Spielabsagen in der Fußball-Landesklasse: MSV-Trainer Heino Kühne kritisiert den Staffelleiter

„Winterpause in Ruhe lassen“

+
Möringen-Coach Heino Kühne ist zutiefst verärgert. Aufgrund eines aus seiner Sicht unnötigen Nachholspiels im Februar musste der MSV ein bereits gebuchtes Trainingslager absagen.

Möringen/Altmark. Burghardt Schulze, Trainer des SV Eintracht Salzwedel, hat in seinem Kampf gegen teilweise kaum noch nachvollziehbare Spielabsagen in der Fußball-Landesklasse einen weiteren Mitstreiter gefunden.

„Ich unterstütze Burghardt da zu hundert Prozent“, erklärte Möringen-Trainer Heino Kühne im Gespräch mit der Altmark Zeitung. Neben einigen abstiegsbedrohten Vereinen, die Schulze ins Zentrum seiner Kritik rückte, hinterfragt Kühne jetzt auch die Rolle von Staffelleiter René Strach.

„Unser Nachholspiel in Beetzendorf wurde zuerst für den 4. Februar angesetzt. Ich frage mich, was sich ein Staffelleiter dabei denkt“, so Kühne, der gleich aus mehreren Gründen verärgert ist. Denn die Partie beim MTV, die nun für den 18. Februar terminiert wurde, hätte schon längst gespielt sein können. Zwischen der Absage der ursprünglichen Ansetzung und dem neuen Termin im kommenden Jahr lag nämlich schon ein regulärer Nachholspieltag am 31. Oktober, den Strach in Absprache mit Beetzendorf übergangen haben soll. „Uns wurde gesagt, der Termin würde nicht passen, da viele Beetzendorfer im Westen arbeiten und deshalb am 31. Oktober keinen Feiertag haben. Das ist aber nicht unser Problem. Das war ein fester Nachholspieltag und wenn Beetzendorf da nicht kann, haben wir die Punkte so zu bekommen“, beklagt Kühne die Entscheidung von Staffelleiter Strach.

Der Ärger des Möringer Trainers hat dabei einen tieferen Hintergrund. Wie schon im Vorjahr hatte der MSV für die Winterpause ein Trainingslager an der Landessportschule in Osterburg gebucht. Aufgrund des nun angesetzten Nachholspiels im Februar musste der Verein seine Planungen verwerfen und das Trainingslager absagen. Für Heino Kühne ist das aber nur die Spitze des Eisbergs. Er hinterfragt die ursprüngliche Absage des Beetzendorf-Spiels am 22. Oktober generell. „Ich glaube, an dem Tag wurde in ganz Deutschland nur ein Spiel abgesagt und das war in Beetzendorf“, scherzt er leicht verbittert.

Den Vorschlag seines Salzwedeler Kollegen, einen Tausch des Heimrechts in solchen Fällen durchzusetzen, begrüßt der Möringer: „Wenn die Absage so früh in der Saison ist wie bei uns, muss ein Tausch Pflicht sein.“ Und auch die Idee, die Zahl der Mannschaften in der Staffel zu reduzieren, stößt bei Kühne auf offene Ohren. „Wenn man das Leistungsgefälle in der Landesklasse sieht, ist es längst an der Zeit, sich mal Gedanken in diese Richtung zu machen“, wünscht sich der Trainer des aktuellen Tabellenvierten Veränderungen. Schließlich hat er eine ganz zentrale Forderung an alle Beteiligten und ganz besonders an Staffelleiter René Strach: „Die Winterpause muss in Ruhe gelassen werden!“

Von Tobias Haack

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare