1. az-online.de
  2. Sport
  3. Altmark-Sport

TuS Bismark gewinnt Schlagabtausch, Verbandsligisten stark

Erstellt:

Von: Tobias Haack

Kommentare

Grempler bejubelt sein Tor.
Philipp Grempler und der TuS Bismark jubelten gleich fünfmal. © Haack

Sowohl in der Verbandsliga als auch in der Landesliga haben die altmärkischen Teams am Freitag und Sonnabend gut gepunktet. In der Landesklasse gab es die eine oder andere Überraschung.

Im Oberhaus Sachsen-Anhalts, der Verbandsliga, haben die Serien des SSV 80 Gardelegen und des FSV Saxonia Tangermünde weiter Bestand. Der Aufsteiger aus der Kaiserstadt holte beim 1. FC Bitterfeld-Wolfen ein 1:1-Unentschieden und geht damit ungeschlagen aus der englischen Woche. Der SSV Gardelegen hat in dieser Saison noch gar nicht verloren und ließ auf drei Punkteteilungen mit dem 2:0 gegen Dölau den ersten Dreier folgen.

In der Landesliga hat der TuS Bismark den perfekten Start hingelegt. Das 5:3 gegen den Ummendorfer SV war der zweite Sieg im zweiten Spiel. Der SSV Havelwinkel Warnau reiste mit einem 3:3-Remis vom SV Irxleben ab. Bereits am Freitag entschied Eintracht Salzwedel das Derby beim TuS Wahrburg mit 3:2 für sich.

Topfavorit Osterburger FC zieht in der Landesklasse bereits jetzt einsam seine Kreise. Das 6:1 in Beetzendorf war eine erneute Machtdemonstration. Der SV Liesten steht ebenfalls bei sechs Punkten und bleibt am OFC dran, hatte beim 4:2 gegen Arneburg aber wesentlich mehr Mühe. Die Überraschung des Spieltags gelang Aufsteiger Preussen Schönhausen, der in Uchtspringe aus einem 0:2 ein 4:2 machte. Auch das 4:3 des Post SV Stendal gegen Germania Tangerhütte hatten nicht viele kommen sehen. Die SG Letzlingen/Potzehne hatte sich gegen den VfB Klötze mehr erhofft als ein 2:2 am Ende.

Alle Spielberichte, Statistiken, Trainerstimmen und Hintergründe findet Ihr morgen im Sportteil Eurer Altmark-Zeitung.

Auch interessant

Kommentare