FUSSBALL: Trainer Heino Kühne belässt beim Möringer SV vieles beim Alten

„Werden nicht alles umwerfen“

Wieder in Möringen an der Seitenlinie: Heino Kühne. Der MSV-Trainer ist seit Winter im Amt und plant beim Landesklassisten keine großen Veränderungen.
+
Wieder in Möringen an der Seitenlinie: Heino Kühne. Der MSV-Trainer ist seit Winter im Amt und plant beim Landesklassisten keine großen Veränderungen.

Möringen – Heino Kühne ist beim Fußball-Landesklassisten Möringer SV kein Unbekannter. Und an der Seitenlinie als Übungsleiter ohnehin nicht. Im Winter übernahm er das Traineramt von Steffen Säger, der in den Nachwuchsbereich des 1. FC Lok Stendal gewechselt ist.

Somit steht Kühne nicht das erste Mal beim Tabellendritten in der Verantwortung. Wenn es nach dem 47-Jährigen geht, bleibt in Möringen vieles beim Alten. Eine radikale Neuausrichtung des Vereins zur Freisetzung neuer Impulse wird es nach Heino Kühnes Einschätzung jedenfalls nicht so schnell geben.

Nach dem Testspiel am vergangenen Sonnabend gegen den Landesliga-Vertreter SSV Havelwinkel Warnau (3:3) äußerte sich Möringens Trainer gegenüber der Altmark Zeitung unter anderem zu Neuzugang Abdulghane Turkmane, zu seinem Mittelfeldspieler Scott Ziesmann und zur gefährlichen MSV-Offensive. Das sagt Möringens Coach Heino Kühne über ...

... Veränderungen unter seiner Leitung:

„Sicherlich muss man sehen, ob man in der Liga jedes Spiel so spielt. Wir müssen gucken, was wir für Leute zur Verfügung haben und danach wird entschieden. Man kann den Fußball nicht neu erfinden. Die Jungs haben eine ordentliche Halbserie gespielt und wir werden nicht alles umwerfen.“

... Neuzugang Abdulghane Turkmane:

Kam aus Tangermünde: Abdulghane Turkmane.

„Mit Abdul haben wir jetzt noch einmal viel Offensivkraft dazu bekommen. Das ist ein ordentlicher Spieler auf der rechten Außenbahn. Es ist wieder eine Option mehr, die man hat.“

... Mittelfeldspieler Scott Ziesmann, der gegen Warnau in der Innenverteidigung spielte:

Ist vielseitig einsetzbar: Scott Ziesmann (rechts).

„Er ist der geborene Sechser. Aber man hat gesehen, dass er das auch spielen kann und wenn Paul Schönburg ausfällt, dann müssen wir in der Innenverteidigung eine Option finden. Und das ist eine Option.“

... eine Neuausrichtung der Saisonziele:

„Wir wollen eine ordentliche Saison spielen. Top Fünf, da wollen wir landen. Wenn wir das geschafft haben, dann haben wir eine ordentliche Saison gespielt. Was dabei am Ende herauskommt, werden wir sehen.“

… die Offensivkraft beim Möringer SV:

„Huchi (Patrick Huch, Anm. d. Red.) ist mit seinen 31 Jahren eine Bank. Wir müssen einfach versuchen, im Spiel so wenig wie möglich Gegentore zu kriegen. Wir haben so viel Offensivpower, dass wir in jedem Spiel drei, vier, fünf Tore machen können. Solche Spiele, wie das 0:2 in Beetzendorf, haben gezeigt, wenn du mal ein Spiel bei hast, wo du das Tor nicht triffst, dann wird es schwer. Die Offensive ist unser Prunkstück und das wollen wir ausnutzen. Und so defensiv wird man uns nicht mehr sehen. So, wie das mein Vorgänger gemacht hat.“

VON PATRICK NOWAK

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare