HANDBALL – OBERLIGA Oebisfelde verliert gegen Apolda 17:22

Viele Chancen bleiben ungenutzt

+
Florian Kamm (l.) kassierte mit dem SV Oebisfelde gestern eine unnötige Heimniederlage gegen Apolda.

Oebisfelde – Die Oberliga-Handballer des SV Oebisfelde hatten sich viel vorgenommen, doch die gestrige Partie endete mit einer Niederlage.

Es sollten der dritte Sieg in Folge und zwei wichtige Zähler im Kampf um den Klassenerhalt eingefahren werden, in eigener Halle unterlag die Sieben von Trainer Christian Herrmann aber dem HSV Apolda mit 17:22 (9:10).

„Wir haben uns selbst geschlagen. Wir waren spielerisch die bessere Mannschaft, doch wir haben vier Siebenmeter und acht Konter nicht zu Toren genutzt“, ärgerte sich Christian Herrmann über die schlechte Chancenverwertung seiner Schützlinge, die beim Torabschluss Nerven zeigten.

Dabei erwischten die Allerstädter einen guten Start, Max Heidler, Steve Sauer und Pascal Koitek netzten zur 3:0-Führung ein (5.). Doch im weiteren Spielverlauf ging die Wurfquote der Hausherren in den Keller. Die Gäste wendeten zum 4:6 (20.) das Blatt und gingen schließlich mit einer 10:9-Führung in die Pause. Nach dem Wechsel glich Daniel Schliephake mit zwei Toren zum 11:11 aus (34.). Die Hoffnung auf eine bessere zweite Hälfte erfüllte sich aber nicht, denn anschließend wurden erneut Chancen vergeben. Der SVO geriet immer weiter in Rückstand und musste sich deutlich geschlagen geben.  sen

SV Oebisfelde (Tore): Drese, Weis - P. Schliephake, Koitek (3), Kamm (2), Meinel (2), Vogel (3), Kalupke, Heidler (3), Kleist, D. Schliephake (3), Sauer (1), E. Breiteneder, Meichsner.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare