Fußball – Landesklasse-Vertreter SV Grün-Weiß Potzehne steigt in die Vorbereitung ein

„Waldläufe sind von gestern“

+
Lukas Peters, Philipp Siebert, Jean-Marc Krüger, Niclas Schmundt, Florian Lemke und Fabian Schülke verstärken den SV Grün-Weiß Potzehne.

Potzehne. Das Ziel für die anstehende Saison in der Fußball-Landesklasse war schnell und auch klar formuliert: Klassenerhalt.

Die Männer des SV Grün-Weiß Potzehne sind am Donnerstagabend in die Vorbereitung auf die neue Saison eingestiegen, wobei das Trainergespann zum ersten Aufgalopp bat.

Erich Krümmling, der weiterhin als Cheftrainer fungiert, allerdings dabei von Matthias Lippert und Michael Jacobs tatkräftig unterstützt wird, äußerte jedoch mit Blick auf die kommende Saison einen kleinen Wunsch. „Natürlich wollen wir die Klasse halten, aber hoffentlich wird es nicht wieder ganz so spannende“, so Krümmling, der damit die zurückliegende Spielzeit meinte, in der die Grün-Weißen erst sehr spät den Klassenerhalt unter Dach und Fach brachten. „Es wird wichtig sein, dass wir gut in die Saison kommen. Ich denke, dass wir nicht so schlecht aufgestellt sind und müssen nun die Neuzugänge schnell integrieren. Aber das haben wir in Potzehne immer sehr gut hinbekommen“, ist der Trainer-Routinier sicher.

Während Maximilian Reuter (SSV Gardelegen) und Pascal Bischoff (Eintracht Berge) den Verein in der Sommerpause verlassen haben, konnten die Potzehner indes sechs Neuzugänge vermelden. So werden Lukas Peters (FSV Heide Letzlingen), Philipp Siebert (Ummendorfer SV), Jean-Marc Krüger (SSV Kästorf-Warmenau), Niclas Schmundt (KSG Berkau), Florian Lemke (VfL Kalbe) und Fabian Schülke (SG Klinze-Ribbensdorf) das Krümmling-Team verstärken. Dabei bringt zum Beispiel Fabian Schülke jede Menge Erfahrung mit, denn der Mittelfeldspieler war mit der SG Klinze-Ribbensdorf bereits in der Landesliga aktiv. Die drei Leistungsträger Felix Keller, Kai Klose und Enrico Bierstedt sind indes beruflich sowie familiär eingebunden und stehen damit nicht mehr regelmäßig zur Verfügung.

Damit die Grün-Weißen nicht noch einmal so eine Zitter-Saison wie zuletzt erleben, hat das Trainerteam bereits einen klaren Plan ausgearbeitet. „In der Vorbereitung heißt es arbeiten, arbeiten, arbeiten. Waldläufe sind von gestern, denn wir werden uns intensiv mit Übungen beschäftigen, die die Sprintausdauer steigern sollen. Das wird ohne Frage sehr anstrengend. Da wir eine ältere Mannschaft sind, müssen wir das mit einer höheren Laufleistung ausgleichen“, machte Co-Trainer Matthias Lippert deutlich und führte direkt einen weiteren wichtigen Punkt an. „Außerdem ist es enorm wichtig, dass jeder Spieler taktische Disziplin an den Tag legt. Das gilt sowohl mit Blick auf unser Spiel, als auch für das Verhalten, insbesondere gegenüber dem Schiedsrichter“, so Lippert, der somit unbedingt unnötige Gelbe Karten vermeiden will.

Auf die Potzehner warten demnach sechs Wochen harte Trainingsarbeit. Zudem stehen natürlich einige Vorbereitungsspiele auf dem Programm. Los geht es bereits am morgigen Sonntag, wenn die Potzehner am traditionellen Turnier in Klüden teilnehmen. Es folgen Testspiele bei der SG Bülstringen (28. Juli), beim MTV Weferlingen (4. August), beim Haldensleber SC II (12. August) und beim Bebertaler SV (18. August).

Von Tobias Weber

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare