1. Fußball-Kreisklasse: Rossauer SV II holt zweiten Punkt, bleibt aber Letzter

Verlustpunktfrei: Wust und Kläden marschieren weiter

Auch wenn sich Andy Beseke (r.) mit dem SV Rochau noch so sehr anstrengte, in Unterzahl setzte es bei Medizin Uchtspringe II (hier mit Matthias Walter) eine 0:3-Niederlage. Foto: Buchholz

Altmark. Kläden und Wust marschieren weiterhin im Gleichschritt. Und zwar schnurstracks in Richtung Kreisliga. Auch nach dem fünften Spieltag in der 1. Fußball-Kreisklasse sind die beiden Teams immer noch verlustpunktfrei.

Schlusslicht Rossau II holte zwar den zweiten Punkt, behält allerdings die Rote Laterne.

Medizin Uchtspringe II – SV Rochau 3:0 (1:0). Bis zur Pause hatten sich die Mediziner eine verdiente 1:0-Führung herausgespielt. Nach einer Roten Karte in der 30. Minute mussten die Rochauer in Unterzahl weiterspielen. Im zweiten Durchgang steuerte Martin Walter seine Treffer zwei und drei zum verdienten Heimsieg bei.

Tore: 1:0 2:0 3:0 Walter (18., 70., 80.).

Eintracht Wittenmoor – FSV Havelberg II 1:13 (0:4). Eine gehörige Abreibung gab es für die Eintracht aus Wittenmoor. Zur Pause lag sie bereits mit 0:4 zurück. Im zweiten Durchgang lief dann die Havelberger Sturmabteilung zur Höchstform auf und erzielte neun weitere Tore. Auch Dominico Schluricke traf zum ersten Mal nach 18 Monaten Pause.

Tore: 0:1, 0:2 Hiekisch (5., 7.), 0:3 Stahmer (41.), 0:4 Bröker (45.), 0:5 Dreisow (57.), 0:6 Bröker (58.), 0:7 Schluricke (65.), 0:8 Bröker (70.), 0:9 Dreisow (73., Foulelfmeter), 0:10 Schluricke (75.), 0:11 Brecht (78.), 0:12 Schluricke (80.), 1:12 Engel (85.), 1:13 Dreisow (88.).

Traktor Wust – Eintracht Lüderitz II 5:0 (3:0). Im ersten Durchgang gaben die Wuster den Ton auf dem Platz an und erspielten sich eine solide 3:0-Pausenführung. Kurz vor der Halbzeit mussten die Lüderitzer nach einer Notbremse und dem daraus resultierenden Platzverweis zu zehnt weiterspielen. Nach dem Seitenwechsel erhöhten die Platzherren zügig auf 4:0 und ließen es danach etwas ruhiger angehen. Den Schlusspunkt setzten erneut die Wuster zum 5:0-Endstand.

Tore: 1:0 Stimming (4.), 2:0 Bartsch (17.), 3:0 Urban (44.), 4:0 Stimming (55.), 5:0 Deuble (85.).

TuS Sandau – Schönberger SV 4:6 (2:2). In einer unterhaltsamen Partie gingen die Schönberger per Strafstoß in Führung. Bis zur 36. Minute drehten die Gastgeber das Spiel, mussten dann aber mit dem Pausenpfiff den Ausgleich in Kauf nehmen. Nach dem Seitenwechsel legten die Sandauer wieder vor. Doch dann fanden die Schönberger ins Spiel zurück und erspielten sich eine 6:3-Führung. Der 4:6-Anschlusstreffer fiel dann nur noch in die Kategorie Ergebniskosmetik.

Tore: 0:1 Priebe (17., Foulelfmeter), 1:1 Hinz (30.), 2:1 Gaser (36.), 2:2 Musche (45.), 3:2 Hinz (55.), 3:3 Priebe (56.), 3:4 Musche (64.), 3:5 Glimm (70.), 3:6 Priebe (77.), 4:6 Hinz (89.).

SV Grieben II – Preussen Schönhausen II 3:2 (1:2). In einer ausgeglichenen ersten Halbzeit gingen die Gastgeber nach vier Minuten in Führung. Bis zur Pause hatten die Gäste das Spiel auf 1:2 gedreht. Die Platzherren kamen aber mit mehr Schwung aus der Kabine und glichen aus. Dann stand die Partie lange Zeit auf des Messers Schneide. Das glücklichere Ende fanden dann die Gastgeber, die in der 89. Minute den Siegtreffer zum 3:1 erzielten.

Tore: 1:0 Albrecht (4.), 1:1 Klarwitz (16.), 1:2 Brandt (34.), 2:2 Schinz (50.), 3:2 Fuhrmann (89.).

KSG Berkau II – Freundschaft Schernebeck 2:4 (1:1). Nachdem die erste Halbzeit nahezu ereignislos verstrichen war, überschlugen sich die Geschehnisse kurz vor der Pause. Erst gingen die Berkauer mit 1:0 in Führung, mussten dann aber noch vor der Pause den Ausgleich in Kauf nehmen. Nach der Pause erhöhten die Gäste und mussten ebenfalls wenig später den Ball aus den eigenen Maschen holen. Danach drehten die Schernebecker auf und entschieden die Partie letztlich mit 4:2 für sich.

Tore: 1:0 Kurz (42.), 1:1, 1:2 Kaltenbrunner (45., 48.), 2:2 Duhm (51.), 2:3 Blume (62.), 2:4 Adler (77.).

Klädener SV – Weiß-Blau Stendal II 2:0 (2:0). In einer fairen Partie entschied der Klädener Eugen Wagner das Spiel im ersten Durchgang durch zwei Tore zu Gunsten seines Teams. Im zweiten Spielabschnitt passierte nicht mehr fiel im Parkstadion, so dass die Partie leistungsgerecht mit 2:0 endete.

Tore: 1:0, 2:0 Wagner (10., 18.).

Rossauer SV II – Germania Klietz II 1:1 (0:0). Trotz einiger guter Torchancen beider Teams ging es nach torlosen 45 Minuten in die Kabinen. Nach dem Seitenwechsel kamen die Rossauer etwas besser ins Spiel und nutzten einen Freistoß zum Führungstreffer. Die Gastgeber verteidigten in der Folge ihre Führung, doch in der 90. Minute wurde den Gästen ein Elfmeter zugesprochen. Den verwandelte schließlich Florian Lühe zum 1:1-Endstand.

Tore: 1:0 Bergmann (65.), 1:1 Lühe (90., Foulelfmeter).

Von Christoph Bauditz

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare