Fußball – Landesklasse: Marcel Brinkmann läuft in der Rückrunde wieder für Uchtspringe auf

Der verlorene Sohn kehrt zurück

+
Sorgt in der Rückrunde wieder für Torgefahr in der Offensive des SV Medizin Uchtspringe: Marcel Brinkmann (rechts) kehrt vom FSV Barleben zurück in seine Heimat.

Uchtspringe. Es war nur ein halbjähriges Intermezzo für Marcel Brinkmann. Der Stürmer des Fußball-Oberligisten FSV Barleben kehrt nach nur einer Halbserie zurück in die Landesklasse zu seinem Heimatverein Medizin Uchtspringe.

Im Sommer schloss sich der Torjäger dem scheidenden Medizin-Trainer Jörn Schulz an und wechselte zwei Klassen höher nach Barleben. „Meine Rückkehr kommt zustande, da ich mich beruflich verändere“, erklärt Brinkmann. Der Beruf stehe für ihn immer an erster Stelle, sodass er in Barleben nicht mehr täglich hätte trainieren können. Daher nun die Rolle rückwärts nach Uchtspringe. Sein Abgang aus Barleben sei schade. „Ich habe viel gelernt und hätte auch gern noch mehr gelernt.“ Die Freude auf seinen „alten neuen Verein“ sei aber trotzdem groß. „Ich bin sehr verbunden mit Uchtspringe und hoffe, dass ich mit dem, was ich in Barleben gelernt, helfen kann.“

„Das kam für uns ein wenig überraschend“, gesteht Medizin-Coach Rico Matschkus. Der Kontakt sei zwar immer vorhanden gewesen, doch eine Rückkehr war lange kein Thema. Die Freude ist aber groß in Uchtspringe. Bei der Weihnachtsfeier am vergangenen Wochenende wurde die Verpflichtung Brinkmanns offiziell bekannt gegeben. Der Beifall war groß. Matschkus: „Da haben sich alle sehr drüber gefreut.“

Mit Brinkmann bekommt Uchtspringe einen absoluten Problemlöser. Offensiv haperte es in der Vorrunde nämlich teilweise sehr. „Da fehlte uns die Durchschlagskraft“, so Matschkus. Dass der Neuzugang weiß, wo das Tor steht, hat er schon etliche Male unter Beweis gestellt. In der Landesliga-Saison 2016/17 erzielte er 15 Tore für Uchtspringe – mehr als jedes dritte Tore ging auf seine Kappe. In der Aufstiegssaison 2015/16 langte er in der Landesklasse 19 Mal zu und verpasste die Torjäger-Kanone nur um einen Treffer.

Eine lange Eingewöhnungszeit wird der Winterzugang nicht benötigen. Auf Facebook freute sich der Verein mit den Worten: „Der verlorene Sohn kehrt zurück.“

Von Michael Theuerkauf

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare