1. FC Magdeburg zieht nach souveränem 3:1 (2:1)-Sieg gegen Kickers Offenbach in die 3. Bundesliga ein

Willkommen im Profifußball!

+
Da ist der Aufsteiger: Die Magdeburger unternahmen zur Feier des Tages eine Polonaise im Stadion „Am Bieberer Berg“. FCM-Trainer Jens Härtel (rechts) bekam von seinen Spielern eine Bierdusche verpasst nachdem sie mit dem 3:1 gegen die Offenbacher die 3. Liga klar machten. Felix Schiller (links) erzielte das 1:1.

Offenbach. Klarer Außenseiter gegen Kickers Offenbach? Das war wohl nichts! Der 1. FC Magdeburg hat am gestrigen Nachmittag mehr als souverän den Aufstieg in die 3. Bundesliga perfekt gemacht.

Mit einem 3:1 (2:1)-Auswärtserfolg auf dem Bieberer Berg haben sich die Magdeburger erstmals nach der Wiedervereinigung für den deutschen Profifußball qualifiziert. Bereits am Mittwoch hatte sich der 1. FCM mit einem 1:0 (1:0)-Heimsieg perfekte Voraussetzungen für das Rückspiel geschaffen.

In Offenbach drängte die Elf von Trainer Jens Härtel gestern von Beginn an auf das erlösende Auswärtstor. Schon nach 45 Sekunden verbuchte Lars Fuchs die erste Torchance mit einem spektakulären Distanzschuss. Wenig später parierte OFC-Keeper Daniel Endres einen Hammann-Freistoß nur mit großer Mühe (4.). Nach der überraschenden Magdeburger Anfangsoffensive kam dann der OFC stärker auf und fand immer wieder die Lücken auf den Außenbahnen der Gäste. In der 24. Minute überlief Denis Mangafic Lars Fuchs, der trotz einer Muskelverletzung spielte, und traf zum 1:0 für den OFC.

Was der 1. FCM danach allerdings ablieferte, war eines Aufsteigers mehr als würdig. Statt im Offenbacher Hexenkessel nervös zu werden, antwortete der Club mit einem Doppelschlag. Felix Schiller (32.) und Fuchs (36.) nutzten zwei kapitale Stellungsfehler der OFC-Deckung aus und drehten die Partie binnen weniger Minuten. Als Hinspiel-Torschütze Nicolas Hebisch kurz nach Wiederanpfiff zum 3:1 nachlegte, war die Relegation endgültig zugunsten der Sachsen-Anhalter entschieden. Offenbach streckte nun die Waffen nieder und sendete bis auf einige Frustfouls keinerlei Lebenszeichen mehr aus. Am Ende vermieden es Steffen Puttkammer (78.) und Tarek Chahed (89.) bei ihren Großchancen, den OFC im eigenen Haus noch gänzlich zu demütigen.

Das übernahmen die Fans der Hessen, die in der 84. Minute mit einem Platzsturm für eine zwanzigminütige Spielunterbrechung sorgten. Erst unter Einsatz von Tränengas gelang es der Polizei die Situation zu beruhigen, ehe der sehr gute Schiedsrichter Norbert Grudzinski die Partie wieder anpfiff. Der Rest war Offenbacher Trauer auf der einen und Magdeburger Freude auf der anderen Seite. „Das ist genau das, wofür wir all die Jahre gearbeitet haben. Nach dem 1:1 hatte ich ein sehr gutes Gefühl, dass es klappt“, jubelte der gebürtige Magdeburger Matthias Tischer.

Zusammen mit den über 2000 mitgereisten Fans starteten Spieler und Trainer unmittelbar nach Abpfiff die Aufstiegsfeierlichkeiten. Noch am Abend trat die Mannschaft dann die Heimreise nach Magdeburg an, wo heute 17 Uhr ein Empfang auf dem Rathausbalkon geplant ist.

• Tore: 1:0 Denis Mangafic (24.), 1:1 Felix Schiller (32.), 1:2 Lars Fuchs (36.), 1:3 Nicolas Hebisch (53.).

• Bes. Vorkommnisse: Spielunterbrechung in der 84. Minute nach Platzsturm der Offenbacher Fans.

• Zuschauer: 19 124. • Schiedsrichter: Grudzinski (Hamburg).

Von Tobias Haack

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare