscheinlich. Gleichwohl trifft sich der Vorstand des 1. FC Lok noch in dieser Woche mit einem weiteren Kandidaten aus dem Berliner Raum. Ein Wunschkandidat mit lokalem Bezug, wie Jörn Schulz, ist er allerdings nicht.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare