FUSSBALL – 3. LIGA Hoßmang-Elf reist zum 1. FC Kaiserslautern

1. FCM will nachlegen

Noch keine Minute in der 3. Liga verpasst: Magdeburgs Abwehrspieler Korbinian Burger (links). Am morgigen Sonnabend reist der 25-Jährige mit dem FCM zum 1. FC Kaiserslautern.
+
Noch keine Minute in der 3. Liga verpasst: Magdeburgs Abwehrspieler Korbinian Burger (links). Am morgigen Sonnabend reist der 25-Jährige mit dem FCM zum 1. FC Kaiserslautern.

Magdeburg – Den aktuellen Tabellenvorletzten 1. FC Magdeburg und den morgigen Gegner 1. FC Kaiserslautern (18. Platz) verbinden vor dem Drittliga-Auswärtsspiel ab 14 Uhr gleich mehrere Faktoren.

Beide Mannschaften finden sich vor dem zehnten Spieltag auf einem Abstiegsplatz wieder, konnten in der Vorwoche jeweils 2:1-Siege landen. Nun wollen beide im direkten Aufeinandertreffen nachlegen, um die eigene Ausgangslage zu verbessern.

Die vergangenen Tage verliefen im Lager der Blau-Weißen wechselhaft. Zum einen gab es den Heimsieg am Sonnabend gegen den FC Bayern München II, zum anderen wurde Otmar Schorck als neuer als FCM-Sportdirektor vorgestellt. Zudem erlitt Maximilian Franzke einen Sehnenanriss im Oberschenkel. Es war viel los in Magdeburg. Die vergangenen Trainingstage haben aber nicht darunter gelitten. „Wir hatten einen intensiven Austausch“, sagte FCM-Coach Thomas Hoßmang während der gestrigen Pressekonferenz mit Blick auf Schorcks Verpflichtung.

Klar im Fokus lag dabei das Gastspiel in Kaiserslautern. Dabei kehrt Abwehrspieler Tobias Müller, der beim 2:5 in Mannheim nach einer Notbremse für ein Spiel gesperrt wurde, wieder in den Kader zurück. Wer Franzke in der Startformation ersetzt, ließ Hoßmang offen, sagte aber, dass Sirlord Conteh „eine Möglichkeit“ sei. Offensivmann Sören Bertram und der erfahrene Jürgen Gjasula, die zuletzt vom Verein freigestellt wurden, sind wieder fester Teil der Magdeburger Mannschaft, für das Spiel in Kaiserslautern seien sie aber „noch kein Thema“, so Hoßmang. Mit beiden Akteuren habe es demnach gute Gespräche gegeben.

Der morgige Gegner erscheint Hoßmangs Einschätzung nach unter Trainer Jeff Saibene, der seit Anfang Oktober beim FCK an der Seitenlinie steht, stabiler. Und so gelang der Saibene-Elf, die mit fünf Remis die meisten Punkteteilungen in der 3. Liga hat, jüngst der erste Saisonsieg. Ein weiteres Erfolgserlebnis will der FCM aber auch – und unbedingt nachlegen. „Wir fahren dort hin und wollen unsere Entwicklung weiter vorantreiben und diese schwierigen Phasen als Team überstehen“, so Thomas Hoßmangs klare Vorstellung. „Ich glaube, dass uns da vieles erwartet. Wir brauchen Emotionen, Leidenschaft und diesen Willen.“

Abwehrspieler Korbinian Burger weiß ebenso um die Bedeutung der Partie. „Sie sind in einer ähnlichen Lage wie wir, wo jeder Punkt für sie sehr wichtig ist.“ Kaiserslautern sei aggressiv und sehr aktiv. „Mit Fans wäre es noch ekliger dort zu spielen“, ist sich der 25-Jährige, der bislang keine Minute in der Liga verpasst hat, sicher. So kann es für den ehemaligen Spieler der SG Sonnenhof-Großaspach weitergehen. „Natürlich ist es für einen Spieler leichter, wenn man Vertrauen spürt und auf dem Platz steht. So kann man sich weiterentwickeln.“ Dieses persönliche Hoch freut ihn sehr. Ein erfolgreicher Auftritt im Team ist morgen wichtiger.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare