Tischtennis-Bezirksliga/-klasse: Altmark-Teams in Abstiegsgefahr

Nur TSV-Zweite gut dabei

Es könnte besser laufen: Ralf Motejat steckt mit dem TuS Bismark III in der Bezirksliga mitten im Abstiegskampf. Fotos (2): Buchholz

mg/cbu Altmark. Die Winterpause in der Tischtennis-Bezirksliga kam für die drei altmärkischen Mannschaften gerade recht, denn sowohl der TTC Lok Altmark Stendal als auch die dritte Vertretung des TuS Bismark sowie der SSV Gardelegen kämpfen gegen den Abstieg.

Die Gründe dafür sind relativ einfach zu finden. Bismark III und Stendal quälten sich mit argen Besetzungsproblemen durch die Hinrunde und Gardelegen fehlt eine wirkliche Nummer eins, um in der Liga mithalten zu können.

Ganz schlecht sieht es bei den Bismarkern aus. Mit nur einem Zähler sind sie das Schlusslicht der Liga. Immerhin beträgt der Rückstand zum rettenden Ufer nur drei Punkte, sodass für die zweite Saisonhälfte noch alles möglich ist.

Der SSV Gardelegen belegt mit dem vorletzten Tabellenrang den zweiten Abstiegsplatz. Ihre drei Punkte holten die Westaltmärker in den Derbys gegen Bismark (8:8) und Stendal (9:7). Knapp wurde es ansonsten nur gegen Medizin Magdeburg II, wo die Gardelegener mit 7:9 das Nachsehen hatten. Etwas entspannter ist die Lage beim TTC Lok. Die Stendaler liegen derzeit auf dem sechsten Tabellenrang und haben vier Punkte Vorsprung auf einen Abstiegsplatz. Dass sie in der Liga mithalten können, sieht man an den beiden Ergebnissen, welche die Rolandstädter in Bestbesetzung erzielten.

In der Bezirksklasse kämpfen der TSV Kusey, Chemie Mieste II und der SV Mahlwinkel ebenfalls um den Ligaverbleib. Einzige Ausnahme bildet Aufsteiger TSV Tangermünde II als Dritter.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare