Fußball – Kreispokal: SSV Gardelegen erwartet heute Abend den FSV Heide Letzlingen

Wohl eher kein rassiges Derby

+
Ein rassiges Derby zwischen dem SSV Gardelegen und dem FSV Heide Letzlingen, wie hier im Punktspiel, ist heute im Kreispokal-Halbfinale wohl eher nicht zu erwarten.

Gardelegen. Wenn am heutigen Abend um 18 Uhr das Halbfinale um den Fußball-Kreispokal der Männer angepfiffen wird, dann ist es für die beiden Teams bereits das dritte Duell der laufenden Saison gegeneinander.

Die Männer des SSV Gardelegen genießen dabei Heimrecht und erwarten auf der „Rieselwiese“ den Landesklasse-Konkurrenten FSV Heide Letzlingen zum Schlagabtausch.

Gesucht wird dabei der Finalgegner des SV Liesten, der sich in seinem Halbfinale am Pfingstmontag bereits mit 2:0 beim SV Langenapel durchsetzte und somit das Endspielticket buchte.

Die anhaltend schlechten Witterungsbedingungen nach dem Jahreswechsel und die daraus resultierenden zahlreichen Absagen im Punktspielbetrieb, betrafen natürlich auch den Kreispokalwettbewerb. Somit waren die KFV-Verantwortlichen gezwungen, auch die noch offenen Pokalspiele neu anzusetzen. So sollten die beiden Halbfinals bereits am 25. März über die Bühne gehen. Da jedoch an diesem Tag zunächst die noch offenen Viertelfinalpartien ausgespielt wurden, musste das Halbfinale auf den Ostermontag verlegt werden. An diesem Tag kamen allerdings Nachholspiele der Landesklasse in die Quere. Liesten spielte sein Halbfinale somit bekanntlich am Pfingstmontag, Gardelegen musste indes in einem weiteren Nachholspiel ran.

Doch besonders den Gardelegenern dürfte das heutige Pokalspiel alles andere als gelegen kommen. Am kommenden Sonnabend steht für die SSV-Kicker nämlich ein wichtiges – wenn nicht sogar das wichtigste – Spiel der gesamten Saison auf dem Programm. Die Rolandstädter treten beim SV Liesten an und spielen gegen den direkten Konkurrenten um den Staffelsieg und den Aufstieg in die Landesliga. Es braucht daher keine großen Erklärungen, auf welche Partie die Gardelegener ihren Fokus legen.

„Für uns zählt in erster Linie das Spiel am Sonnabend in Liesten. Daher werden wir im Pokalspiel den einen oder anderen Spieler schonen. Das Finale wollen wir aber dennoch erreichen. Unser Kader ist breit genug, um eine gute Mannschaft aufzubieten“, so SSV-Trainer Norbert Scheinert. Aber auch Kontrahent Heide Letzlingen kann nicht seine stärkste Formation auf den Rasen bringen. Coach Thilo Stimbra hat nämlich mit personellen Sorgen zu kämpfen und muss auf einige Stammkräfte verzichten.

Auch wenn beide Mannschaften sonst eine gesunde sportliche Rivalität untereinander pflegen, spricht also nicht besonders viel für ein rassiges Nachbarschaftsduell. Es bleibt somit abzuwarten, wer heute Abend dem SV Liesten in das Pokalfinale folgt.

Von Tobias Weber

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare