TEAM DER WOCHE Bunte Mischung aus den altmärkischen Fußballvereinen

Viel Auswahl, aber nur elf Plätze

+
Ein klassischer Zehner: Letzlingens Torsten Kühnast ist zum fünften Mal nominiert.

Altmark – Der Altmark Zeitung fiel die Wahl zum „Team der Woche“ nicht leicht. Schließlich sind am vergangenen Wochenende viele Tore gefallen. Am Ende können nur elf Spieler aufgestellt werden. Dabei hatten sich definitiv mehr Akteure eine Nominierung verdient.

Tor

Landesklasse-Schlusslicht SV Grieben konnte Germania Tangerhütte im Derby ärgern. Beim 1:1 war Keeper Tobias Hochmuth einmal im richtigen Moment zur Stelle und vereitelte gegen Dennis Tiefenbach das mögliche 1:2.

Abwehr

Wie in der Vorwoche bleibt es bei einer Dreierkette in der Abwehr. Auf links spielte sich Hannes Pietscher vom Landesklassisten Eintracht Salzwedel in die Elf. Der Westaltmärker räumte viel in der Defensive ab und hatte Anteil daran, dass die Null stand. Florian Knoblich (TuS Bismark) hatte einen starken Auftritt in der Landesliga. Das Lob vom Trainer ließ nicht lange auf sich warten. Routinier Andreas Schmidt, der sich mit Heide Letzlingen auf Landesklasse-Titelkurs befindet, komplettiert die Dreier-Abwehr.

Mittelfeld

Das Mittelfeld ist in dieser Woche mit fünf Positionen in der Breite äußerst gut besetzt. Die Doppelsechs bilden Bismarks Felix Knoblich und Florian Klukas (Medizin Uchtspringe). „Felix macht seit Wochen gute Spiele auf der Sechserposition“, sagte Coach Dirk Grempler über seinen gelernten Verteidiger. Klukas glänzte für Uchtspringe beim 5:0 über den MTV Beetzendorf als zweifacher Vorlagengeber.

Im linken Mittelfeld findet sich aufgrund des stark besetzten Sturms Luca Nowak (Salzwedel) wieder, der gegen den Kreveser SV einen Doppelpack erzielte. Nowak wird auf der rechten Seite von Lok Stendals Oberliga-Akteur Martin Krüger unterstützt. Krüger kehrte nach einer Erkältung in die erste Lok-Elf zurück und besorgte den Führungstreffer im Abstiegdsduell beim SV Altlüdersdorf. Trainer Jörn Schulz bescheinigte dem 28-Jährigen einen belebenden Auftritt. Letzlingens Torsten Kühnast vervollständigt das fleißige Mittelfeld als klassischer Zehner. Im Landesklasse-Spitzenspiel beim Möringer SV brachte Kühnast sein Team zuerst in Front und sorgte nach dem zwischenzeitlichen MSV-Ausgleich für das wichtige Letzlinger 2:1 vor der Pause.

Angriff

Im Angriff gab es bei so vielen Torschützen die Qual der Wahl. Aufgrund des guten Mittelfelds musste eine Position im Angriff wegfallen. Damit laufen in dieser Woche lediglich zwei Stürmer auf. Beim 1. FC Lok Stendal gab der Youngster Maurice Pascale Schmidt in Altlüdersdorf eine sehr gute Figur ab. Schmidt lief den Gegner an, bereitete das Krüger-Tor vor und erzielte die 2:0-Halbzeitführung dann selbst. Schmidts Partner im Angriff zeigte sich an diesem Wochenende etwas egoistischer. Ihm wird es aber keiner übel nehmen. Uchtspringes Marcel Brinkmann netzte gegen Beetzendorf vierfach und ist der „Spieler der Woche.“

VON PATRICK NOWAK

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare