Volleyball verbindet – schon seit 20 Jahren

Karl-HeinzArndt

MIESTE. Im Sport geht es nicht nur um Wettkampf, sondern vor allem um die Entwicklung von Teamgeist und Freundschaft. Das wissen die Volleyballer von Chemie Mieste und dem TSV Ehmen, aus dem dörflichen Stadtteil von Wolfsburg, ganz genau. Sie pflegen seit nunmehr 20 Jahren eine enge Beziehung zueinander. Heute sehen sie sich wieder, wenn ab 145 Uhr in Ehmen das Jubiläumstreffen ansteht. Von Christian Buchholz

Am 9. November 1989 fiel die Mauer. Nur wenige Tage später stellten die Sportorganisationen in Ost und West bereits erste Kontakte zwischen den Vereinen her. Wenig später war das erste Treffen organisiert. Am 5. Mai 1990 begann eine Sportfreundschaft mit einem Treffen zwischen dem TSV Ehmen auf der einen und Chemie Mieste auf der anderen Seite. Diese findet mit den Feierlichkeiten zum 20. Jubiläum heute in Ehmen ihren vorläufigen Höhepunkt.

Im November 1989 lud der Volleyballverband Gifhorn-Wolfsburg die Ehmener zusammen mit Vertretern aus Gardelegen, Mieste, Klötze und Oebisfelde nach Vorsfelde ein. Und dieses Treffen trug schnell erste Früchte.

Von Beginn an haben zwei Männer die Fäden für diese Volleyball-Freundschaft geknüpft: Frank Barth bei den Altmärkern und Karl-Heinz Arndt für die Wolfsburger. Als die Miester im Sommer 1990 nach Ehmen kamen, fand das Treffen in einer tollen, freudevollen Stimmung statt, die nach der Öffnung der innerdeutschen Grenze allgemein in der Grenzregion herrschte. Auf dem Spielfeld dauerte es nicht lange und das Freizeitteam der Gastgeber merkte, dass es den Gästen deutlich unterlegen ist. Der Stimmung, auch nach dem Spiel, tat das jedoch keinen Abbruch. Und das Treffen gefiel allen so gut, dass sich bereits im November 1990 alle in Mieste wiedersahen. Der zweite Höhepunkt der Treffen war stets das Miteinander in gemütlicher Runde nach den Spielen. So ist es seit 20 Jahren. Jährlich treffen sich die Volleyballer der beiden Vereine zweimal, spielen gemeinsam am hohen Netz und pflegen danach weiter ihre intensive Freundschaft. So soll es auch heute wieder sein.

Ab 15 Uhr wird in der Ehmener Sporthalle am Siebsberg im Rahmen einer kleinen Jubiläumsfeier mit anschließender Kaffeerunde auf die vergangenen, gemeinsamen 20 Jahre zurückgeblickt. Ab 17 Uhr stehen für zwei Stunden wieder Volleyballspiele auf dem Programm, ehe der Abend gemeinsam mit einem Abendessen im Brauhaus Fallersleben zu Ende geht.

Übrigens: Anlässlich des Jubiläums haben beide Vereine auch eine Festschrift herausgegeben, in der auf die 20-jährige Volleyballfreundschaft zurückgeblickt wird.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare