Fußball: Letzlinger Trio kehrt am Sonntag an seine alte Wirkungsstätte nach Mechau zurück

„Wir waren eine geile Truppe“

+
Die Fußballer der SG Eintracht Mechau spielten viele Jahre in der Landesliga eine sehr gute Rolle. Unter Trainer Dieter Förster (r.) belegte die SGE immer Plätze zwischen vier und sechs.

Altmark. Wenn am kommenden Sonntag im Fußball-Kreispokal die SG Eintracht Mechau den FSV Heide Letzlingen erwartet, dann ist dieses Spiel für drei Letzlinger eine Reise in die Vergangenheit.

Andreas Lenz, Stefan Saluck und Christian Wernecke spielten viele Jahre für die Mechauer in der Landesliga, als Leistungsträger hatte das Heide-Trio seinen Anteil an den Erfolgen der Eintracht.

„Ich habe viele positive Erinnerungen. Das war die schönste Zeit außerhalb von Letzlingen. Wir waren eine große Familie, alles lief sehr harmonisch ab. Viele Bewohner des Dorfes bis hin zum Bürgermeister Hartmut Beier, der sehr viel möglich gemacht hat, haben uns tatkräftig unterstützt“, blickt der 33-Jährige, der 2007 zur Eintracht wechselte und dort in drei Jahren in 71 Ligaspielen 34 Treffer erzielte, zurück.

Andreas Lenz (l.) war für seinen Trainer Dieter Förster ein wichtiger Baustein für ein erfolgreiches Abschneiden.

„Wir haben in der Landesliga immer eine gute Rolle gespielt, wir waren ja auch eine richtig geile Truppe mit vielen sehr guten Fußballern. Viele Akteure waren zuvor meine Gegenspieler und plötzlich spielte ich mit Leuten wie Marc Pätzold, Jürgen Brandt, Manfred Braun oder Rafal Pisula, der eine richtige Granate war, zusammen in einer Mannschaft.“ Christian Wernecke hält zudem große Stücke auf Trainer Dieter Förster, der den Stürmer geformt hat. „Dieter Förster ist wie ein zweiter Vater für mich. Ich spreche ihn aus Respekt zumeist mit Trainer an.“

Christian Wernecke erzielte in drei Spielzeiten 34 Punktspieltreffer für die Förster-Elf.

Christian Wernecke freut sich auf die Rückkehr nach Mechau und auf viele alte Bekannte, wie Thomas Philipp und Gordon Mießner, die erst kürzlich die Verantwortung auf der Trainerbank beim Kreisoberligisten übernommen haben. „Wir sind natürlich der klare Favorit. Doch so einfach wird es mit Sicherheit nicht werden, denn die unterklassigen Vertretungen verstehen zu kämpfen und wollen einem immer das Leben schwer machen“, meinte der Angreifer, für den es mit Heide Letzlingen in der Landesklasse derzeit prima läuft.

Sieben erfolgreiche Landesliga-Jahre erlebte Stefan Saluck bei Eintracht Mechau.

Auch die altmärkische Trainerlegende Dieter Förster wird am Sonntag als „neutraler Zuschauer“ in den Mechauer Sportpark zurückkehren. „So ein Spiel lasse ich mir natürlich nicht entgehen“, freut sich der 70-Jährige, der die Mechauer 2003 vor dem Abstieg rettete und in den folgenden sieben Spielzeiten mit der Eintracht immer Rang vier, fünf oder sechs erreichte. In diesen sieben Jahren war Stefan Saluck immer an der Seite von Dieter Förster, der den damals 20-Jährigen vom VfL Kalbe weglotste. 154 Ligaspiele bestritt Saluck für die Mechauer, in denen der Mittelfeldspieler 19 Tore erzielte.

Andreas Lenz spielte vier Jahre unter Dieter Förster in Mechau, der Allrounder steuerte in 72 Begegnungen insgesamt 17 Treffer bei. Die Zusammenarbeit des Quartetts fand bei Heide Letzlingen anschließend ihre Fortsetzung.

Am Sonntag kehren das Heide-Trio und Dieter Förster in den Sportpark zurück. Am Rande der Kreispokalpartie wird dann mit Sicherheit die eine oder andere Anekdote aus den erfolgreichen Landesliga-Jahren ausgegraben. „Es gibt viel zu erzählen“, ist sich Dieter Förster sicher.

Von Renee Sensenschmidt

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare