1. az-online.de
  2. Sport
  3. Altmark-Sport

Bismark im Finale wie im Rausch

Erstellt:

Von: Renee Sensenschmidt

Kommentare

Fußball-Mannschaft mit zwei Pokalen
Die Fußballer des TuS Schwarz-Weiß Bismark sicherten sich erstmals den Sieg beim Soccercup des SSV Gardelegen. Im Finale fegte die Sikulskyi-Truppe Verbandsligist Haldensleben mit 7:1 vom Feld. © Renee Sensenschmidt

Gardelegen – Im 13. Anlauf hat es geklappt. Der TuS Schwarz-Weiß Bismark sicherte sich bei der 17. Auflage des Soccercups des SSV Gardelegen erstmals den Turniersieg. Im Finale fegten die Mannen um Spielertrainer Artem Sikulskyi den Verbandsligisten Haldensleber SC mit 7:1 aus der Halle.

Dabei wären die Bismarker fast in der Vorrunde ausgeschieden. Im letzten Gruppenspiel lag TuS gegen Eintracht Salzwedel bereits mit 0:2 zurück. Alexander Mayer gelang der Anschlusstreffer, ehe Timon Motejat nach einem Fehler des sonst so zuverlässigen Eintracht-Torhüters Dennis Röhl noch zum 2:2-Ausgleich einnetzte. Das Penaltyschießen gewann Bismark anschließend mit 2:1 und zog damit ins Halbfinale ein. „Wir haben uns nach der Auftaktniederlage gegen Gardelegen von Spiel zu Spiel gesteigert und immer an uns geglaubt. Ab dem Halbfinale hatte ich dann ein gutes Gefühl“, jubelte Artem Sikulskyi.

Im Halbfinale besiegten die Schwarz-Weißen den Landesliga-Rivalen aus Warnau mit 2:1. Neuzugang Stas Filatov und Alexander Meyer trafen zur 2:0-Führung, der Anschlusstreffer des starken Mathis Lange, der zurecht zum „Besten Spieler“ des Turniers gewählt wurde, kam für die Havelwinkler zu spät. Und dann spielte sich die Sikulskyi im Finale gegen Haldensleben in einen Rausch. Igor Tyshenko erzielte im dritten Versuch die Führung (2.), nach feiner Einzelleistung schloss Lars Kujawski zum 2:0 ab (5.). Nach einem weiten Abwurf von Keeper Niklas Kannenberg leitete Tim Hohmann den Ball direkt auf Ansgar Gille weiter, der unter dem Jubel der Zuschauer das 3:0 besorgte. Damit war der Widerstand des HCS gebrochen, Igor Tyschenko, Philipp Grempler, Ansgar Gille und Tim Hohmann erhöhten auf 7:0, ehe Kenneth Hebekerl die Ehre der Haldensleber rettete.

Diese hatten im Halbfinale überraschend Gastgeber Gardelegen mit 5:3 bezwungen. Nach der schnellen Führung durch Florian Scheinert wendete der HSC per Doppelschlag nur Sekunden später das Blatt. In einem offenen Schlagabtausch konnten David Scheinert und Clemens-Paul Berlin zweimal für den SSV egalisieren, doch auf das 3:4 des HSC durch Felix Kaschlaw hatten die Gastgeber keine Antwort mehr. Die Enttäuschung über diese Niederlage steckten die SSV-Akteure aber schnell weg, David Scheinert, Fabian Beck und Sascha Gütte sorgten für einen verdienten 3:1-Sieg im Duell um Platz drei gegen Warnau. „So ist Hallenfußball. Bringst du einmal deine Leistung nicht, wirst du gleich bestraft“, nahm Florian Scheinert die ärgerliche Niederlage im Halbfinale recht gelassen hin.

So wie Jörn Schulz, dessen 1. FC Lok Stendal überraschend das Halbfinale verpasste. „Es war mehr drin“, meinte der Lok-Coach, dessen klar überlegene Team in Gruppenspiel gegen Haldensleben selbst zwei Überzahlsituationen nicht zum Torerfolg zu nutzen wusste.

STATISTIKGruppe A

SSV Gardelegen - Eintracht Salzwedel 4:0

TuS Bismark - Medizin Uchtspringe 4:0

SSV Gardelegen - TuS Bismark 4:0

Eintracht Salzwedel - Medizin Uchtspringe 3:2

Medizin Uchtspringe - SSV Gardelegen 1:5

TuS Bismark - Eintracht Salzwedel 2:2 (2:1)

Tabelle Gruppe A

1. SSV 80 Gardelegen 13: 1 / 9

2. TuS SW Bismark 6: 6 / 5

3. SV Eintracht Salzwedel 5: 8 / 4

4. SV Medizin Uchtspringe 3:12 / 0

Gruppe B

1. FC Lok Stendal - Fortuna Magdeburg 4:1

Havelwinkel Warnau - Haldensleber SC 1:1 (3:2)

1. FC Lok Stendal - Havelwinkel Warnau 1:2

Fortuna Magdeburg - Haldensleber SC 3:3 (2:3)

Haldensleber SC - 1. FC Lok Stendal 0:0 (2:0)

Havelwinkel Warnau - Fortuna Magdeburg 3:4

Tabelle Gruppe B

1. Havelwinkel Warnau 6: 6 / 5

2. Haldensleber SC 4: 4 / 5

3. 1. FC Lok Stendal 5: 3 / 4

4. SV Fortuna Magdeburg 8:10 / 4

Halbfinale

SSV Gardelegen - Haldensleber SC 3:5

Havelwinkel Warnau - TuS SW Bismark 1:2

Penaltyschießen um Platz sieben

Medizin Uchtspringe - Fortuna Magdeburg 2:4

Penaltyschießen um Platz fünf

Eintracht Salzwedel - 1. FC Lok Stendal 2:3

Spiel um Platz drei

SSV Gardelegen - Havelwinkel Warnau 3:1

Finale

Haldensleber SC - TuS SW Bismark 1:7

Bester Spieler

Mathis Lange (SSV Havelwinkel Warnau)

Bester Torhüter

Carlos Vogel (Haldensleber SC)

Bester Torschütze

David Scheinert (SSV Gardelegen/5) nach Stechen gegen Clemens-Paul Berlin (Gardelegen)

Pechvogel des Turniers

Beatrix Knoblich (TuS SW Bismark)

Aufstellungen/Tore

SSV Gardelegen: Emilio Schöne, Michel Bergener - Maurice Bogdahn (2), Clemens-Paul Berlin (5), Sascha Enrico Gütte (1), David Scheinert (5), Martin Gille, Fabian Beck (1), Florian Scheinert (2), Xaver-Dan Haak (3).

Eintracht Salzwedel: Dennis Röhl - Gregor Roth, Gian Grabowski (1), Pascal Kreitz, Lukas Biermann (1), Philip Müller (2), Nick Luckmann, Marius Wulff, Luca Nowak, Alf Müller, Laurin Lohr (1).

TuS Schwarz-Weiß Bismark: Niklas Kannenberg - Artem Sikulskyi, Alexander Mayer (2), Max Voigt, Ansgar Gille (2), Tim Hohmann (1), Philipp Grempler (1), Stas Filatov (4), Lars Kujawski (1), Timon Motejat (1), Igor Tyshenko (2).

Medizin Uchtspringe: Markus Falk - John Ziesmann, Michael Adam, Manuel Stoppa, Robin Stoppa, Philipp Jens, Florian Lukas, Mathias Lenz, Gino-Luca Staykowski (2), Marcel Brinkmann (1), Scott Ziesmann.

1. FC Lok Stendal: Martin Hermenau - Sascha Schleicher, Kyryl Matveev, Dominik Lehmpfuhl (1), Rosario Schulze (1), Johannes Mahrhold (1), Ilya Ichenko (1), Max Erdmann (1), Florian Stark.

Fortuna Magdeburg: Ulubay Emirhan - Chris Riemann, Luis Piede (1), Fabian Karow (1), Albert Halilaj (2), Marvin Temp, Philipp Giemsa (2), Marius Popke (1), Joshua Steinbach (1).

Haldensleber SC: Carlos Vogel - Pascal Hampel, Patrick Hauer (1), Felix Kaschlaw (3), Max Stadtler, Lucas Krüger (2), Lucas von Ameln, Denny Hevekerl, Kenneth Hebekerl (1), Pascal Zimmermann (1), Marcel Helmecke (1), Luca Hüttl.

Havelwinkel Warnau: Dennis Fringel - Mathis Lange (4), Janik Jeckstadt, Wilhelm Schulz, Tom Hilgenfeld (3), Roman Arndt, Markus Bröker (1)

Auch interessant

Kommentare