Fußball – 2. Bundesliga: 1. FC Magdeburg unterliegt am späten Montagabend in Kiel

Wieder geführt, wieder verloren

+
Marcel Costly (r.) machte ein gutes Spiel für den 1. FC Magdeburg und störte hier den Kieler David Kinsombi bei der Flanke. Dennoch unterlag der Club am Ende mit 1:2. 

Kiel. Zum dritten Mal 1:0 geführt, zum zweiten Mal den Platz als Verlierer verlassen. Das Pech zieht sich beim 1. FC Magdeburg durch die noch junge Saison. Am vierten Spieltag unterlag die Mannschaft von Trainer Jens Härtel bei Holstein Kiel mit 1:2.

„Ich denke, dass wir über 70 Minuten ein gutes Auswärtsspiel gemacht haben.“ Doch da im Fußball Ergebnisse zählen, war Härtel bei der Pressekonferenz nach der verlorenen Zweitliga-Partie am späten Montagabend enttäuscht. Im Vergleich zum Spiel gegen Ingolstadt wechselte er auf zwei Positionen. Neuzugang Romain Brégerie ersetzte den verletzten Tobias Müller, für Christopher Handke rückte Steffen Schäfer in die Startelf. Wie auch im eigenen Stadion war es der FCM, der die Anfangsviertelstunde dominierte. Dennis Erdmanns Kopfball (4.) landete in den Händen des Kieler Torwarts. Acht Minuten später hatte Marcel Costly die Führung auf dem Fuß. Sein Schuss aus spitzem Winkel ging denkbar knapp am langen Eck vorbei. Die Störche hatten zwar mehr Ballbesitz, ihre erste Gelegenheit aber erst nach 25 Minuten. Ohnehin gelang es den Magdeburgern gut, die Gastgeber früh anzulaufen und zu stören. „Unser Matchplan ist bis zur 70. Minute gut aufgegangen“, sagte Härtel. Seine Elf konnte in der 65. Minute in Führung gehen. Dabei drückte Türpitz den Ball über die Linie – nach starker Flanke von Costly auf Beck, dessen Schuss sogar fast direkt ins Tor gegangen wäre. Türpitz hielt aber noch den Fuß hin und erzielte so sein erstes Zweitliga-Tor.

Der Jubel bei den mitgereisten Fans hielt aber nur zehn Minuten. Plötzlich waren die Kieler hellwach und drängten auf den Ausgleich. Und der fiel dann durch einen direkten Freistoß. Da wurden Erinnerungen bei den Magdeburgern wach. Schon gegen Ingolstadt fiel der Ausgleich durch einen direkt verwandelten Freistoß. Am Montagabend erneut. Alexander Mühling traf ins lange Eck, weil Nils Butzen am Ball vorbeirutschte und Torwart Jasmin Fejzic nicht mehr herankam. Ein bitterer Moment für die Blau-Weißen. Die Schlussviertelstunde gehörte den Kielern, die mehrere Chancen kreierten. Der FCM zog sich fast vollends in den eigenen Strafraum zurück. Dennoch fiel vier Minuten vor Schluss der 2:1-Siegtreffer für Kiel. Der eingewechselte Aaron Seydel köpfte ein.

„Wenn wir hier mit einem Punkt nach Hause fahren, kann sich auch niemand beschweren“, so Härtel. Wieder einmal mussten er und seine Mannschaft miterleben, dass ein kleiner Fehler sofort be-straft wird. Der FCM bleibt 15. der Tabelle. Nun bleibt Zeit für Aufarbeitung und Regeneration. Das nächste Spiel findet erst am 17. September statt. Dann geht es für den 1. FC Magdeburg daheim gegen Arminia Bielefeld darum, den ersten Saisonsieg einzufahren.

Von Sabine Lindenau

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare