AZ-ELF DER WOCHE Ein starkes Mittelfeld und nur ein Stürmer

Unkonventionelle Formation

Altmark – Die AZ-Elf der Woche kommt diesmal mit einer eher unkonventionellen taktischen Formation daher. Die altmärkischen Stürmer präsentierten sich nämlich nicht wie gewohnt, sodass wir nur einen etatmäßigen Angreifer aufbieten.

Dafür glänzt die Auswahl mit einem enorm starken Mittelfeld.

Im Tor kommt in dieser Woche Tobias Maier vom SV Rot-Weiß Arneburg zum Einsatz. Der RWA-Keeper zeigte sich im Auswärtsspiel in Uchtspringe in blendender Verfassung und parierte in der Schlussphase sogar einen Strafstoß. Damit leitete er auch den Sieg seiner Arneburger ein.

In der Abwehr setzen wir erneut auf eine Dreierkette. Im Zentrum sorgt Routinier Daniel Groß vom FSV Saxonia Tangermünde für Stabilität. Groß und seine Mannschaft sorgen in der Landesliga weiter für Furore und sind noch immer ohne Punktverlust. Neben ihm agieren Lars Pieper vom Kreveser SV und Julian Seehausen vom SV Eintracht Salzwedel, die mit ihren Teams in der Landesklasse jeweils drei Punkte einfahren konnten.

Im defensiven Mittelfeld bieten wir eine Doppelsechs auf, wobei sich hier Jonas Lehmann (FSV Saxonia Tangermünde) und Niklas Gille (SV Eintracht Salzwedel) in den Vordergrund spielten und sich jeweils ein Sonderlob ihrer Trainer abholten. Die beiden Außenbahnen sind in der Hand vom TuS Wahrburg, denn hier sorgen Felix Pitzner sowie Philipp Stave für mächtig Wirbel und Torgefahr. Das zentrale Mittelfeld ist mit zwei Spielern besetzt. Fabian Elling avancierte mit seinem Treffer in der Nachspielzeit für den Rossauer SV zum Matchwinner. Jann Grünwald vom Kreveser SV überzeugte mit einem Tor und einer Vorlage.

Im Angriff agiert in dieser Woche Maximilian Rieger als einzige nominelle Spitze. Beim 6:3-Erfolg des Osterburger FC beim Möringer SV glänzte Rieger mit zwei eigenen Treffern und bereitete zudem noch zwei weitere Tore seines OFC vor. Damit hat sich Rieger seinen Platz in der AZ-Elf verdient.  twe

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare