Volleyball-Landesliga der Männer

SG Jübar/Salzwedel: Vereinsinterner Fünf-Satz-Krimi

Volleyballer beim Aufschlag
+
Dennis Hübert brachte die SG Jübar/Salzwedel I mit einer Aufschlagserie auf Kurs.
  • Renee Sensenschmidt
    VonRenee Sensenschmidt
    schließen

Jübar – Am zweiten Spieltag der Volleyball-Landesliga der Männer Nord grifft erstmals auch die zweite Vertretung der SG Jübar/Salzwedel ins Geschehen ein, die in der Jübarer Kahnberg-Halle die eigene erste Mannschaft und den Burger VC II zu gast hatte. Dabei lieferten sich die beiden SG-Vertretungen im vereinsinternen Duell einen Fünf-Satz-Krimi. Die SG-Erste, die am 1. Spieltag zwei Niederlagen gegen Staßfurt und den USC Magdeburg II hinnehmen musste, konnte zudem Burg bezwingen.

SG Jübar/Salzwedel I - SG Jübar/Salzwedel II 3:2 (25:11, 25:27, 17:25, 25:18, 15:9). Nachdem die SG-Erste den ersten Durchgang deutlich dominiert hatte, erwachte bei der zweiten Vertretung das Kämpferherz. Starke Angaben, die auf der Gegenseite für große Probleme sorgten, und eine gute Blockarbeit waren der Grund, dass die SG-Zweite bis auf 16:9 davonzog. Beim Stand von 24:21 lag der Satzgewinn bereits in der Luft, doch mit vier Punkten in Folge holte sich die SG-Erste dann selbst einen Satzball. Doch die Reserve schlug wieder zurück und gewann den Satz mit 27:25. Einmal so richtig in Fahrt, dominierte die SG-Zweite den dritten Satz gegen ziemlich ratlose Akteure der ersten Vertretung. „Sie kämpfen stark und geben keinen Ball verloren“, lobte der unter den Zuschauern weilende KFV-Vorsitzende Ingo Ahlberg den Auftritt der SG-Zweiten. Diese führte auch in Satz Nummer vier zunächst mit 12:8, ehe Dennis Hübert die SG-Erste mit mehreren Aufschlag-Winnern ins Spiel zurückbrachte. Mit 25:18 wurde der Satzausgleich erreicht, die Partie wurde im Tiebreak entschieden. Beim Wechsel lag die SG-Erste knapp mit 8:7 vorn, um dann mit einem starken Felix Petric im Angriff auf 15:9 davonzuziehen. „Wir sind stolz auf unsere Leistung“, zeigte sich trotz der Niederlage Martin Pieper zufrieden, während der verletzte Spielertrainer Lutz Schneider die hohe Fehlerquote der SG-Ersten bemängelte.

SG Jübar/Salzwedel I - Burger VC II 3:1 (27:25, 24:26, 25:11, 25:17). Gegen die BVC-Reserve waren die ersten beiden Sätze hart umkämpft, was an der erneut hohen Fehlerquote der SG-Ersten lag. Der Verlust des zweiten Durchganges war die negative Folge. Doch dann steigerte sich der Schneider-Sechser deutlich in allen Belangen und gewann jeweils sicher die beiden folgenden Sätze.

SG Jübar/Salzwedel II - Burger VC II 1:3 (15:25, 25:21, 17:25, 18:25). „Wir haben zu viele einfache Fehler gemacht und haben im dritten und vierten Satz nicht mehr zu unserem Spiel gefunden“, bemerkte Stefan Thiele nach einer Begegnung, in der die SG-Zweite nur im zweiten Durchgang an die gute Leistung vom vereininternen Duell anknüpfen konnte. Dieses Spiel hatte offenbar doch zu viel an Kraft und mentale Stärke gekostet.

Weiter geht es für die beiden Teams der SG Jübar/Salzwedel am 20. November. In Jübar steigt dann bereits das vereinsinterne Rückspiel, zudem spielen beide Teams gegen die SG Lindau II.

SG Jübar/Salzwedel I: Brückner, Hübert, Petric, Rütz, Fa. Schierhorn, Fl. Schierhorn, Siegert.

SG Jübar/Salzwedel: Radtke, Bock, Friedrichs, K. Pieper, M. Pieper, Seeger, Schweigel, Thiede, Wolff.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare