Fußball - Oberliga: 1. FC Lok Stendal schlägt Absteiger Merseburg deutlich mit 4:0 (1:0)

Die Verteidiger richten es

+
Die beiden Innenverteidiger Tim Schaarschmidt (l.) und Johannes Mahrhold war für Stendal gestern die Matchwinner. 

tha Stendal. Der 1. FC Lok Stendal hat gestern sein Nachholspiel gegen den SV Merseburg 99 mit 4:0 (1:0) gewonnen und damit den erhofften Anschluss an die Nicht-Abstiegsplätze hergestellt.

Die Altmärker, die diese Partie bei vier Punkten Rückstand unbedingt gewinnen mussten, begannen überraschend zurückhaltend. Lok stellte sich tief auf und lauerte auf Konter. Die ersten daraus resultierenden Großchancen vergab jeweils Angreifer Vincent Kühn. In der fünften Minute wurde sein Abschluss auf der Linie geklärt. Wenig später schoss Kühn nach perfekter Vorarbeit des erneut starken Niclas Buschke aus Nahdistanz über das leere Tor (18.). Zuvor musste Johannes Mahrhold auf der Gegenseite einmal in höchster Not klären (13.). Ansonsten ging von Merseburg trotz optischer Überlegenheit wenig Gefahr aus. In einer Phase, als Lok begann nervös zu werden, sorgte ein Standard für die Erlösung. Mahrhold köpfte nach einem Eckstoß von links platziert zum 1:0 ein (42.).

Nach der Pause blieb Stendal seiner Marschroute treu. Die Körner-Elf attackierte erst ab der Mittellinie und setzte auf Nadelstiche. Niclas Buschke vergab nach einem sehenswerten Drehschuss die nächste Chance (53.). Effektiver agierte Lok bei ruhenden Bällen. Zweimal schlug Verteidiger Tim Schaarschmidt zu und sorgte somit für die Vorentscheidung (66., 75.). Der eingewechselte Martin Gödecke besorgte per Schlenzer schließlich den 4:0-Endstand (86.).

• Tore: 1:0 Johannes Mahrhold (42.), 2:0, 3:0 Tim Schaarschmidt (66., 75), 4:0 Martin Gödecke (86.).

• 1. FC Lok Stendal: Kycek - Gebauer, Mahrhold, Schaarschmidt, Groß - Krüger (60. Salge), Schubert (68. Alergush), L. Breda, Iereidis - Kühn (78. Gödecke), Buschke.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare