5 000 FCM-Fans strömten durch offene MDCC-Arena-Tore / Autogramme und Fotos

„Wollen in der 3. Liga bestehen“

+
Der Andrang beim „Tag der offenen Tür“ des 1. FC Magdeburg war enorm. Kleine und große Fans wollten sich Unterschriften auf Postern, Schals und Shirts sichern.

Magdeburg. Die Arena glühte. Sicher auch der Vorfreude auf die 3. Liga wegen. Aber hauptsächlich ob der enormen Hitze. Doch echte FCM-Fans lassen sich auch von weit mehr als 30 Grad im Schatten nicht abschrecken, um ihren Idolen ganz nah zu kommen.

Diese Möglichkeit hatten sie gestern beim „Tag der offenen Tür“ in der MDCC-Arena. Ein Tag unter blau-weißer Flagge, der die Familienfreundlichkeit des Clubs unterstrich.

„Wir sind uns alle einig: Wir wollen in der 3. Liga bestehen, uns in den nächsten Jahren etablieren.“ Das allein dürfte schwierig genug werden, weiß Mario Kallnik. Der Sportchef des 1. FC Magdeburg appellierte gestern Mittag beim „Tag der offenen Tür“ an die Fans, auf deren Unterstützung die Mannschaft angewiesen sei. „Wir wollen friedvollen Fußball, hoch emotional, aber friedvoll“, betonte Kallnik und erntete den Beifall der 5 000 Fans, die trotz der Hitze in die MDCC-Arena gekommen waren.

Stadionsprecher Torsten Rhode rief in die Reihen: „Lasst uns ein positives Signal Richtung Fußball-Deutschland senden.“ Ein Verein für die ganze Familie, das möchte der 1. FCM sein, machte Rhode auch mit Blick auf die sieben bevorstehenden Ost-Derbys deutlich. Hier sei das Gewaltpotenzial nicht selten groß. Dem stellt sich der Verein entgegen.

Beim „Tag der offenen Tür“ setzte der FCM ein gelungenes Zeichen Richtung Familienfreundlichkeit und Nähe. Geduldig und bestens gelaunt erfüllten die Spieler der ersten Mannschaft während der Autogrammstunde, die aufgrund der enormen Nachfrage ausgedehnt werden musste, die Wünsche ihrer Fans. Sie nahmen sich Zeit, machten Selfies mit ihren Anhängern, signierten Poster, Schals, Shirts und Mützen. Währenddessen füllten sich die Stadionreihen schon in Erwartung der Kicker. Als diese endlich aufliefen, wuchs die Vorfreude auf die Premierensaison in Liga 3, die am 24. Juli mit einem Heimspiel gegen Rot-Weiß Erfurt beginnt.

„Es sind alle soweit fit. An der Fitness dürfte es also nicht liegen“, blickte Trainer Jens Härtel kurz voraus. Seit zwei Wochen läuft das schweißtreibende Training. Ein paar Vorbereitungsspiele stehen noch an. Hier könnte sich jeder Spieler noch empfehlen, so ein optimistisch wirkender Härtel. Auch Kapitän Marius Sowislo gibt sich zuversichtlich. „Wir als Team freuen uns auf die 3. Liga und die 3. Liga freut sich sicher auch auf den 1. FC Magdeburg“, meinte er und dankte den vielen Fans, die auch bei mehr als 30 Grad im Schatten ins Stadion gekommen waren. Sie ließen sich von der Hitze nicht abhalten, ihre weiß-blauen Flaggen wehen zu lassen, sich Dauerkarten für die Saison zu besorgen und natürlich ihren Idolen ganz nah zu kommen.

Von Sabine Lindenau

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare