HANDBALL – OBERLIGA SV Oebisfelde erwartet SV Plauen-Oberlosa

„Wir müssen uns nicht verstecken“

Oliver Meinel (links) und die Männer des SV Oebisfelde treten wieder in eigener Halle an. Foto: Staade

Oebisfelde – Der 28:27-Heimerfolg zuletzt gegen den HBV Jena war wichtig, um nicht zu sagen überlebenswichtig. Doch für die Oberliga-Handballer des SV Oebisfelde bleibt keine Zeit, sich darauf auszuruhen.

Bereits am heutigen Sonnabend steht das nächste Punktspiel für den SVO an. Und wenn man auf die aktuelle Tabelle blickt, dann dürfte es für die Allerstädter eine schwere Aufgabe werden. Zu Gast in der heimischen „Hans-Pickert-Halle“ ist der SV Plauen-Oberlosa. Los geht es wie gewohnt um 18. 30 Uhr.

Der aktuelle Tabellenfünfte hat am zurückliegenden Wochenende den Rangzweiten NHV Concordia Delitzsch mit 31:17 besiegt und dürfte so mit gehörigem Selbstvertrauen anreisen. „Das war natürlich ein Ausrufezeichen und ein Fingerzeig an die gesamte Liga“, so SVO-Coach Christian Herrmann. Doch viel mehr wollte sich der Oebisfelder Übungsleister gar nicht mit dem heutigen Kontrahenten befassen, sondern richtete den Fokus in erster Linie auf sein Team. „Wir werden uns wieder komplett auf uns konzentrieren. Damit sind wir letzte Woche gut gefahren“, berichtete Herrmann. Auch wenn die Gäste sicherlich als Favorit in das Spiel gehen, sieht der SVO-Coach sein Team keineswegs chancenlos. „Wir müssen uns nicht verstecken und wissen, dass wir an guten Tagen mit allen mithalten können. Diese Liga ist wahnsinnig ausgeglichen. Das sieht man an den Ergebnissen der letzten Spieltage. Ich bin mir zudem sicher, dass sich das Selbstvertrauen seit Jahresbeginn noch mehr gesteigert hat. Das kann für unser Spiel nur gut sein“, so Herrmann, der aber auch klarstellt: „Jedes Spiel ist für uns ein Endspiel.“

Die SVO-Männer wollen nach dem so wichtigen Sieg im Kellerduell also unbedingt nachlegen. Damit das gelingt, ist eine konzentrierte Leistung in Angriff und Abwehr nötig. Und zwar über die kompletten 60 Minuten.  twe

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare