Fußball – Testspiel: Lok mit fünf Gastspielern zum 1:1-Remis / Japaner gefällt

Vier Neue fallen durch

+
Der Bulgare Stephan Ivanov (r.) spielte im Mittelfeld des 1. FC Lok, konnte aber keine Akzente setzen. Eine Weiterbeschäftigung im Körner-Team scheint derzeit unwahrscheinlich.

Altmark. Fußball-Verbandsligist 1. FC Lok Stendal ist am Sonnabend bei seinem ersten Vorbereitungsspiel des Jahres nicht über ein 1:1 (0:1)-Unentschieden gegen Landesligist VfB Ottersleben hinausgekommen.

Im heimischen Stadion „Am Hölzchen“ gelang Franz Erdmann der einzige Stendaler Treffer des Tages zum späten Ausgleich.

Lok-Trainer Sven Körner nahm das Testspiel wörtlich und probierte gleich fünf ausländische Gastspieler aus. Neben den Bulgaren Stephan Ivanov und Penche Gichev, die in der Startelf standen, kamen auch noch drei Japaner zum Einsatz, von denen zumindest Stürmer Yusuka Wakasaki zu überzeugen wusste. „Er ist schnell, wendig und hat eine gute Technik. Er hat mir von allen fünf Neuen am besten gefallen“, lobte Körner. Weniger gut fiel die Einschätzung der beiden Bulgaren aus. „Wenn ich irgendwo zur Probe spiele, muss ich auffallen. Das haben sie nicht getan“, so Körner. Die beiden Osteuropäer haben noch bis Donnerstag die Chance, Stendals Trainer von ihren Qualitäten zu überzeugen.

Wenig beeindruckend war auch Loks Leistung im ersten Durchgang. Ottersleben war wesentlich präsenter und ging durch einen Distanzschuss von Lukas Prenzer verdient in Führung (38.). Torwart John Ziesmann sah dabei nicht gut aus. Durchgang zwei dominierte dann Stendal und wurde mit dem Ausgleich belohnt. Bevor Erdmann aus 20 Metern traf (75.), hatte Wakasaki schon einen Strafstoß verschossen (67.).

• Tore: 0:1 Lukas Prenzer (38.), 1:1 Franz Erdmann (75.).

• 1. FC Lok Stendal: Ziesmann - Buschke, Erdmann, Sikulskyi, N. Breda, Ivanov, Gichev, Sommermeyer, Grempler, Instenberg, Nellessen (eingewechselt: Giebichenstein, Karaterzyan, L. Breda, Schubert, Wakasaki).

Von Tobias Haack

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare