Fußball-Landesklasse: Gardelegen siegt beim bisherigen Tabellenführer Kreveser SV mit 2:0 (0:0)

Viele Chancen, doch nur der SSV trifft

Marco Schönfeld (l.) erzielte die wichtige 1:0-Führung für den SSV 80 Gardelegen in Krevese. Foto: Sensenschmidt

sen Krevese. Durch einen 2:0 (1:0)-Auswärtserfolg beim bisherigen Spitzenreiter Kreveser SV übernahm der SSV 80 Gardelegen die Führung in der Fußball-Landesklasse.

Unabhängig voneinander waren sich die beiden Trainer Holm Hansens und Thorsten Ebeling nach Spielschluss in der Aussage, Gardelegen hatte das Glück auf seiner Seite, einig.

Denn die Partie hätte durchaus einen ganz anderen Verlauf nehmen können, wenn Robert Schmidt eine von vier guten Möglichkeiten in der Anfangsphase für die arg ersatzgeschwächten Kreveser, allein vier Akteure zogen den Besuch des Münchener Oktoberfestes vor, genutzt hätte. In der siebten Minute setzte der KSV-Stürmer den Ball zunächst volley drüber. Diese Möglichkeit war sicherlich nicht ganz einfach zu verwerten, doch von den nächsten drei dicken Chancen (13., 16., 24.) muss wenigstens eine sitzen. Solch schlechte Chancenverwertung rächt sich zumeist und so kam es auch. Christian Krziwanie (27.) scheiterte noch freistehend an Björn Diezel, der dann wenig später beim Volleyschuss von Marco Schönfeld machtlos war – 0:1. Da Schmidt per Freistoß auf der Gegenseite knapp verfehlte, ging es mit diesem Resultat auch in die Pause.

Gleich nach Wiederanpfiff hatte der Kreveser Jan-Peter Ernst (47.) mit einem Lattenkracher Pech. Und die Einheimischen spielten weiter nach vorn, öffneten dadurch aber die Räume für die beiden schnellen SSV-Angreifer Hannes Malek und Marco Schönfeld. Und die Gäste hätten mehrfach die Partie vorzeitig entscheiden können, doch Malek (60., 71.) Christian Krziwanie, der mit einem Freistoß den Pfosten traf (66.), und Schönfeld (73.) vergaben. Für die Gäste rächte sich die schlechte Chancenverwertung jedoch nicht, denn nach einem Freistoß von Robert Schmidt an die Latte, schoss Andreas Thiede volley über das leere Tor (80.). Dann scheiterte Krziwanie per Foulelfmeter an Diezel (88.), um schließlich in der Nachspielzeit zum 2:0-Endstand ins verwaiste KSV-Tor einzuschieben. „Die Mannschaft hat taktisch alles umgesetzt. Wie müssen das Spiel jedoch früher für uns entscheiden“, so SSV-Coach Thorsten Ebeling.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare